Sport
Bild

Capital Bra trägt auch mal gerne Bayern-Trikot. bild: youtube

Neymar, Okocha und Uwe Möhrle: Diesen Fußballstars widmete Deutschrap einen Song

Mit Rap-Videos könnte man das Suchspiel "Wo ist Walter?" veranstalten. Nur statt Walter (oder auch Waldo) sucht man nach Fußball. Denn in den meisten Rap-Videos gibt es mehr fußballerische Cameo-Auftritte als Saisontore von Cristiano Ronaldo.

Einige Rapper widmen Fußballstars sogar ganze Songs. König ist auch hier Deutschlands derzeitiger Rekordmusiker Capital Bra, der offenbar versucht genau so viele Songtitel mit Fußballernamen wie Platinrekorde rauszuballern.

Wirklich gehuldigt wird den Spielern meistens nicht – oftmals werden die Fußballstars nur für die Hook und den eigenen Status missbraucht. Doch das klappt, denn unterhaltsam ist es für Fußballfans dennoch.

Aber seht (und hört) selbst: Eine Liste der Deutschrap-Songs, denen ein Fußballspieler den Titel geschenkt hat.

Captial Bra feat. Ufo361 – "Neymar"

Fangen wir mit eben jenem Kapitän des Deutschraps an: Capital Bra. Der Rapper spielte selbst früher für die Jugendabteilung des DDR-Serienmeisters BFC Dynamo Berlin und macht in seinen Songs keinen Hehl aus seiner Liebe zum Fußball.

Im Song "Neymar" vergleichen er und Ufo361 sich jedoch lediglich vom Fame-Faktor mit dem Brasilianischen Superstar von Paris Saint-Germain – und dürften, zumindest was die Fans in Deutschland angeht, vollkommen recht haben.

Die dezente Huldigung im Text:
"Und der Richter schreit, ich war der Täter. Doch heut bin ich ein Star, so wie Neymar."

Noch mehr Rap, Fußball und Capital Bra: Diese 6 Rapper wären faaaast Fußball-Profis werden können

Capital Bra – "Benzema"

Wieder der Bra, wieder ein Offensivstar. Auch Real Madrids Karim Benzema muss im Song für einen Vergleich herhalten. Und ja, wir finden auch: Der Rapper ist mit dem Stammspieler-Vergleich genau so treffsicher wie der in dieser Saison wieder stark aufspielende Stürmer.

Die dezente Huldigung im Text: "Ich bin Stammspieler wie Benzema (Benzema, Bra). Ja, ich zahl' den Benzer bar (jaja)."

Capital Bra & Ufo361– "Ala Ba Ba"

Wieder ein Feature von Ufo und Capital, wieder ein internationaler Topstar: Im Song, der nach Bayern-Star David Alaba benannt wurde, rappt Capital Bra nicht nur im Trikot des deutschen Rekordmeisters, sondern feiert auch Franck Ribéry und dessen Reichtum. Mehr als ein wenig Spielzeit in der Hook gibt es aber auch hier nicht für den österreichischen Nationalspieler.

Die dezente Huldigung im Text: "Braa, kommen im gelben Lambo, so wie Ribéry. Beiseite, du Pico, renn vor der Kripo. Im knallroten Trikot wie Alaba Baba (Alaba Baba, Alaba Baba)."

Luciano – "Okocha"

Auch der Berliner Luciano feiert den Fußball. Er packt mit fetten Beats jedoch den Retro-Porn heraus und feiert den nigerianischen Weltstar Jay-Jay Okocha, der über Borussia Neunkirchen und Eintracht Frankfurt zum Weltstar wurde.

Fazit: Die Hook ballert rein wie ein nie endendes Tempodribbling.

Die dezente Huldigung im Text: "Jay-Jay Okocha, Jay-Jay Okocha, Jay-Jay Okocha, my NegroJay-Jay Okocha, Jay-Jay Okocha, Jay-Jay Okocha, my Negro."

MC Smook – "Wenn Uwe Möhrle die Champions League gewinnt"

MC Smook vom Niederrhein will nach ganz oben. Wieso also nicht durch eine fußballerische Metapher den eigenen Weg vorzeichnen? Wenn der ehemalige Abwehrspieler von Energie Cottbus und dem FC Augsburg es in die Champions League schafft, dann auch er.

Wir empfinden dabei ziemlich viel Liebe für Smooks nerdige Auswahl eines der größten Bundesliga-Kultspielern der letzten 10 Jahre.

Die dezente Huldigung im Text: "Nie mehr gemobbt am Spint. Wenn Uwe Möhrle die Championsleague gewinnt. Wir kriegen alles hin. Wenn Uwe Möhrle die Championsleague gewinnt."

Xatar feat. Capital Bra - "Zinedine"

Einen Bratan haben wir noch: Zusammen mit Xatar hat sich Capital den Künstler unter den Fußballern persönlich herausgesucht für einen Song: Zinedine Zidane. Der ehemalige Weltmeister und heutgie Startrainer ist auch ein Kind von der Straße und passt perfekt zu jedem Rapvideo.

Unser Fazit: Die Hook macht so schön schwindelig wie eine ewige Roulette durch Zidane.

