Vegan Bibimbap with Carrots, Spring Onion, Eggplant, Peanuts
Leckeres Mittag- oder Abendessen: vegane Erdnusspfanne mit Gemüse und Soja.Bild: E+/ getty images / Rocky89
Veganuary

Vegane Rezepte zum Veganuary 2023: Erdnusspfanne mit Gemüse und Soja

30.12.2022, 11:34

Gerade im Januar kann ein scharfes Gericht etwas Würze in den grauen Alltag bringen. Das klappt auch hervorragend mit veganen Gerichten aus der ostasiatischen Küche, von denen ihr euch inspirieren lassen könnt.

Zum zehnjährigen Jubiläum der Veganuary-Challenge haben wir euch für jeden Tag im Januar 2023 ein veganes Gericht herausgesucht – das weder teuer noch aufwendig zuzubereiten ist und keine komplizierten Zutaten braucht.

Zum Beispiel – mit veganer Erdnusspfanne mit Gemüse und Soja!

Diese Zutaten benötigst du:

  • ¾ Tasse Sojagranulat
  • 1 Tasse Gemüsebrühe, heiß, zum Einweichen
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 1 zerdrückte Knoblauchzehe
  • ½ mittelgroße Möhre
  • ½ mittelgroße gewürfelte Zucchini
  • 1 Dose Mais (oder 140 g Gemüsemais)
  • 100 ml kräftige Gemüsebrühe
  • 150 ml Sojamilch (Sojadrink)
  • 3 EL Sojasauce
  • 3 EL Erdnussbutter
  • 1 EL Petersilie
  • etwas Chilipulver, etwas Pfeffer, evtl. Currypulver, evtl. Paprikapulver
  • etwas Pflanzenöl zum Anbraten
  • etwas Mehl zum Andicken

Als Beilage:

  • große Portion Reis
  • Petersilie zum Garnieren

Los geht's mit Marinieren, Ausquetschen und Braten

Zuerst das Sojagranulat in eine Schüssel geben. Dann die Gemüsebrühe zum Kochen bringen und über das Granulat gießen. Es sollte nicht im "Trockenen" liegen und für fünf Minuten gut aufquellen können. Danach ordentlich ausdrücken und eventuell mit etwas Salz oder Brühe nachwürzen, damit es kräftig schmeckt.

Inzwischen den Reis nach Packungsanleitung kochen lassen, damit er gleichzeitig mit der Soße fertig und warm ist.

Dann das Pflanzenöl in der Pfanne erhitzen und das Granulat dazugeben. Den besten Geschmack erzielt man, wenn man das Granulat ordentlich schmoren lässt, bis es richtig schön angebräunt und knusprig ist.

Ob creamy oder flüssig – jetzt geht's an die Soße!

Danach die gewürfelte Zwiebel, Möhren und die zerdrückte Knoblauchzehe dazugeben und ebenfalls leicht anbräunen. Zum Schluss kommen die gewürfelte Zucchini und der Mais dazu. Alles mit einem Gemisch aus der Sojamilch, der kräftigen Gemüsebrühe und Sojasoße ablöschen. Die Erdnussbutter sowie Pfeffer und Chilipulver hinzufügen. Dann den Deckel draufsetzen und alles leicht köcheln lassen, bis die Zucchini gar ist. Wenn die Sauce zu dick geworden ist, etwas Sojamilch oder Wasser nachgießen. Zum Schluss noch mal abschmecken.

Die Soße sollte schön cremig mit einer guten Schärfe sowie Würze sein. Bei Bedarf etwas Brühe, Salz, Chilipulver oder Pfeffer nachgeben. Wer es noch cremiger mag, kann natürlich auch mit etwas Mehl andicken. Etwas frische Petersilie sorgt für den letzten Pfiff.

Keine Tierversuche: USA revolutionieren Arzneimittel-Entwicklung

In den USA müssen neue Medikamente seit Kurzem nicht mehr an Tieren getestet werden, um von der US-Arzneimittelbehörde (FDA) zugelassen werden zu können.

Zur Story