Fußball: 1. Bundesliga, 4. Spieltag, Bayer 04 Leverkusen - Borussia Dortmund am 11.09.2021 in der BayArena in Leverkusen (Nordrhein-Westfalen). Dortmunds Jude Bellingham jubelt mit Dortmunds Erling Br ...
Um die Überflieger Jude Bellingham (18) und Erling Haaland (21) beneidet halb Europa den BVB. Bild: Kirchner-Media / David Inderlied

Nur noch zwei Vereine im Rennen um Haaland – Droht dem BVB auch ein Bellingham-Abgang?

24.01.2022, 09:47

Borussia Dortmund hat sich in den vergangenen Jahren zu so etwas wie der "Talentschmiede" Europas entwickelt. Jahr für Jahr holt der BVB die vielversprechendsten jungen Spieler in den Ruhrpott und gibt ihnen die Möglichkeit, sich auf der großen Bühne zu beweisen. Die, die durchstarten, verlassen Dortmund dann meist bereits nach ein paar Saisons wieder. Zu groß sind die Versprechungen von Europas Top-Klubs, die mit astronomisch hohen Gehälter und der Aussicht auf viele Trophäen locken.

So lief es zuletzt auch bei Jadon Sancho, Ousmane Dembélé und Christian Pulisic. Alle kamen in jungen Jahren zum BVB, spielten da groß auf und wechselten anschließend zu teils dreistelligen Millionenbeträgen den Verein. Und auch aktuell hat sich wieder ein junger Spieler ins Dortmunder "Schaufenster" gespielt. Torjäger Erling Haaland (21) begeistert die Fußball-Welt mit seiner stürmischen Spielweise und bricht derzeit einen Rekord nach dem anderen.

Hohe Ablöse und Gehaltsforderungen schrecken viele Topteams ab

Mit einem Marktwert von 150 Millionen Euro ist Haaland bei transfermarkt.de inzwischen der zweitwertvollste Spieler der Welt. Durch eine Ausstiegsklausel in seinem eigentlich bis 2024 laufenden Vertrag kann der Norweger Dortmund für 75 Millionen Euro verlassen. Er und sein Berater sollen jedoch zusätzlich auf ein Jahresgehalt von 30 Millionen Euro bestehen. Der Kreis der Vereine, die sich das leisten können, war von Anfang an begrenzt und dünnt sich jetzt zunehmend aus. Nun soll ein weiterer Top-Klub aus dem Poker um den Shootingstar ausgestiegen sein.

Wie der US-amerikanische Sender ESPN berichtet, hat Englands Rekordmeister Manchester United sein Bemühen um Haaland eingestellt. Die dortigen Verantwortlichen glauben demnach, dass sich der Spieler bereits für Real Madrid entschieden habe und sich nicht mehr umstimmen lasse. Neben den Spaniern sei jetzt nur noch Uniteds Stadtrivale Manchester City im Rennen um Haaland, schreibt ESPN.

Haalands Abgang aus Dortmund steht nicht erst seit dem Aufreger-Interview am vergangenen Bundesliga-Spieltag fest. Der Norweger wirkt zunehmend so, als habe er mit dem BVB abgeschlossen und bereite sich jetzt auf ein neues Kapitel in seiner Karriere vor. Ganz unterschiedlich ist das bei Dortmunds anderem aufstrebendem Superstar, Mittelfeldspieler Jude Bellingham (18). Auch der junge Engländer wird heiß umworben, vor allem die Topteams in seiner Heimat reißen sich angeblich um ihn.

Bellinghams Vertrag läuft noch bis 2025, außerdem steht keine Ausstiegsklausel in seinem Arbeitspapier. Dortmunds sportliche Führung kann bei einem möglichen frühzeitigen Abgang des Engländers also noch mehr Geld verlangen. Aktuell macht Bellingham aber sowieso keine Anstalten, Dortmund zu verlassen. "Der BVB ist der beste Klub für mich und meine Entwicklung. Ich würde sogar sagen: Für mich gibt es auf der ganzen Welt keinen besseren", sagte Bellingham vor kurzem in einem Interview auf der Klub-Website des BVB.

(nik)

FC Bayern: Neuer-Kritik erreicht neue Stufe – Lothar Matthäus sieht schwarz

Der verletzte Bayern-Torwart Manuel Neuer steht wegen der öffentlichen Kritik gegen seinen Klub weiter im Kreuzfeuer. Nachdem Oliver Kahn den 36-Jährigen abwatschte, wird nun klar: Die Aussagen Neuers in zwei Interviews belasten die Beziehung zwischen dem Torwart und dem FC Bayern massiv.

Zur Story