Bei der Spielerin links zu erkennen: eine Beule unter dem Trikot.
Bei der Spielerin links zu erkennen: eine Beule unter dem Trikot.Bild: imago images / foto2press

Darum haben die deutschen Spielerinnen eine Beule auf dem Trikot-Rücken

29.06.2019, 18:27

Wie schon in den letzten Spielen fällt auch beim Viertelfinale dieser Weltmeisterschaft in Frankreich zwischen Deutschland und Schweden ein kleines Detail auf: Denn nur die deutschen Spielerinnen haben alle ein Merkmal auf dem Trikotrücken, was die Fans irritiert.

Für viele Fans wirkte es nämlich so, als habe jede Spielerin im Team von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg einen kleinen Buckel. Denn auf dem oberen Rücken, da wo die Namen der deutschen Nationalspielerinnen auf dem Trikot stehen, ist ein Hubbel zu sehen.

Das fiel den Spielerinnen auch selbst schon nach dem Auftaktsieg gegen China auf. So erklärte die Siegtorschützin Giulia Gwinn nach der Partie:

"Sieht so aus, als hätte ich einen Buckel!"
Giulia Gwinnswr3
Der kleine Buckel ist gut zu sehen beim Torjubel zum 1:0 durch Giulia Gwinn.
Der kleine Buckel ist gut zu sehen beim Torjubel zum 1:0 durch Giulia Gwinn.Bild: imago images / Jan Huebner

Doch die Spielerinnen haben natürlich keinen Buckel, sondern die Unebenheit ist ein GPS-Tracker. Diese gehören bei vielen Profivereinen im Männer- und Frauen-Fußball seit Jahren dazu und helfen Daten auszuwerten. Laut SWR3 nutzen die Frauen des DFB diese Tracker erst seit gut zwei Monaten und die kleinen Geräte stecken in extra angefertigten BHs.

Bild: imago images / Jan Huebner

Die Geräte sind so groß wie Feuerzeuge und sammeln viele wichtige Daten, wie Geschwindigkeit, Laufleistung und Laufwege der Akteurinnen. Die Auswertung hilft dem Trainerteam bei taktischen Fragen, und der medizinischen Abteilung, um Verletzungen vorzubeugen.

(bn)

Sprüche, die Frauen nicht mehr hören können

1 / 9
Sprüche, die Frauen nicht mehr hören können
quelle: imago/montage: watson
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Nach Streit mit dem VfL Wolfsburg: Berliner Amateur-Klub lockt Max Kruse

Für Max Kruse dürfte das Jahr aus sportlicher Sicht gelaufen sein. Der 34-Jährige musste am Dienstag das Training wegen einer Verletzung im linken Oberschenkel frühzeitig abbrechen. Die Diagnose steht fest: schwere Muskelverletzung. Kruse fällt aus. Bei seinem aktuellen Klub VfL Wolfsburg ist der Stürmer zudem schon ausgemustert.

Zur Story