Spaß

13 Influencer, die noch verpeilter sind als du

elisabeth kochan, philip buchen

Sie sind soooooo fame – und manchmal genauso verpeilt wie du: die Influencer

Um ihren #amazing and #inspiring Lifestyle zu finanzieren, verkaufen die Influencer ihren Tausenden Followern Werbung so sexy wie möglich. Immer nah an der eigenen #Brand natürlich, Diggi.

Was viele beim Story-Machen gerne mal vergessen: Influencer sind auch nur Menschen – und sind manchmal einfach nur verpeilt.

Kleiner Shoutout an dieser Stelle:  Vor allem "Perlen des Influencer Marketings" und "Failfluencers" sind wahre Goldgruben beim Entdecken der schönsten Influencer-Momente.

Keine Küche? Kein Problem!

Einfach mal deep in der Badewanne hocken

Dein einziger Fan ist eine Dose

Baden? Nur mit meinen 9 BiFis - und dem BiFi-Radio

(Das wahre Highlight: "Alles was ihr tun müsst: In den Kommentaren erklären, was für Vorteile ein Bad mit Salamis hat." Soll man seine Follower so überfordern?)

Wenn dein Hund einfach den #instafame braucht

Lässiger kann man sich die Beine nicht rasieren

Duschschaum macht das Müsli cremig #lifehack

Wenn du zwar 'nen Pool hast, aber scheinbar kein Bad

Brauchst du eine Pause bei soviel Kopfschütteln? Bitte hier entlang: 

Sie hat wahrscheinlich auch kein Bad, schließlich verwahrt sie das Shampoo  im Wohnzimmer

Immer dabei: Das Rührgerät für den Protein-Pudding-Notfall

Der ideale Föhn für den mobilen Badass von Welt

Wenn die Bikinizone am Strand doch nicht ganz kahl ist

Wenn wegen deinem  #healthyliving der Kühlschrank nicht mehr schließt 

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Diese 7 Schlagzeilen zeigen den Größenwahn von Elon Musk

Elon Musk ist PayPal-Milliardär, Raketen - Tunnel- und Tesla-Bauer und deswegen auch ein bisschen größenwahnsinnig. Diese 7 Schlagzeilen zeigen, wie sehr. 

Er hätte so gerne die Kinder aus der thailändischen Höhle gerettet. Als Musk von der eingeschlossenen Fußballmanschaft und ihrem Trainer hörte, baute er innerhalb weniger Tage ein Mini-U-Boot, reiste in Eigenregie nach Thailand und versuchte während der Bergung in die Höhle zu gelangen. Seine Hilfe wurde von der Regierung abgelehnt. 

Rettungstaucher Vern Unsworth äußerte sich im Nachhinein in einem Interview mit CNN kritisch über das Vorhaben des Tesla-Chefs: Das Mini-U-Boot hätte …

Artikel lesen
Link zum Artikel