Die dezente Huldigung im Text: "Dribbel' wie Zinédine (ah). Dribbel' wie Zinédine (yeah). Dribbel' wie Zinédine (ah). Dribbel' die Zizis wie Zinédine (Zizis, Zizou)."

Marteria - "Maradona Shirt"

Etwas musikalischer lässt es der Rapper angehen, der wohl selbst am talentiertesten war. Marteria spielte in seiner Jugend für deutsche Nationalmannschaft. Der Rostocker konzentrierte sich jedoch auf die Musik – und huldigt nur noch König Fußball in seinen Texten. In diesem Fußballlied einem der Größten: Diego Armando Maradona.

Die dezente Huldigung im Text: "Ein Ball, eine Straße und ein Maradona-Shirt. Ein großer Traum, auf den ein kleiner Junge schwört. Die Welt ist rund und wird mit Füßen getreten. Also gib mir den Pokal, weil er mir gehört."

Fard – "Zlatani"

Was bleibt ist der wahre König: Zlatan Ibrahimovic. Das sieht auch Fard, selbst passionierter Kicker aus dem Ruhrgebiet, so und schenkte ihm einen Song.

In etwa so wie der Zlatan ballert auch der Beat. Die perfekte Musik zum Trainieren...

abspielen

Video: YouTube/Fard

Die dezente Huldigung im Text: "Arrogant und abgewichst, Zlatan Ibrahimović. Zlatan Ibrahimović, Zlatan Ibrahimović."

Und noch ein kleiner (humoristischer) Anfang in Sachen deutschen Sprechgesang...

Stefan Raab – "Böörti Böörti Vogts"

Wer genau den Weg für diese Entwicklung geebnet hat, ist nicht ganz klar. Ob nun der französische Rap, einfach nur die Fußballbegeisterung bei Deutschrappern, sondern vielleicht einfach nur Stefan Raab:

Welcher ist der beste Song? Und haben wir einen vergessen? Schreibt uns!

(bn)

Wie der Vater so der Sohn – 7 Fußballstars und ihr Nachwuchs

"Was kostet die Welt, Digger!"

Play Icon

Was im Sport gerade noch alles wichtig ist:

"Typischer Uli Hoeneß" – Ex-Stars gehen auf den Bayern-Präsidenten los

Link zum Artikel

Politiker Sonneborn schreibt lustigen Brief an Hoeneß – mit böser Höcke-Zeile

Link zum Artikel

"Andy Möller Hurensohn" – was hinter dem Frankfurt-Banner gegen den Ex-Star steckt

Link zum Artikel

In der 67. Minute gegen Barca: Stadiondurchsage des BVB ist ein cleverer Trick

Link zum Artikel

Regisseur der BVB-Doku verrät, was in der Kabine passierte und warum Reus ihn beeindruckte

Link zum Artikel

2 Handelfmeter? Darum gab es für die DFB-Elf gegen Nordirland keinen Videobeweis

Link zum Artikel

Löw nominiert Kader – und der beste deutsche Stürmer ist wieder nicht dabei

Link zum Artikel

Nur 5 Bayern-Tore, aber 6 Scorer-Punkte: Lewandowski führt "unmögliche" Statistik

Link zum Artikel

FC Bayern verzockt sich bei Timo Werner – dabei soll alles schon klar gewesen sein

Link zum Artikel

Ibrahimovic zerstörte van der Vaart und wurde mit einem Tor zum Weltstar

Link zum Artikel

Lachnummer Salihamidzic? So schneidet er im Vergleich zu seinen Vorgängern ab

Link zum Artikel

Diese deutschen Stadien gibt es bei FIFA 20 – vier aus der 2. Liga sind auch mit dabei

Link zum Artikel

Unions Neven Subotic fährt nach dem Spiel mit der S-Bahn nach Hause – nicht zum ersten Mal

Link zum Artikel

HSV hat heute seinen letzten Spitzenplatz verloren – ausgerechnet an Werder

Link zum Artikel

Eintracht hip, Gladbach raucht, FCB ganz schlicht: Die neuen Bundesliga-Trikots im Ranking

Link zum Artikel

"Hunderte Dinge haben mich genervt" – Dieser Fan boykottiert seit einem Jahr Fußball

Link zum Artikel

Weniger Zeitspiel bis neue Handregel: Das sind die neuen Fußball-Regeln

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Nicht nur Zigaretten in den Stutzen – das sind die legendärsten Walter-Frosch-Geschichten

9. September 2007: Walter Frosch – allein der Name ist schon Kult. Der Mann dahinter mit Walross-Schnauz, lockerem Mundwerk und beinharten Grätschen gehört zu den schrägsten Vögeln der Bundesliga-Geschichte – und ist mitverantwortlich für die Einführung von Gelb-Sperren.

Wer beim FC St.Pauli ein Kultspieler werden will, der muss sehr speziell sein.

Walter Frosch ist so einer, der die Herzen der Fans im Sturm eroberte. "Ein Vorbild, das soff und rauchte", titelte die "Welt" nach seinem Tod im November 2013. Von 1976 bis 1981 kickte der Verteidiger für St.Pauli und wurde 2008 von den Lesern des "Hamburger Abendblatt" in die Jahrhundert-Elf des Klubs gewählt.

Über 25 Jahre nach seinem letzten Profiauftritt für den Hamburger Verein läuft er wieder einmal am …

Artikel lesen
Link zum Artikel