FRANKFURT AM MAIN, GERMANY - JANUARY 22: Xatar attends the 'Nur Gott kann mich richten' premiere at CineStar Metropolis on January 22, 2018 in Frankfurt am Main, Germany. (Photo by Andreas Rentz/Getty ...
Xatar machte mit einem filmreifen Goldraub 2009 Schlagzeilen bevor er als Unternehmer durchstarten konnte.Bild: Getty Images Europe / Andreas Rentz
Filme

Von Golden-Globe-Regisseur Fatih Akin: Xatars Leben soll verfilmt werden

19.02.2021, 17:2019.02.2021, 18:14

Xatars bewegtes Leben soll auf die große Leinwand kommen. Bevor es Giwar Hajabi geschafft hat, zu einem echten Hip-Hop-Unternehmer mit eigenem Label zu werden, füllte er zunächst seine Strafakte. Xatars Werdegang ist nun offenbar spannend genug für den preisgekrönten Regisseur Fatih Akin.

In der Rap-Szene besitzt Xatar beinahe schon Legenden-Status: Nachdem der heutige Verleger und Produzent 2009 einen Goldtransporter überfallen hatte, folgte für ihn eine mehrjährige Haftstrafe in Rheinbach. Noch bevor es für Xatar allerdings hinter Gitter ging, baute er sich eine musikalische Karriere auf und gründete mit Alles oder Nix Records eines der erfolgreichsten deutschen Labels. Vor der Haftstrafe veröffentlichte er zudem ein Solo-Debütalbum.

Xatars Leben scheint vielschichtig genug für einen Spielfilm

Zu den weiteren interessanten Anekdoten in Xatars leben dürfte auch der Entstehungsprozess seiner zweiten Platte "Nr. 415" zählen. Das Album wurde nach der Türnummer in der JVA benannt und während der Haftzeit über ein Diktiergerät aufgenommen. 2015 schaffte er es mit "Baba aller Babas" an die Spitze der Charts und konnte seinen Musikverlag weiter ausbauen.

Fatih Akin plant den Film "Rheingold" über Xatar

Der mit dem Golden Globe prämierte Akin hatte zuletzt die Geschichte des Hamburger Frauenmörders Fritz Honka in "Der Goldene Handschuh" verfilmt und will sich nun einem neuen Projekt widmen. In "Rheingold" soll es um das Leben des kurdischstämmigen Rappers gehen, wie das Branchenmagazin "Blickpunkt:Film" berichtet. Demnach hat die Hamburger Filmforderung die Produktion mit 700.000 Euro unterstützt, der Dreh soll im Sommer starten.

Fatih Akin bekam 2018 für "Aus dem Nichts" den Golden Globe in der Kategorie bester fremdsprachiger Film.
Fatih Akin bekam 2018 für "Aus dem Nichts" den Golden Globe in der Kategorie bester fremdsprachiger Film. Bild: dpa / Georg Wendt

Xatar und Fatih Akin bestätigen die Film-Gerüchte

Aber nicht nur die offensichtlichen Höhe- und Tiefpunkte in Xatars Leben könnten Eingang in den Streifen des Hamburger Filmemachers finden. So schreibt er in seiner 2015 erschienenen Biografie "Alles oder Nix", dass er internationales Musikmanagement vor seiner Labelgründung in London studiert hatte. Der 39-Jährige brach das Studium auf Anraten seines Dozenten ab, praktische Erfahrungen im Musikgeschäft zu sammeln.

Mittlerweile meldeten sich Xatar und Fatih Akin auch selbst in Instagram-Posts zu dem Filmvorhaben zu Wort: "Baba aller Babas! Von jetzt an wird geschuftet!", kündigte der Filmschaffende unter einem gemeinsamen Foto an. Xatar zeigte sich zudem unfassbar stolz, weil er auch selbst Fan von Akins Filmen ist:

"Es war sehr schwer, zwei Jahre lang den Mund zu halten, doch nun ist die Katze aus dem Sack. Viele haben immer gefragt, wann mein Leben endlich verfilmt wird. das ist der Moment."

Ob sich Xatar selbst spielen wird, bleibt noch unklar, aber er verrät zudem, dass es eine "heftige Star-Besetzung" geben wird. Unter anderem gratuliert ihm der "4 Blocks"-Darsteller Kida Khodr Ramadan zu dem Projekt.

Fatih Akin gilt beinahe als Garant dafür, dass der Film gut ankommen wird – seine Arbeit ist seit Jahren mittlerweile auch international geschätzt. Neben "Rheingold" arbeitet der Regisseur zudem an einer Serie über Marlene Dietrich mit Diane Kruger in der Hauptrolle. Außerdem sei er im Gespräch für eine Neuverfilmung von Stephen Kings Thriller "Feuerkind".

(cfl)

Dschungelcamp: Lucas Cordalis schockt mit Aussage über Djamila

Tag 16 im Dschungelcamp: Noch fünf Stars dürfen sich im Halbfinale für die Dschungelkrone empfehlen, die am Sonntag vergeben wird. Mit dabei sind noch Lucas Cordalis, Cosimo Citiolo, Gigi Birofio, Jolina Mennen und Djamila Rowe. Zwei Promis mussten nun in jedem Fall die Show verlassen, weil es im Finale nun mal nur Platz für drei geben wird. Doch bis es so weit war, stellten alle noch mal klar, warum nur sie in die Fußstapfen von Filip Pavlović treten können.

Zur Story