Wir haben so viele Fragen an diesen nackten rasenden Radfahrer!

28.07.2018, 12:3428.07.2018, 12:46

Es ist heiß. Sehr heiß. Wenn es so heiß ist, machen Menschen seltsame Dinge. Sowie: nackt zu schnell mit dem Rad fahren. So geschehen in Kiel. Dort ist ein nackter Biker mit Tempo 47 in eine Radarfalle gefahren. Erlaubt waren 30 Kilometer pro Stunde. Geiler Typ... oder so.

Vielleicht hätte sich der gute Mann mal abkühlen sollen:

Die Stadt Kiel veröffentlichte das Blitzerfoto, das den bis auf Socken und Schuhe unbekleideten Mann auf dem Fahrrad zeigte. Dazu die Mahnung: Auch Radfahrer müssen sich an Geschwindigkeitsbegrenzungen halten.

Bitteschön:

Bild: dpa

Das Foto war den Angaben zufolge bereits am vergangenem Sonnabend um 23.14 Uhr aufgenommen worden.

Mit einem Verwarnungsgeld wegen zu schnellen Fahrens muss der nackte Radler wohl trotzdem nicht rechnen: Die Beamten wüssten nicht, wohin sie den Strafzettel schicken sollen. Kein Nummernschild, keine Klamotten, kein Problem.

(hd/dpa)

Wie sich die Hitzewelle wirklich anfühlt:

Video: Marius Notter

watson-Story

"Kanakenschlampe": Wie ich das Vertrauen in die deutsche Polizei verlor

Rassismus innerhalb der Polizei sorgte in den vergangenen Wochen immer wieder für Schlagzeilen: Sei es rechte Hetze in Chatgruppen der Beamten oder ihre Verstrickungen mit der NSU. Doch viele Fälle sind viel harmloser, kleiner und entwickeln erst als strukturelles Problem ihre Brisanz – zum Beispiel, wenn Rassismus-Opfer keine Unterstützung durch die Polizei erfahren.

"Das ist leider häufig", erzählt Roman Jeltsch, der für die Beratungsstelle "Response" arbeitet und viele solcher Fälle auf …

Artikel lesen
Link zum Artikel