Sport
Bundesliga

FC Bayern: Hoffenheimer Kramaric gesteht Unsportlichkeit – Kritik von Müller

Thomas MUELLER MÜLLER,Bayern Muenchen reklamiert nach vermeintlichem Foul an Andrej KRAMARIC 1899 Hoffenheim-am Biden Joshua KIMMICH Bayern Muenchen. Fussball 1. Bundesliga Saison 2022/2023, 28.Spielt ...
Die spielentscheidende Szene: Hoffenheims Andrej Kramaric krümmt sich nach einem vermeintlichen Foul von Thomas Müller am Boden. Dieser versteht die Welt nicht mehr.Bild: IMAGO/Sven Simon
Bundesliga

FC Bayern: Hoffenheims Kramaric gesteht Schwalbe – Müller reagiert

18.04.2023, 17:54
Mehr «Sport»

Das haben wohl nur die wenigsten kommen sehen: Thomas Tuchel hat beim FC Bayern den seit Jahren schlechtesten Start eines Trainers hingelegt. In fünf Spielen holte er nur zwei Siege, ein Unentschieden und zwei Niederlagen. Alle Trainer seit Louis van Gaal (2009-2011) schafften mindestens vier Siege. Auch Julian Nagelsmann, der für Tuchel seinen Posten räumen musste, ist deutlich besser gestartet (vier Siege, ein Remis).

In den vergangenen drei Wochen sind die Bayern somit gegen Freiburg aus dem DFB-Pokal geflogen und stehen auch in der Champions League knapp vor dem Ausscheiden. Im Viertelfinalrückspiel gegen Manchester City laufen die Münchner einem 0:3-Rückstand aus dem Hinspiel hinterher.

Ausgerechnet jetzt stottert der Bayern-Motor auch in der Bundesliga.

Bayern vs. Hoffenheim: Müller und Kramaric im Fokus

Gegen Abstiegskandidat TSG 1899 Hoffenheim kam die Tuchel-Elf am Samstag nicht über ein 1:1 hinaus. Den Ausgleichstreffer fingen sie sich spät ein: Andrej Kramaric ging in der 70. Minute nach einem Zweikampf mit Thomas Müller zu Boden – und versenkte den fälligen Freistoß im Netz.

Der Torschütze ließ sich danach gebührend feiern. Nach Schlusspfiff räumte Kramaric dann aber unverblümt ein, dass er den Treffer mit einer Unsportlichkeit eingeleitet hatte.

Neu: dein Watson-Update
Jetzt nur auf Instagram: dein watson-Update! Hier findest du unseren Broadcast-Channel, in dem wir dich mit den watson-Highlights versorgen. Und zwar nur einmal pro Tag – kein Spam und kein Blabla, versprochen! Probiert es jetzt aus. Und folgt uns natürlich gerne hier auch auf Instagram.

Im Interview mit dem Sender Sky sagte der TSG-Angreifer in einer ersten Reaktion scherzhaft: "Das war ein klares Foul!" Kurz danach gab Kramaric aber offen zu: "Es war ein bisschen eine Schwalbe von mir. Ich brauche mir das gar nicht anzugucken."

Kramaric weist Kritik von Bayern-Star Müller zurück

Mit Blick auf seinen verärgerten Gegenspieler Thomas Müller, der schon nach dem Freistoßpfiff deutlich zeigte, für wie falsch er die Entscheidung des Schiris hält, sagte der Kroate: "Ich denke, Thomas weiß, wie Fußball geht. Wenn du einen kleinen Kontakt in der gefährlichen Zone merkst, dann weißt du, das ist eine Möglichkeit zu einem Tor. Ich war schlau und clever. Ich musste fallen."

Natürlich ist auch Thomas Müller nach der Partie auf die Szene angesprochen worden. "Unabhängig davon, ob da ein Tor fällt oder nicht. Das war ein ganz billiger Pfiff", urteilte er im Interview mit Sky. Der Bayern-Stürmer räumt aber auch ein: "Der 'Krama' macht es natürlich clever. Ich bin ein ganz bisserl dran und dann dreht er sich wie im Karussell."

Den Punktverlust gegen Hoffenheim nur auf die Freistoßszene mit Kramaric herunterzubrechen, greift Müller zufolge jedoch zu kurz. "Aber völlig egal. Wir haben in dieser Phase um das Gegentor gebettelt." Insgesamt habe die Leistung der Bayern an diesem Samstag also nicht für mehr gereicht.

BVB an nächstem Stürmer dran – Klub legt Preisschild fest

Es ist wahrlich keine berauschende Saison, die der BVB bisher spielt. Im DFB-Pokal ist Borussia Dortmund bereits ausgeschieden. In der Bundesliga hechelt der Beinahe-Meister aus dem Vorjahr seinen Titelansprüchen weit hinterher, findet sich momentan lediglich auf dem vierten Rang wieder und muss um die Qualifikation für die Champions League bangen.

Zur Story