Vorschau zum Champions League Finale 2020 Paris St.Germain-FC Bayern Muenchen am 23.08.2020. Archivfoto; Philipp LAHM (li.) und Bastian SCHWEINSTEIGER (beide M) jubeln mit Pokal, Fussball Champions League Finale 2013 / Borussia Dortmund (DO) - FC Bayern Muenchen (M) 1:2. Saison2012/13, WEMBLEY Stadion, 25.05.2013. Â

Philipp Lahm wurde mit der DFB-Elf 2014 Fußball-Weltmeister. Bild: Sven Simon / Elmar Kremser/SVEN SIMON

EM-News: Ex-Weltmeister mit scharfer Kritik am DFB

"It`s coming to Rome": Italien hat nach einem überragenden Turnier zum zweiten Mal Europas Fußball-Krone erobert. Im Hexenkessel von Wembley blieben die Spieler der "Squadra Azurra" cool und setzten sich am Ende mit 3:2 im Elfmeterschießen durch.

Nach 120 Minuten hatte es 1:1 gestanden. Die Azzurri steckten den Schock des frühen Rückstandes durch Luke Shaw (2. Minute) weg und glichen zunächst durch Leonardo Bonucci aus (67.). Im Elfmeterschießen vergaben dann die Engländer Marcus Rashford, der Noch-Dortmunder Jadon Sancho und Bukayo Saka.

Auch die frühe Führung und eine starke Leistung reichten dem Team von Trainer Gareth Southgate nicht zur Erlösung. Für den Coach war es nach der erfolglosen Heim-EM 1996 zugleich der nächste persönliche Wembley-Rückschlag: Vor 25 Jahren hatte Southgate im alten Londoner Stadion im EM-Halbfinale als Einziger seinen Elfmeter gegen Deutschland verschossen und den Titel-Traum der Engländer beendet.

Das EM-Finale im Wembley wurde vor 60.000 Zuschauern ausgetragen. Das sorgte angesichts der hohen Infektionszahlen in Großbritannien für viel Kritik an der UEFA, denn auch die Delta-Mutante breitet sich dort rasant aus.

Wir haben alle Nachrichten rund um das EM-Finale in unserem Newsblog zusammengefasst:

EM-Finale im Wembley Stadion

14. Juli

9.40 Uhr: Lahm über kriselnden DFB: "Enorme gesellschaftliche Verantwortung"

Die Präsidentenfrage ist beim DFB weiter ungeklärt. Der krisengebeutelte Sportverband hat auch nach dem Abgang des umstrittenen Ex-Präsidenten Fritz Keller nicht zurück in die Spur gefunden. Viele Fans fühlen sich ihrer Mannschaft nicht mehr zugehörig. Der Weltmeister von 2014 und Organisationschef der Europameisterschaft 2024 in Deutschland wünscht sich ebenfalls ein bisschen Ruhe für den DFB. Es brauche einen Präsidenten, der lange im Amt bleibt und auch gesellschaftliche Verantwortung übernimmt, erläutert Lahm bei "SportBild".

in vier Jahren findet die UEFA EURO, EM, Europameisterschaft,Fussball 2024 in Deutschland statt. Leipzig ist mit der Arena einer von zehn Standorten, in denen die besten Teams des Kontinents um den EM-Pokal spielen. Pressegespräch auf der Leipziger Messe, im Congress Center Leipzig Mehrzweckfläche 1/2. Gesprächspartner sind: Burkhard Jung Oberbürgermeister der Stadt Leipzig Martin Kallen CEO UEFA Events SA Philipp Lahm Geschäftsführer DFB EURO GmbH Martin Buhl-Wagner Geschäftsführer der Leipziger Messe Markus Stenger Geschäftsführer DFB EURO GmbH, Verkündet wurde die Vergabe des internationalen Pressezentrums IBC nach Leipzig *** UEFA EURO 2024 will take place in Germany in four years Leipzig is one of ten locations in which the best teams on the continent will play for the European Cup Leipzig is one of ten locations in which the best teams on the continent will play for the European Cup Press conference at the Leipzig Trade Fair, in the Congress Center Leipzig Multi-purpose area 1 2 discussion partners are Burkhard Jung Mayor of the City of Leipzig Martin Kallen CEO UEFA Events SA Philipp Lahm Managing Director DFB EURO GmbH Martin Buhl Wagner Managing Director of Leipziger Messe Markus Stenger Managing Director DFB EURO GmbH, It was announced that the international press centre IBC would be awarded to Leipzig

