Innerhalb von 10 Minuten verspricht Gorillas, dir Supermarkt-Artikel zu liefern.
Innerhalb von 10 Minuten verspricht Gorillas, dir Supermarkt-Artikel zu liefern.
Bild: IMAGO / Michael Gstettenbauer

Trotz vieler Skandale: Dieser Händler ist der beliebteste Arbeitgeber

30.09.2021, 16:01

Der Lebensmittellieferdienst Gorillas gehört zu den großen Gewinnern der Pandemie. Als einer der ersten Lieferanten für alltägliche Supermarktartikel und mit dem Versprechen, innerhalb von 10 Minuten zu liefern, profitierte das Start-Up sehr von den Konsequenzen des Lockdowns.

Gorillas wird überraschend beliebtester Arbeitgeber

Im aktuellen Linkedin-Ranking landet Gorillas als Arbeitgeber beliebtesten Start-Ups auf Platz 1, berichtet die "Lebensmittel Zeitung". Das ist überraschend, weil das Berliner Unternehmen in seiner jungen Geschichte häufig kritisiert wurde – für seine Arbeitsbedingungen. Großes Interesse scheint aber weiterhin zu bestehen.

Das Ranking ist aus einer Analyse von Linkedin abgeleitet worden, die unter Berücksichtigung von vier Faktoren durchgeführt wurde. Sie richtet sich nach Beschäftigungswachstum, Interaktion auf der Networking-Plattform, Interesse an Jobangeboten und die Anziehungskraft für Top-Kandidaten.

Hält sich Gorillas nicht ans deutsche Arbeitsrecht?

Was bei der Bewertung keine Rolle spielt, aber für die Qualität in diesem Beruf nicht unwichtig ist, ist die Arbeitsplatzsicherheit, also wie einfach Angestellten gekündigt werden kann. In den USA wurde, nachdem man beschlossen hatte, die vorhandenen Expansionspläne vorerst zu kippen, gerade erst mitgeteilt, dass ein großer Teil der Mitarbeiter entlassen werden wird.

Bereits im Juli berichtete der "Tagesspiegel" über Proteste gegen die Arbeitsbedingungen bei Gorillas. In Berlin haben sich einige Fahrradkuriere zusammengetan um mit wilden Streiks, also spontanen Arbeitsniederlegungen ohne eine Gewerkschaft, um zu protestieren. Das gelang äußerst medienwirksam. Die Angestellten forderten rechtzeitige Bezahlung, wetterfeste Kleidung und verkehrssichere Fahrräder. Dinge, die ein Arbeitgeber eigentlich selbstverständlich bereitstellen sollte, die den Kurieren arbeitsrechtlich ohnehin zustehen.

(vdv)

Edeka wendet sich in offenem Brief gegen Aldi und Lidl

Hauptsache billig! Oder lieber doch nicht? Beim Preiskrieg der Discounter meldet sich jetzt die Supermarktkette Edeka zu Wort. In einem offenen Brief kritisiert sie Lidl und Aldi für ihren Kampf um den günstigsten Preis. Laut Edeka liegt durch die rücksichtslose Preispolitik der Discounter "ein besonderer Druck auf der gesamten Wertschöpfungskette mit allen bekannten Vorzügen sowie Herausforderungen". Die Supermarktkette kritisiert außerdem die Werbekampagnen von Aldi und Lidl.

Seit der Senkung …

Artikel lesen
Link zum Artikel