Piqué demntierte auf Twitter einen Bericht im Fernsehen über sein vermeintliches Jahreseinkommen.
Piqué demntierte auf Twitter einen Bericht im Fernsehen über sein vermeintliches Jahreseinkommen. Bild: imago images / Xavier Bonilla

FC-Barcelona-Star veröffentlicht seinen Kontoauszug: "Respektiere dich selbst"

08.01.2022, 16:1110.01.2022, 09:06

Der FC Barcelona steckt tief in den roten Zahlen. Die Katalanen sind mit 1,35 Milliarden Euro höchst verschuldet. Nach den Regeln der Liga muss sich der spanische Spitzenklub bei der Gehaltsmasse aller Spieler an eine Obergrenze halten.

Nachdem beim spanischen TV-Sender "Esport3" das Gerücht von üppigen Gehältern für Barça-Innenverteidiger Gerard Piqué sowie die weiteren Barca-Spieler in Umlauf gebracht worden ist, reagierte Piqué auf die Spekulationen und machte reinen Tisch.

Journalist lieferte Angaben ohne Quellen

Der in Spanien bekannte Sportjournalist Lluís Canut sprach im Fernsehen zuvor über ein vermeintliches Jahreseinkommen von 28 Millionen Euro für die Dienste des 34-Jährigen.

Auch über die Gehälter von Sergio Busquets, Jordi Alba, Samuel Umtiti und Marc-André ter Stegen wurde gemutmaßt. Der deutsche Nationaltorhüter verdiene laut des Berichts 14 Millionen Euro. Einen Beleg für seine Aussagen lieferte Canut nicht.

Forderung nach "mehr Respekt"

Gerard Piqué ergriff daraufhin einen außergewöhnlichen Schritt: Der Star-Spieler und Ehemann von Shakira veröffentlichte auf Twitter kurzerhand sein Salär per Kontoauszug - auf den Cent genau.

Unter unkenntlich unkenntlich gemachter Kontonummer seien ihm am 30. Dezember 2.328.884,39 Euro netto ausgezahlt worden. Das sei die Hälfte seines Jahreseinkommens im Jahr 2021 gewesen.

Dazu schrieb der Abwehrchef:

"Hier sind 50 Prozent meiner Gehaltsabrechnung von Dezember 2021. Respektiere dich selbst ein wenig!“

Und auch der FC Barcelona äußerte sich zu den Gerüchten. "Die genannten Beträge sind falsch, entsprechen nicht der Realität und sind außerdem als Festbeträge angegeben, die, da sie variabel sind, niemals verdient werden können", schrieben die Blaugrana auf ihrer Website

(abd)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Premier League: Cristiano Ronaldo kurz vor dem Aus bei Manchester United

Dass Cristiano Ronaldo Manchester United eigentlich schon im Sommer verlassen wollte, ist mittlerweile kein Geheimnis mehr. Trotz seiner gefeierten Rückkehr schaffte es United nicht, sich für die Champions League zu qualifizieren, sondern lediglich für die Europa League. Für den 37-jährigen Weltstar, der den wichtigsten Vereinswettbewerb im Fußball bereits fünfmal gewonnen hat, war das nicht die richtige Umgebung im Herbst seiner Karriere.

Zur Story