Philipp Lahm selbst schließt eine Kandidatur zum DFB-Präsidenten aus: "Ich habe keine Ambitionen, DFB-Präsident zu werden." Bild: IMAGO / Christian Grube

Besonders letztere rückte zuletzt immer mehr in den Hintergrund. Die laufenden Partnerschafts-Verhandlungen mit Qatar Airways sind nur ein Faktor. Auch Lahm nehme die negative Stimmung rund um den DFB wahr: "Wenn ich mit meinem Sohn am Fußballplatz stehe, unterhält man sich ja auch über den DFB und die Nationalspieler. Die öffentliche Wahrnehmung ist natürlich nicht positiv".

Die Fans gewinne man vorrangig über die sportliche Leistung zurück. Da sei es an der Nationalmannschaft, "die Zuschauer wieder zu begeistern. Damit jeder wieder vor dem Fernseher sitzt und sagt: Ach, schön, das ist unsere Mannschaft! Selbst, wenn sie mal 1:2 verliert, aber der Eindruck bleibt: Sie haben alles gegeben und mit Mut, Begeisterung, Leidenschaft gespielt". Doch auch gesellschaftliche Zeichen müssten gesetzt werden. Die gerade vergangene EM habe gezeigt, dass der Fußball "eine enorme Wirkung und gesellschaftliche Verantwortung" hat, erklärt der 37-Jährige.

13. Juli

13.22 Uhr: UEFA stellt die Top 11 der EM vor

Nach dem EM-Finale stellt die UEFA die besten elf Spieler der Europameisterschaft zusammen, die Auswahl stellten 16 tschechische Beobachter der UEFA zusammen. Die weniger überraschende Nachricht: Kein Spieler der DFB-Elf schaffte es unter die Top-Favoriten – dafür aber gleich fünf der italienischen Nationalmannschaft: Neben dem Torhüter Gianluigi Donnarumma, der auch als bester Spieler der EM ausgezeichnet worden war, gehören die Abwehrspieler Leonardo Bonucci und Leonardo Spinazzola sowie Mittelfeldspieler Jorginho und Stürmer Federico Chiesa zur Top-Elf.

11.07.2021, Großbritannien, London: Fußball: EM, Italien - England, Finalrunde, Finale im Wembley Stadion. Italiens Mannschaft feiert mit der Trophäe nach dem Sieg. Italien gewinnt das Finale  im Elfmeterschießen mit 3:2 und ist  Fußball-Europameister. Foto: Paul Ellis/Pool AFP/AP/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Gleich fünf Spieler der italienischen Mannschaft haben es in die Top Elf der UEFA geschafft. Bild: dpa / Paul Ellis

Die Abwehr komplettieren Kyle Walker und Harry Maguire von Italiens Finalgegner England und sein Teamkollege Raheem Sterling. An der Seite von Jorginho ergänzen Pierre-Emile Höjbjerg (Dänemark) und Spaniens Jungstar Pedri das Mittelfeld. Zum Angriffs-Trio zählt außerdem Belgiens Romelu Lukaku.

12. Juli

16.50 Uhr: Er rannte oberkörperfrei aufs Spielfeld – das ist der Flitzer von Wembley

Die Identität des Flitzers, der während des EM-Finales zwischen England und Italien für Aufsehen sorgte, ist enthüllt: Bei dem Mann handelt es sich um einen nicht ganz unbekannten britischen Sänger Adam Harison. Der 19-Jährige war Teilnehmer in der Casting-Show "Little Mix The Search". In dieser war er Mitglied der Boyband "New Priority", die sich in der Sendung eine große Karriere erhoffte.

Harison ist außerdem sehr im Netz aktiv. Dort veröffentlicht er Videos von eigenen Songs auf Youtube und Instagram. Auch als Influencer ist er bekannt.

