Oliver Pocher hat weitere juristische Schritte gegen Fat Comedy eingeleitet.
Oliver Pocher hat weitere juristische Schritte gegen Fat Comedy eingeleitet.Bild: IMAGO images/Future Image

Es geht vor Gericht: Oliver Pocher geht in neuer Sache gegen Fat Comedy vor

21.09.2022, 18:40

Der Streit zwischen Oliver Pocher und Fat Comedy geht in die nächste Instanz. Nachdem Fat Comedy dem Influencer-Kritiker im März in aller Öffentlichkeit eine Ohrfeige verpasst hatte, verklagte Pocher ihn. Nachdem die Klage von der Staatsanwaltschaft Dortmund im August zugelassen wurde, droht dem 23-Jährigen eine ordentliche Strafe. Da er jedoch nicht nach ließ und mit einem Video weiter gegen Pocher stichelte, leitete dieser jetzt weitere juristische Schritte gegen Fat Comedy ein.

Schon im Juli soll Oliver Pocher laut "Bild" angekündigt haben, 100.000 Euro Schadensersatz von Fat Comedy zu fordern. Grund sei jedoch nicht nur die "hartnäckige Ausnutzung und Herabwürdigung seiner Person" durch die Ohrfeige gewesen, wie es seine Anwältin ausdrückte.

Auch gesundheitliche Schäden sollen zu der Klage geführt haben. So soll Pocher eine Schädigung des Innenohrs, medizinisch "Commotio labyrinthi", davongetragen haben. Das gehe mit einem akutem Tinnitus einher. Zudem leide er durch den Schlag an Schwindel, da das Ohr den Gleichgewichtssinn kontrolliert.

Oliver Pocher kurz nach dem Schlag von Fat Comedy
Oliver Pocher kurz nach dem Schlag von Fat ComedyBild: IMAGO images/kolbert-press

Oliver Pocher stört sich an "Äffchen-Video"

Obwohl Fat Comedy sich einsichtig zeigte und gegenüber "Bild" davon sprach, "dass Gewalt immer falsch ist", fühlte sich Pocher nun offenbar erneut verhöhnt. Konkret soll es in diesem Fall um eine Instagram-Story gehen, in der er sich über die Ohrfeige lustig gemacht habe. Darin zu sehen war ein größerer Affe, der einem kleinen Affen einen Schlag verpasst.

Das könnte nun weitere Konsequenzen für Fat Comedy bedeuten, da Pocher beim Landgericht Frankfurt eine einstweilige Verfügung beantragt hat. Kommt Fat Comedy dieser nicht nach, soll ihm eine zusätzliche Geldstrafe von bis zu 250.000 Euro drohen. Pochers Anwältin Patricia Cronemeyer begründete das Verfahren gegenüber der "Bild" ausführlich:

"Der Mann, der sich Fat Comedy nennen lässt, ist nur aus einem einzigen Grund bekannt: Er hat in aller Öffentlichkeit eine schwere Straftat zulasten unseres Mandanten, Oliver Pocher, begangen. (...) Seitdem tut er nichts anderes, als in verschiedensten 'Beiträgen' in den sozialen Medien diese Straftat zu feiern und sein Opfer zu verhöhnen."

Das Landgericht Frankfurt am Main teile die Auffassung, "dass dieses Handeln rechtswidrig ist, und hat in zahlreichen Verfahren bereits Verbote erlassen, für die Fat Comedy natürlich auch die Kosten zu tragen hat", berichtete Pochers Anwältin weiter.

Fat Comedy und Oliver Pocher gehen vor Gericht

Gegen die einstweilige Verfügung widersprach Fat Comedy jedoch nun. Das "Äffchen-Video" habe Pocher falsch verstanden, außerdem scheine es, als sei er "in eigenen Angelegenheiten humorlos". Durch den Widerspruch kommt es jetzt zu einem Gerichtstermin in Frankfurt, bestätigten die Anwälte des bereits Angeklagten gegenüber der "Bild".

Dabei betonten sie ausdrücklich, dass der umstrittene Comedian durch seine eigene Medienpräsenz juristisch auch mehr aushalten müsse:

"Oliver Pocher selbst hat z.B. in Richtung Boris Becker oder Michael Wendler in der Vergangenheit nach unserer Auffassung erheblich krasser verbal ausgeteilt als unser Mandant mit diesem harmlosen Äffchen-Video. Die Medienpräsenz Pochers und das Motto 'Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus' führen dazu, dass der Comedian juristisch mehr aushalten muss, als Ottonormalverbraucher."

Schon Fat Comedys Aussage, dass es spontan zu der Ohrfeige kam, soll ihm das die Staatsanwaltschaft aber nicht glauben. Grund dafür ist vor allem eine weitere Straftat, die der Comedian 2019 beging. Damals rannte er bei einem Spiel von VfL Bochum gegen Hannover 96 als Flitzer auf das Spielfeld und schubste dafür einen Ordner um.

Auch diese Aktion soll als Versuch gedient haben, im Internet Aufmerksamkeit zu erhaschen – genauso wie die Ohrfeige gegen Pocher. Das könnte unter Umständen als Wiederholungstat angesehen werden. Außerdem soll Fat Comdey zudem bereits fünf Einträge im Strafregister haben. Trotz seines Geständnisses sollen dem Comedian daher allein wegen der Ohrfeige bis zu fünf Jahre Haft drohen.

(crl)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Video aufgetaucht: Ex-Dschungelkönigin äußert sich zu Hitlergruß-Vorwürfen

Der Auftritt von Ballermann-Sängerin Melanie Müller am 17. September in Leipzig schlägt weiter hohe Wellen. Zuerst war bekannt geworden, dass auf dem Konzert Anhänger der Hooligan-Truppe "Rowdys Eastside" den Nazi-Spruch "Sieg Heil" gebrüllt hatten. Melanie Müller hatte sich daraufhin bei Instagram von den Rufen distanziert.

Zur Story