Sport
Bundesliga

FCB: Liga-Kenner nach Nagelsmann-Ausraster mit Appell an Bayern-Bosse

Bayern's head coach Julian Nagelsmann reacts during the German Bundesliga soccer match between Borussia Moenchengladbach and Bayern Munich at the Borussia Park in Moenchengladbach, Germany, Satur ...
Bayern-Coach Julian Nagelsmann beschwerte sich am Wochenende heftig über die Leistung der Schiedsrichter. Bild: AP / Martin Meissner
Bundesliga

Nagelsmann-Ausraster: Liga-Kenner mit deutlichem Appell an die Bayern-Bosse

21.02.2023, 08:24
Mehr «Sport»

Schon kurz nachdem ihm die Worte über die Lippen gekommen waren, wusste Julian Nagelsmann, dass er schnellstmöglich die Wogen glätten muss.

Also stimmte der Trainer des FC Bayern nach der 2:3-Niederlage gegen Borussia Mönchengladbach zunächst auf der Pressekonferenz versöhnliche Worte an und bat die anwesenden Journalist:innen, das Thema nicht zu groß zu machen. Anschließend folgte noch eine Entschuldigung bei Instagram und Twitter an das Schiedsrichtergespann um Tobias Welz.

"Es ist niemand da, der ihn auch mal bremst oder ihn schützt. Das hätte es vor drei Jahren nicht gegeben."
Sky-Kommentator Kai Dittmann über Julian Nagelsmann

Noch zuvor war Nagelsmann aus ihrer Kabine gestürmt und wütete in der Mixed Zone über "das weichgespülte Pack" und wütete: "Das ist doch ein Witz, will der mich verarschen, oder was?"

Grund für die Aufregung war die Rote Karte für Bayerns Abwehrspieler Dayot Upamecano nach gerade einmal 10 Minuten.

Und entgegen der Bitte des Bayern-Coaches drehte sich am Sonntag alles um die Szene und seinen Ausraster.

Neu: dein Watson-Update
Jetzt nur auf Instagram: dein watson-Update! Hier findest du unseren Broadcast-Channel, in dem wir dich mit den watson-Highlights versorgen. Und zwar nur einmal pro Tag – kein Spam und kein Blabla, versprochen! Probiert es jetzt aus. Und folgt uns natürlich gerne hier auch auf Instagram.

FC Bayern: Nagelsmann braucht mehr Unterstützung der Bosse

Während Sportchef Hasan Salihamidžić Verständnis für seinen emotionalen Trainer zeigte, ist für die Kommentatoren-Legende Fritz von Thurn und Taxis klar, was dem Bayern-Coach fehlt.

"Du brauchst auf der Bank einen Mann, der dem Trainer sagt: 'Du gehst sofort in deine Kabine. Zum Schiedsrichter gehe ich.' Das hätte Uli Hoeneß getan", sagte er im Fußballtalk "Sky90". Doch Hoeneß ist beim FC Bayern mittlerweile seit einigen Jahren nicht mehr auf der Bank. Seinen Platz übernahm in den vergangenen Jahren Salihamidžić.

Doch mittlerweile sitzt auch der nicht mehr dort, sondern auf der Tribüne neben dem Vorstandsvorsitzenden Oliver Kahn. Am Spielfeldrand hat jetzt Marco Neppe, der technische Direktor der Münchner, neben dem Trainergespann um Nagelsmann Platz genommen.

Bayern Trainerbank, v.re., Trainer Julian Nagelsmann FC Bayern Muenchen, Co Trainer Dino Toppmöller FC Bayern Muenchen, Co Trainer Xaver Zembrod FC Bayern Muenchen, Marco Neppe Technischer Direktor FC ...
Marco Neppe (l.) sitzt nah am Trainerteam um Julian Nagelsmann. Bild: IMAGO/Team 2

Nagelsmann wird bei Problem-Themen allein gelassen

Intern sollen Nagelsmanns Auftritte laut der "Bild"-Zeitung schon häufiger für Stirnrunzeln gesorgt haben. Doch genau das sei laut den Sky-Experten das große Problem beim FC Bayern. Bei den Debatten um die ausbleibende Corona-Impfung von Joshua Kimmich, das Katar-Sponsoring, die Tapalovic-Entlassung oder dem Neuer-Interview wurde Nagelsmann freie Hand gelassen und das könne nicht immer gut gehen.

"Bei all diesen Geschichten war keiner da. Das musste alles Nagelsmann moderieren. Er kann das super, ich höre ihm unglaublich gerne zu. Aber es ist niemand da, der ihn auch mal bremst oder ihn schützt. Das hätte es vor drei Jahren nicht gegeben", ist sich Sky-Kommentator Kai Dittmann sicher.

Fußball 1. Bundesliga 21. Spieltag Borussia Mönchengladbach - FC Bayern München am 18.02.2023 im Borussia-Park in Mönchengladbach Oliver Kahn Vorstandsvorsitzender München , Hasan Brazzo Salihamidzic  ...
Die Bayern-Chefetage um Hasan Salihamidžić (r.) und Oliver Kahn (Mitte) verfolgt die Spiele von der Tribüne aus.Bild: IMAGO/Revierfoto

Doch dazu bedürfe es laut Dittmann einer gewissen Sensibilität. "Wenn ich zu dem Trainer stehe, muss ich ihn auch öffentlich schützen." So wie es zuvor die ehemaligen Klubbosse Uli Hoeneß und Karl-Heinz Rummenigge gemacht hätten.

"Ich hätte gerne einen Trainer Julian Nagelsmann mit der 'Firewall' Hoeneß und Rummenigge gesehen, die die ganzen Themen drumherum wegfedern", kommentierte Dittmann.

Nach dem 1:0-Erfolg über Paris Saint-Germain in der vergangenen Woche sagte Salihamidžić lediglich: "Der Trainer wird ständig infrage gestellt, wo er überhaupt nicht infrage gestellt werden kann. Das ist komisch für mich, für uns."

FC Bayern: Reflexion von Nagelsmann gefordert

Ex-Bayern-Spieler Dietmar Hamann will mit den Bayern-Bossen jedoch nicht so hart ins Gericht gehen, sondern sieht auch Nagelsmann in der Verantwortung. "Da musst du auch schauen, dass du dich nicht angreifbar machst." Schließlich sei er schon lang genug in der Liga.

Daher forderte auch von Thurn und Taxis eine Reflexion und Weiterentwicklung des Trainers. Denn als Coach müsse man den Verein auf und neben dem Rasen angemessen vertreten. "Da muss er noch kräftig nacharbeiten und lernen, sonst wird das auf Dauer nichts bei Bayern."

Formel 1: Neue Autos, erste Tests – die großen Geheimnisse der Teams um ihre Boliden

In rund zehn Tagen startet Lewis Hamilton in seine letzte Formel-1-Saison als Mercedes-Pilot. Zur Saison 2025 wechselt der Brite zu Ferrari, es ist seine verbliebene Chance, mit dem Silberpfeil den Titel zu holen. Doch zuvor finden seit Mittwoch die ersten Testfahrten in Bahrain statt. Die Vorbereitungen auf ein letztes, erfolgreiches Jahr laufen – allerdings auch bei der Konkurrenz.

Zur Story