Der 19-Jährige war kurz vor Beginn der Verlängerung oberkörperfrei auf den Rasen gerannt. Die Security hatte alle Hände voll zu tun, um den Teenie wieder einzufangen. Das "Katz und Maus"-Spiel auf dem heiligen Rasen von Wembley trug sichtlich zur Belustigung der Zuschauer sowie der ZDF-Kommentatoren bei.

Als Rechtfertigung für seinen kurzen Ausflug auf das Spielfeld gab Harison in einem Instagram-Post zur Auskunft, dass er "nur Spaß" haben wollte. Er liebe sei Land und hätte an dem Finalabend nur Liebe und Respekt vor England gehabt.

8.45 Uhr: Mit erst 22 Jahren schon am Gipfel angekommen: Italiens Keeper Donnarumma ist bester EM-Spieler

Italiens Fußball hat in seiner Geschichte schon immer herausragende Torhüter gehabt. Bei der Europameisterschaft 2021 ist Keeper Gianluigi am vergangenen Sonntag sogar als erster Torhüter der EM-Geschichte als bester Spieler des Turnier ausgezeichnet worden.

Der erst 22-Jährige musste im gesamten Turnierverlauf nur vier Mal hinter sich greifen und hielt im Finale gegen England im Londoner Stadion Wembley zwei Elfmeter.

"Stolz darauf, allen Italienern ein Lächeln geschenkt zu haben und gemeinsam mit unseren außergewöhnlichen Fans so viele magische Nächte erlebt zu haben", schrieb Donnarumma nach seinem bisher größten Erfolg auf seiner Instagram-Seite.

Zudem war Donnarumma zuletzt auch maßgeblich daran beteiligt, dass Italien den Uraltrekord von Legende Dino Zoff, der zwischen 1972 und 1974 1142 Minuten ohne Gegentreffer geblieben war, auf 1169 Minuten ausbaute. Beim Triumph gegen die Three Lions absolvierte Donnarumma sein 33. Länderspiel für die Azzurri und hatte mit 719 Einsatzminuten die meisten aller Akteure bei der EM.

Auch beim Halbfinalerfolg gegen Spanien hatte der 1,96 Meter große Keeper den entscheidenden Elfmeter in den Duellen vom Punkt pariert. Als bester junger Spieler wurde der Spanier Pedri (18) von der UEFA gekürt.

Donnarumma folgt damit auf Antoine Griezmann (Frankreich/2016), Andrés Iniesta (Spanien/2012), Xavi (Spanien/2008), Theodoros Zagorakis (Griechenland/2004), Zinédine Zidane (Frankreich/2000) und Matthias Sammer (Deutschland/1996). In der 16-köpfigen Expertenkommission, die die Wahl trifft, saß auch Ex-Europameister Steffen Freund. Die Auszeichnung wird von der UEFA seit 1996 vergeben.

11. Juli

23. Uhr: Italien ist neuer Europameister

"It's coming to Rome": Italien ist neuer Europameister. Mit 3:2 gewinnt Italien gegen England am Sonntagabend im Wembley Stadion nach mühseligen 120 Minuten und einem Elfmeterschießen.

22.45 Uhr: Flitzer sorgt für Aufregung bei EM-Finale

Ein Flitzer sorgt kurz vor der Verlängerung für Aufregung im EM-Finale. Der junge Mann rennt oberkörperfrei mitten aufs Spielfeld und hält die Ordner zum Narren. Die beiden ZDF-Kommentatoren sind sichtlich amüsiert und beschreiben die Situation für die Zuschauer. Denn die UEFA zeigt Flitzer nicht vor der Kamera. Doch das ZDF entscheidet sich offenbar anders und blendet den Flitzer für eine kurze Zeit ein, als die Ordner gerade versuchen ihn zu schnappen.

11.07.2021, Großbritannien, London: Fußball: EM, Italien - England, Finalrunde, Finale im Wembley-Stadion. Ein ORdner verfolgt eine Flitzer mit freiem Oberkörper. Foto: Christian Charisius/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Ein Flitzer sorgt kurz vor der Verlängerung für Aufregung im Stadion. Bild: dpa / Christian Charisius

Auch die Fans sind sichtlich belustigt. Schnell landen auf Twitter die ersten Videos des oberkörperfreien jungen Mannes, der vor den Ordnern im Stadion das Weite sucht.

