Dortmund , Bundesliga , Borussia Dortmund vs, VfB Stuttgart , v.l. Axel Witsel BVB, Orel Mangala VfB, Marco Reus BVB Pressefoto Baumann / Hansj

Witsel (l.) und Reus hatten gegen VfB-Spieler Mangala das Nachsehen. Bild: imago images / imago images

BVB von Aufsteiger Stuttgart gedemütigt – Favre: "Katastrophe"

Marco Reus hockte wie ein Häufchen Elend auf der Bank, Mats Hummels nahm einen Schluck aus der Flasche und blickte fassungslos auf die leeren Ränge. "Das ging gnadenlos schief", stellte der Abwehrchef von Borussia Dortmund nach dem peinlichen 1:5 (1:1) gegen den frechen Aufsteiger VfB Stuttgart bei Sky fest: "Wir haben uns im Minutentakt ins eigene Fleisch geschnitten."

Der BVB, der nach der dritten Heimpleite in Folge in der Fußball-Bundesliga den eigenen Ansprüchen weit hinterherläuft, offenbarte enorme Unzulänglichkeiten. "Wir legen ihnen die Tore reihenweise auf", klagte Hummels, "das sind Ballverluste, die nicht passieren dürfen." 

Kapitän Reus ging in seiner Analyse noch weiter: "Wir laufen nur hinterher. Wir sind keine Mannschaft, die gut verteidigen kann, das muss man ganz klar sagen." Trainer Lucien Favre sprach von einer "Katastrophe".

Haarsträubende Fehler im Spielaufbau

Dank teilweise haarsträubender Fehler der Dortmunder im Spielaufbau trafen Silas Wamangituka (26., Foulelfmeter/53.), Philipp Förster (60.), Tanguy Coulibaly (63.) und Nicolas Gonzalez (90.+1) für den starken Aufsteiger, der auch im sechsten Auswärtsspiel in dieser Saison ungeschlagen blieb und erstmals seit 13 Jahren wieder in Dortmund gewann. Giovanni Reyna (39.) hatte zwischenzeitlich ausgeglichen.

"Es war ein mega Spiel, es hat mega Spaß gemacht", sagte Förster, "das ist ein geiler Sieg." Der BVB kassierte erstmals seit 2009 fünf Gegentore in einem Bundesliga-Heimspiel.

Favre änderte sein Team im Vergleich zum Champions-League-Erfolg bei Zenit St. Petersburg (2:1) auf sechs Positionen. Die zuletzt angeschlagenen Raphael Guerreiro und Manuel Akanji kehrten in die Startelf zurück. 

Sport Bilder des Tages Fußball Bundesliga Borussia Dortmund vs. VfB Stuttgart Foul im Strafraum, Elfmeter v.l. Mateo Klimowicz VfB, Emre Can BVB Dortmund , Bundesliga , Borussia Dortmund vs, VfB Stuttgart , Foul im Strafraum, Elfmeter v.l. Mateo Klimowicz VfB, Emre Can BVB DFL REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS AS IMAGE SEQUENCES AND/OR QUASI-VIDEO EDITORIAL USE ONLY  NUR FUER JOURNALISTISCHE ZWECKE  Pressefoto Baumann / Hans Jürrgen Britsch / Pool via Horstmueller GmbH DFL REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS AS IMAGE SEQUENCES AND OR QUASI VIDEO EDITORIAL USE ONLY NATIONAL AND INTERNATIONAL NEWS AGENCIES OUT Dortmund Nordrhein Westfalen Deutschland *** Football Bundesliga Borussia Dortmund vs. VfB Stuttgart Foul in the penalty area, penalty kick by Mateo Klimowicz VfB , Emre Can BVB Dortmund , Bundesliga , Borussia Dortmund vs, Emre Can BVB DFL REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS AS IMAGE SEQUENCES AND OR QUASI VIDEO EDITORIAL USE ONLY FOR JOURNALISTIC PURPOSES ONLY Press Photo Baumann Hans Jürrgen Britsch Pool via Horstmueller GmbH DFL REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS AS IMAGE SEQUENCES AND OR QUASI VIDEO EDITORIAL USE ONLY NATIONAL AND INTERNATIONAL NEWS AGENCIES OUT Dortmund North Rhine-Westphalia Germany Poolfoto Pressefoto Bauman/Hansjürgen Br ,EDITORIAL USE ONLY

Can verursacht den Elfmeter an Klimowicz. Bild: imago images / imago images

Immer einen Schritt zu spät

Trotz der Wechsel war dem BVB die hohe Belastung der vergangenen Wochen deutlich anzumerken. Gegen die flinken Schwaben kamen die Gastgeber immer einen Schritt zu spät. Die Dortmunder liefen gegen die mutig auftretenden Gäste nur hinterher. Torhüter Roman Bürki musste bei einem Freistoß von Borna Sosa sein ganzes Können aufbieten (7.).

