Sport
EM 2024

EM 2024 im ZDF: Kramer deckt fiese Beleidigung von Niederlande-Star Weghorst auf

HAMBURG - Wout Weghorst of Holland celebrates with his team the 1-2 against Poland during the UEFA EURO, EM, Europameisterschaft,Fussball 2024 group D match between Poland and the Netherlands at the V ...
Wout Weghorst (l.) hat die Niederlande gegen Polen zum Sieg geschossen.Bild: IMAGO images/ANP
EM 2024

EM 2024: ZDF-Experte Kramer verrät üble Beleidigung durch Niederlande-Star

18.06.2024, 07:08
Mehr «Sport»

Beim EM-Auftakt der Niederlande war Hoffenheims Stürmer Wout Weghorst der gefeierte Star: Mit seinem ersten Ballkontakt schoss er das späte Siegtor und sicherte der Elftal so den 2:1-Auftaktsieg.

Mit den starken Polen hatten die Niederländer allerdings einige Probleme. Über weite Strecken war das Team von Trainer Ronald Koeman den Osteuropäern unterlegen. Doch den Zehntausenden Oranje-Fans, die vor Anpfiff ein rauschendes Fußballfest in der Hamburger Innenstadt feierten, dürfte das herzlich egal gewesen sein: Hauptsache gewonnen, werden sich viele denken.

Die Partie, die von RTL und MagentaTV übertragen wurde, ist auch im ZDF-Vorbericht zum Spiel Slowenien gegen Dänemark besprochen worden. ZDF-Experte Christoph Kramer gab dabei einige interessante Einblicke zum Spielverhalten von Weghorst, gegen den er in der Bundesliga schon mehrfach angetreten ist.

EM 2024: Christoph Kramer spricht über Trash Talk mit Wout Weghorst

Moderator Jochen Beyer, Kramer und sein Expertenkollege Per Mertesacker waren sich einig: Die Abschlussstärke des 31-jährigen Niederlande-Stars ist beeindruckend. Kramer enthüllte im Zuge dessen allerdings auch eine andere Facette des Spiels von Weghorst. Nämlich dessen Neigung, seine Gegenspieler mit Trash Talk einzuschüchtern.

"Ich bin da ja auch nicht schlecht drin", sagte Kramer einleitend. Er würde allerdings nicht direkt "auf die Mütter der Gegenspieler" gehen, erklärte er. "Sondern auf die Väter", warf Moderator Jochen Beyer lachend ein.

ARCHIV - 23.09.2022, Sachsen, Leipzig: Fu
Bundesliga-Profi Christoph Kramer ist bei der EM Experte für das ZDF.Bild: dpa / Christian Charisius

"Sagen wir mal so: Ich bin froh, dass meine Mutter nicht da war, wenn Wout Weghorst und ich im Zweikampf waren", sagte Kramer und deutete damit an, dass zwischen dem Niederländer und ihm verbal immer ordentlich die Fetzen geflogen sind.

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

Mertesacker und Kramer betonten beide, dass man als Spieler auf dem Platz "einen anderen Charakter" habe als im alltäglichen Leben.

Jetzt hören: "Toni Kroos – The Underrated One". Folge 1 des Podcasts über den DFB-Star gibt es hier:

EM 2024: Weghorst mit emotionalen Worten nach Siegtreffer

Weghorst hatte vor rund 50 000. Zuschauer:innen in Hamburg in der 83. Minute zum Sieg für die Niederlande getroffen. Zuvor hatte Cody Gakpo (29.) die Führung der Polen, die ohne ihren verletzten Starstürmer Robert Lewandowski auskommen mussten, durch Adam Buksa (16.) ausgeglichen.

"So kann man reinkommen. Im Vorhinein ist es das Szenario, was du im Kopf hast, wie du dir das wünscht. Es ist mega, dass es heute geklappt hat. Natürlich auch für uns – so ein 1. Spiel ist sehr wichtig. Wir hatten ein gutes Gefühl", sagte Weghorst im Anschluss bei MagentaTV.

Am Abend standen noch die Duelle in der Gruppe C zwischen Slowenien und Dänemark in Stuttgart sowie Serbien und England in Gelsenkirchen auf dem Programm.

(mit Material der dpa)

England-Torwart macht den Flitzer: Was im Halbfinale nicht im TV gezeigt wurde

Selbst, wenn man es mit aller Macht versucht hätte, hätte man diesem Phänomen in den vergangenen vier Wochen nicht aus dem Weg gehen können. Und nein, es geht nicht um die Fußball-EM in Deutschland an sich. Sondern viel mehr um Tausende in orange gekleidete Niederländer:innen, die von "links naar rechts" hüpfen und zum Stadion marschieren.

Zur Story