21.05 Uhr: Karl Lauterbach wütet gegen England

Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach verfolgt das EM-Finale ebenfalls vor dem Bildschirm. Nach dem 0:1 für England überwältigen ihn offenbar seine Gefühle und der sonst so unparteiische Experte wird emotional. Er ist offenbar kein Fan der englischen Nationalmannschaft. "0:1 Uff. England hatte und hat einen unfairen Heimvorteil, dazu zu Lasten der Gesundheit der Fans", schreibt Lauterbach auf Twitter.

Die Deutschland-Niederlage gegen England hat er offenbar nicht verdaut: "Ausserdem wurden wir von England ausgeschaltet. Dazu die Schwalbe von Sterling. Ich hoffe, Italien kann das noch drehen und gewinnt ..."

Über 8000 Likes bekommt Lauterbach dafür auf Twitter. Denn die Engländer scheinen bei der EM nicht besonders beliebt zu sein – vor allem wegen der Fans, die immer wieder für Eklats sorgten.

21 Uhr: UEFA sorgt noch vor Anpfiff für Fan-Ärger

Noch vor dem Anpfiff sorgt die UEFA schon wieder für Ärger bei den Fans – und zwar mit einer Regenbogen-Aktion. Denn der Ball wird von einem kleinen selbstfahrenden Auto zu den Spielern gebracht, das in Regenbogenfarben angemalt wurde. Damit wollte die UEFA mal wieder demonstrieren, dass sie Vielfalt befürwortet. Doch das kam bei vielen Zuschauern überhaupt nicht an. Als "verlogene Heuchelei" wird unter anderem die UEFA-Aktion bezeichnet. Ein anderer Nutzer schreibt, dass das "nur ein peinlicher Versuch" sei, die "lhomophoben Aktionen der etzten Wochen wieder gutzumachen".

Die UEFA hatte bereits vor der Partie Deutschland gegen Ungarn für heftige Kritik gesorgt, weil es verboten hat, das Münchner Stadion in Regenbogenfarben zu beleuchten. Auch bei Spielen in Baku und Sankt Petersburg wurden Regenbogen-Banden bei Unternehmenswerbungen verboten.

19.50 Uhr: Chaos vor EM-Finale – Fans wollen Stadion stürmen

Kurz vor dem finalen Spiel England gegen Italien herrscht Chaos rund ums Wembley Stadion in London. Bereits seit 13 Uhr sind tausende Fans auf den Straßen unterwegs, trinken Alkohol und es kommt zu mehreren Auseinandersetzungen. Vor allem England-Fans kommen hier nicht gut weg: Sie prügeln sich, es kursieren Videos, auf denen eine Gruppe Engländer auf die italienische Flagge spucken. Überall auf den Straßen liegt Müll.

Gegen 18.30 Uhr kommt es dann zum traurigen Höhepunkt: England-Fans versuchen das Wembley Stadion zu stürmen. Auf einem Video kann man sehen, wie eine Gruppe von etwa 50 Menschen, die offenbar vorher eine Absperrung durchbrochen haben, versuchen den Haupteingang zu stürmen.

12.57 Uhr: Kroos reagiert auf Hoeneß-Kritik

Kaum eine Stunde, nachdem das Interview mit Uli Hoeneß bei "Sport1" veröffentlicht wurde, in dem Hoeneß heftige Kritik an dem Ex-DFB-Spieler äußert, reagiert Toni Kroos darauf. Der Fußball-Profi ließ das nicht auf sich sitzen und veröffentlichte einen Tweet, der voller Ironie und Sarkasmus steckt. Auf seinem Twitter-Account schreibt Kroos: "Uli Hoeneß ist ein Mann mit großem Fußballsachverstand (auch wenn es für RTL nicht gereicht hat), wenig Interesse für Polemik und mit sich komplett im Reinen. Ähnlich wie sein Greenkeeper." Damit wehrt sich der Fußball-Star gegen die Vorwürfe von Hoeneß, er habe "nichts mehr im Fußball verloren". Der Tweet hat innerhalb einer Stunde über 8000 Likes und 600 Kommentare gesammelt.