Sechs Minuten später wäre wohl auch der Schweizer machtlos gewesen, doch der starke Coulibaly verfehlte knapp. Dortmund fand nach einer Viertelstunde etwas besser ins Spiel, wurde dann aber ausgekontert. Nationalspieler Emre Can brachte den frei vor Bürki auftauchenden Mateo Klimowicz zu Fall, Wamangituka verwandelte den Elfmeter sicher.

Stuttgart blieb auch danach am Drücker, verpasste es in dieser Phase aber nachzulegen. Coulibaly setzte sich im Strafraum gegen drei Dortmunder durch und scheiterte an Bürki, den Nachschuss setzte Klimowicz freistehend drüber (30.). Acht Minuten später parierte Bürki gegen Klimowicz stark.

Ausgleich bringt nicht die Wende

Aus dem Nichts fiel der Dortmunder Ausgleich. Einen langen Pass von Guerreiro nahm Reyna technisch stark an und vollendete mit viel Gefühl. Das Unentschieden zur Halbzeit war für den BVB allerdings äußerst schmeichelhaft.

Nach dem Wechsel änderte sich kaum etwas. Dem Spiel des BVB mangelte es weiterhin an Tempo und Ideen. Zudem war es fehlerhaft. Vor dem erneuten Rückstand vertändelten Guerreiro und Jude Bellingham den Ball. Wamangituka traf wie schon in der vergangenen Woche beim Sieg in Bremen (2:1) doppelt.

Der BVB fiel danach völlig auseinander. Zwischen Försters 3:1 und Coulibalys 4:1 traf Klimowicz noch den Pfosten (62.). In der Nachspielzeit erzielte Gonzalez nach einem Konter sogar noch das 5:1.

 firo : 12.12.2020 Fußball: Fussball: 1.Bundesliga, Saison 2020/21 BVB, Borussia Dortmund - VfB Stuttgart firo : 12.12.2020 Fußball: Fussball: 1.Bundesliga, Saison 2020/21 BVB, Borussia Dortmund - VfB Stuttgart Nicolas Gonzalez , schiesst , das , tor , zum , 5:1 , Jubel , jubel , ganze figur Foto: Ralf Ibing/firo/pool via Norbert Schmidt Dortmund Bundesland NRW Deutschland *** firo 12 12 2020 Soccer Soccer 1 Bundesliga, season 2020 21 BVB, Borussia Dortmund VfB Stuttgart firo 12 12 2020 Soccer Soccer 1 Bundesliga, season 2020 21 BVB, Borussia Dortmund VfB Stuttgart Nicolas Gonzalez , shoots , the , goal , zum , 5 1 , cheers , jubilation , jubilation , whole figure Photo Ralf Ibing firo pool via Norbert Schmidt Dortmund Bundesland NRW Germany Poolfoto Ralf Ibing /firo Sportphoto/pool via Norbert Schmidt ,EDITORIAL USE ONLY

Gonzalez nach dem 5:1. Bild: imago images / imago images

(om/afp)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Analyse

"Salihamidzic und Kahn werden keine Ära prägen": Bayern-Kenner ordnet den Abgang von Rummenigge ein

Der personelle Umbruch beim FC Bayern geht weiter. Nachdem Trainer Hansi Flick den Weggang im Sommer angekündigt hat, folgten ihm Hermann Gerland und Miroslav Klose. Nun gibt es auch eine Veränderung in der Führungsebene. Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge wird nach über 30 Jahren im Management des Rekordmeisters sein Amt niederlegen. Damit übergibt er seinen Posten ein halbes Jahr früher als geplant an Oliver Kahn.

Zum Abschied versuchte es Karl-Heinz Rummenigge mal mit bayerisch. "Mia bleim …

Artikel lesen
Link zum Artikel