Historisch: Youssoufa Moukoko wird mit 16 Jahren und 28 Tagen jüngster Bundesliga-Torschütze der Geschichte.
Historisch: Youssoufa Moukoko wird mit 16 Jahren und 28 Tagen jüngster Bundesliga-Torschütze der Geschichte.
Bild: imago images / Bernd König

BVB-Supertalent Moukoko trifft erstmals – so feiert ihn das Netz

19.12.2020, 10:4521.12.2020, 13:36

Das Freitagabendspiel am 13. Spieltag der Fußball-Bundesliga barg besonders für den BVB einige Lehren. Mit einem Trainer verschwinden nicht gleich alle Probleme. Die plötzliche Entlassung von Chef-Coach Lucien Favre erfolgte kurz nach der bitteren 5:1-Klatsche gegen den VfB Stuttgart. Favre habe sich sehr professionell verhalten und sich von jedem einzelnen Spieler telefonisch verabschiedet. Sein Nachfolger ist Edin Terzic, er war Co-Trainer unter dem Schweizer. Gegen Bremen konnte der 38-Jährige schon die ersten Punkte einfahren. Die Hoffnung auf Veränderung ist groß.

Hoffnungsträger Moukoko: Youngstar trifft gegen Union

Ein weiterer Hoffnungsträger ist Youngstar Youssoufa Moukoko. Einen Tag nach seinem 16. Geburtstag kam er das erste Mal zum Einsatz und wurde damit der mit Abstand jüngste Spieler in der Bundesliga-Historie.

Am Freitagabend gesellte sich noch ein weiterer Rekord dazu, auf den die BVB-Anhänger sehnlich gewartet hatten: In der 60. Spielminute machte ein 16 Jahre und 28 Tage junger Moukoko sein erstes Bundesliga-Tor.

Trainer Edin Terzic hat mit seinem jüngsten Schützling noch großes vor. "Er hat so viele gute Dinge gezeigt, aber da ist immer noch so viel Luft nach oben", sagte Terzic: "Wir werden versuchen, ihn so weit wie möglich an sein Limit zu schieben."

Am Ende verliert die Borussia die Punkte dennoch an die Gastgeber aus der Hauptstadt, weil man vor allem bei Standards große Lücken offenbarte. Über das Tor kann sich Moukoko selbst also nur im Stillen freuen. Nach dem Spiel waren die BVB-Akteure sichtlich angefressen, Mats Hummels schlug sogar fast eine Interview-Schallwand ein.

Gegen Union Berlin offenbarte der BVB schwerwiegende Probleme im Aufbauspiel.
Gegen Union Berlin offenbarte der BVB schwerwiegende Probleme im Aufbauspiel.
Bild: imago images / Kirchner-Media

Twitter feiert Moukoko – und kritisiert BVB

Auf Twitter lassen sich die Fans des Ruhrgebietklubs über die erneut schwache Leistung ihrer Schwarzgelben aus. Doch der junge Stürmer Moukoko wird gefeiert – auch weil er mit seinen 16 Jahren natürlich noch nicht dieselbe Verantwortung trägt wie ein Mats Hummels oder Roman Bürki.

(vdv)

Nach Druck von Nagelsmann – Sabitzer geht wohl zu Bayern

Hinter den Bayern-Kulissen gibt es Reibungen: Julian Nagelsmann soll mit dem derzeitigen Kader nicht zufrieden sein, berichtet die "Bild"-Zeitung. Der Trainer soll im Hintergrund Druck auf den Bayern-Vorstand ausüben und hat damit offenbar einen ersten Erfolg. Der Leipziger Top-Spieler Marcel Sabitzer könnte laut "Sport Bild" bald nach München wechseln.

Die Vertragsdauer und das Gehalt sollen bereits geklärt sein, aber zu einer Einigung zwischen RB Leipzig und dem FCB ist es demnach bisher noch …

Artikel lesen
Link zum Artikel