12.15 Uhr: Uli Hoeneß rechnet mit Toni Kroos und der DFB-Elf ab

Der Ehrenpräsident des FC Bayern rechnet mit der DFB-Elf, Joachim Löw und vor allem auch Toni Kroos ab: "Wir spielen in der WM-Qualifikation die ersten zwei Spiele ganz ordentlich mit der Viererkette. Im dritten Spiel fangen wir völlig unnötig mit der Dreierkette an", so Hoeneß am Sonntag gegenüber "Sport1" und blickte dabei auf Spiele im März zurück. Und dann wurde Hoeneß deutlich: "Toni Kroos hat in diesem Fußball nichts mehr verloren. Das war das Hauptproblem."

Dann spricht Hoeneß über DFB-Star Kroos und wird deutlich: "Toni Kroos hat in diesem Fußball nichts mehr verloren. Das war das Hauptproblem." Seine Art zu spielen sei "total vorbei", so Hoeneß weiter. Er stellte zwar klar, dass er "den Toni Kroos extrem mag" und er "Weltklasseleistungen gezeigt" habe. Aber bei der EM habe er auch keinen anderen Fußballer gesehen, der "diese Art von Fußball gespielt" habe.

Die Leistung der DFB-Elf bei der EM nannte der 69-Jährige "Angsthasenfußball". Er finde es schade, dass Löw so einen "Scheiß-Abschied" hat. "Und die Schuld liegt nicht nur bei Löw, sondern auch bei den Spielern, von denen niemand bereit gewesen ist, die Konfrontation zu suchen."

10.40 Uhr: England-Star bekommt persönliche Liebesbotschaft

Am Mittwoch gegen Dänemark lieferte der englische Star-Stürmer Harry Kane das entscheidende Tor und sicherte England einen Platz im EM-Finale. Ein ganzes Land war von seiner Leistung begeistert, darunter auch seine Frau und Jugendliebe Katie Kane. Vor dem finalen Spiel gegen Italien schickt Kanes Frau ihm einen ganz persönlichen Brief und das öffentlich auf Instagram:

"Du weißt, ich bin niemand, der schnell anfängt zu weinen, aber ich habe Tränen in den Augen, wenn ich darüber schreibe, wie stolz du uns alle machst und was du für dein Land leistest", schreibt Katie Kane in ihrem Brief, den sie am Samstag auf ihrem Instagram-Kanal veröffentlichte.

Dann erinnert sich Katie an früher und erzählt wie sie lachen musste, als Harry erzählte, er werde eines Tages der Kapitän des englischen Teams sein. "Aber das bist du – du setzt dir ein Ziel und du erreichst es und du hast immer gesagt, du nimmt an der EM teil, um im Finale zu stehen", so die Ehefrau.

"Du bist einfach so ein großartiger Ehemann und Vater und die Kinder können es kaum erwarten, dich wieder daheim zu haben", schreibt sie. Das englische Team befindet sich derzeit als Vorsichtsmaßnahme in einer Corona-Blase – das Team ist also von den Familien und Fans getrennt, um das Risiko einer Verbreitung zu minimieren.

"Bring es für unser Land nach Hause, du verdienst es die Trophäe mit diesem unglaublichen englischen Team in die Höhe zu halten", wünscht sie dem Stürmer und der Mannschaft Glück.

Ältere News rund um die EM findet ihr hier.

(lfr/jab)

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

EM-News – Queen übersendet vor EM-Finale "beste Wünsche" an das Nationalteam

Dieser Newsblog wird nicht mehr aktualisiert. Hier geht es zu unserem neuesten News-Ticker rund um das EM-Finale.

Seit 55 Jahren haben sie es nicht mehr geschafft: Die englische Nationalmannschaft steht im Endspiel eines internationalen Turniers. Und dann auch noch im heimischen Londoner Wembley-Stadion. Leicht wird ihnen der Sieg aber nicht gemacht, denn die euphorisch aufspielenden Italiener lassen sicher nichts unversucht. Am Sonntagabend kommt es in London zum Kampf um Europas Krone.

Die …

Artikel lesen
Link zum Artikel