Youtuberin Dagi Bee erwartet in wenigen Wochen ihr erstes Kind.
Youtuberin Dagi Bee erwartet in wenigen Wochen ihr erstes Kind.Bild: Screenshot / Instagram / dagibee

"Finde ich krass, sowas zu fragen": Dagi Bee findet Schwangerschaftsfrage ihrer Fans unangebracht

09.11.2021, 12:58

Dagi Bee muss sich teils recht privaten Fragen von ihren 6,4 Millionen Followern stellen. Die Youtuberin erwartet zusammen mit ihrem Partner Eugen in knapp fünf Wochen ihr erstes Kind. Bei einer Gender-Reveal-Party gab das Paar auch bekannt, dass sie einen Jungen bekommen.

Mit etlichen Details hält sich der Social-Media-Star allerdings zurück – so soll das Gesicht des Kindes nach der Geburt vorerst nicht auf Instagram gezeigt werden und auch mit dem Namen wollen Dagi und ihr Mann noch nicht gleich rausrücken.

Dennoch findet jeden Montag eine Fragerunde auf Instagram statt, bei der die 27-Jährige momentan vorrangig Fragen zu ihrer Schwangerschaft und ihrem Nachwuchs beantwortet. Dabei erreichen sie allerdings nicht nur positive Anfragen: Dagi musste nun vor der Beantwortung einer besonders intimen Frage eine Triggerwarnung aussprechen und äußerte sich nur widerwillig.

Dagi Bee äußert sich zu Gedanken über Fehlgeburten

Zunächst wählte Dagi noch unverfängliche Fragen aus, beispielsweise in welcher Schwangerschaftswoche sie sich befindet und wie es ihr mittlerweile mit gewachsener Körpermitte geht – Alltägliches falle ihr demnach immer schwerer. Dann blendete sie jedoch eine Triggerwarnung und die Frage "Wie gingst du mit der Angst vor Fehlgeburt oder Herzstillstand um?" in ihrer Instagram-Story ein. Zunächst zurückhaltend schrieb sie dazu:

"Die Frage wird mir echt häufig gestellt... finde ich ehrlich gesagt auch zu krass sowas zu fragen, aber ich beantworte es einmal für euch, wenn es anscheinend so viele interessiert."
Dagi Bee versah ihre Antwort mit einem "TW" – also einer Triggerwarnung.
Dagi Bee versah ihre Antwort mit einem "TW" – also einer Triggerwarnung.Bild: Screenshot / Instagram / dagibee

Weiter erklärte die Influencerin, dass sie an diese Themen noch "nie einen Gedanken verschwendet" habe: "Ich bin immer positiv an alles rangegangen. Nur Gutes manifestiert, anstatt sich an solche Ängste zu binden und sowas vielleicht sogar anzuziehen", verdeutlichte sie. Genau das rate sie ihrer Fangemeinde auch: "Weil warum sich so den Kopf zerbrechen, wenn man einfach genießen kann?"

Youtuberin verwirrt mit vermeintlichem Namenshinweis

Kleinen Trubel gab es schließlich auch noch um den Namen ihres Sohnes. Auf die Frage, ob sich Dagi den neuen Aufgaben als Mama gewachsen fühlt, antwortete sie selbstbewusst: "Eugen und ich sind so ein gutes Team! Klar wird es eine krasse Umstellung für unser Leben, aber wir sehen es nicht als Herausforderung, sondern als wunderschönen neuen Lebensabschnitt mit Baby K."

Die Bemerkung "Baby K" interpretierten die Follower sofort als Hinweis auf den Vornamen des ungeborenen Babys – offenbar erreichten sie so viele Nachrichten, dass sie die Abkürzung noch einmal erläutern musste. Knapp schrieb sie nebst einem lachenden Emoji: "Baby K = Baby Kazakov", das K steht also für den gemeinsamen Nachnamen von Dagi und Eugen.

Zudem verriet sie, dass ihre Fans nach der Entbindung in ein paar Wochen zunächst auf sie auf Social Media verzichten müssen – die Youtuberin plane zumindest eine kurze Auszeit nachdem ihr Kind auf der Welt ist: "Ich werde mit Sicherheit nicht unglaublich aktiv sein nach der Geburt, weil ich dir Zeit voll und ganz mit unserer neuen kleinen Familien genießen will. Aber es wird Updates geben. Danach werde ich auf jeden Fall wieder wie gewohnt weitermachen."

(cfl)

Nach Fast-Rippenbruch und Ausfall: "Let's Dance"-Star hat wieder schlechte Neuigkeiten für die Fans

Aktuell findet die Live-Tour von "Let's Dance" statt. Die beliebtesten Profitänzer und Promis der Show touren noch bis zum 28. November durch Deutschland und präsentieren in mehreren Städten ihr Können auf dem Tanzparkett. Unter den Promitänzern befindet sich auch "GZSZ"-Star Valentina Pahde, die in der diesjährigen Staffel den zweiten Platz belegte.

Zur Story