Rapperin Shirin David steht offen zu den Beauty-Eingriffen, die sie durchführen lassen hat.
Rapperin Shirin David steht offen zu den Beauty-Eingriffen, die sie durchführen lassen hat.Bild: Screenshot / Instagram / shirindavid
Prominente

"Habe in fast kein Oberteil mehr gepasst": Shirin David erklärt Details zu ihrer Brust-OP

20.05.2022, 12:37

Shirin David meldet sich nach einer Auszeit auf Instagram bei ihren sechs Millionen Followern zurück. Die Rapperin brachte im November 2021 ihr zweites Soloalbum namens "Bitches brauchen Rap" an den Start, wenige Wochen später wurde es erst einmal still um sie. Das änderte sich kurzzeitig Anfang April, als sie auf die Nachfrage eines Fans in ihrer Story darauf antwortete, wo sie stecke. Shirin gab offen preis: "Sorry Girls, ich habe mir ein Paar neue Brüste zum Geburtstag geschenkt und musste mich ordentlich erholen und recovern."

Nun beendete sie ihre fast einmonatige Social-Media-Pause mit einer Fragerunde auf der Plattform und gab dabei gleich mehrere interessante Sachen preis. Unter anderem führte sie genauere Details zu ihrem Beauty-Eingriff aus und erklärte, warum sie sich die Brüste dieses Mal verkleinern lassen hat.

Für mehr Mobilität: Shirin David ließ sich Brüste verkleinern

Shirin David steht offen zu ihren Beauty-OPs: So unterzog sie sich eines Brazilian Butt Lifts, ihre Nase und auch ihre Brüste wurden in der Vergangenheit verändert. Vor allem mit ihrer zunächst vergrößerten Oberweite hatte sie jedoch offenbar Probleme, denn auf die Frage, wie ihre "neuen Brüste" denn nun aussehen, antwortete sie zunächst: "Kleiner und schöner."

Shirin David zeigte das Ergebnis ihrer Brust-OP.
Shirin David zeigte das Ergebnis ihrer Brust-OP.Bild: Screenshot / Instagram / shirindavid

Wieso die Brüste kleiner geworden sind, wollte schließlich ein weiterer User von der 27-Jährigen wissen. Auch dazu äußerte sie sich offen und gab ganz nebenbei in ihrer Antwort preis, dass bald eine Premiere in ihrer Rap-Karriere ansteht – eine Tour. Ihre Oberweite hat sie sich nämlich verkleinern lassen, weil:

"Ich in fast kein Oberteil mehr gepasst habe und bald auf Tour gehen möchte. So viel Gewicht im Oberkörper hinter dich einfach maßgeblich in deiner Mobilität und ich war over it."

Barbara Shirin Davidavičius, wie die Künstlerin mit komplettem Namen heißt, weist ihren zwei verschiedenen Vornamen auch unterschiedliche Wesenszüge zu. Deswegen fügte sie auch jetzt an: "Ich bin aus 'Huge-Titty-Babsi' einfach rausgewachsen."

Shirin David shootete eine Unterwäsche-Kampagne noch mit ihrem vergrößerten Busen.
Shirin David shootete eine Unterwäsche-Kampagne noch mit ihrem vergrößerten Busen.Bild: Screenshot / Instagram / shirindavid

Da auch ihr Po einer Vergrößerung unterzogen wurde, wollte ein Fan schließlich noch wissen, ob sie ihn sich auch verkleinern lassen würde oder das zumindest plane. Die Antwort kam prompt und fiel eindeutig aus: "Vergiss es."

Besonders gespannt dürften die Fans nun auf die beiläufig angekündigte Konzertreihe sein. Kürzlich war sie als Speakerin auf dem OMR Festival in Hamburg geladen und teaserte dabei bereits ihre erste Tour an. Diese habe in diesem Jahr leider nicht mehr stattfinden können, doch bald soll es endlich erste Daten für 2023 geben.

Shirin David trauerte auch in ihrer Social-Media-Auszeit

Aber auch auf ein tragisches Thema kam Shirin zu sprechen. Als sie im April ihre Social-Media-Abwesenheit mit ihrer Brust-OP erklärte, verriet sie nur die halbe Wahrheit. Nun führte die "Lieben wir"-Interpretin noch einen weiteren Grund an, wieso sie auf Instagram so inaktiv gewesen ist: "Ich habe mir Zeit nur für mich genommen, weil meine Großmutter im April verstorben ist." Und weiter:

"Wir haben innerhalb vor einem halben Jahr meinen Vater, sowie meine Oma verloren und ich brauchte diesmal etwas mehr Ruhe, um richtig trauern zu können."

Bereits der Tod ihres Vaters hatte Shirin sehr mitgenommen, wie sie in einem Jahresrückblick gestand: "Ich kann bis jetzt nicht damit umgehen und hatte nicht einmal die Zeit, ihn richtig zu betrauern." Über das vergangene Jahr schrieb sie zudem: "2021 war mit Abstand mein erfolgreichstes Jahr und privat das aller schlimmste."

(cfl)

"Fake": Fritz Meinecke platzt der Kragen wegen "7 vs. Wild"

Die zweite Staffel von "7 vs. Wild" läuft auf Youtube derzeit noch erfolgreicher als die erste: Die zweite Folge kann nach knapp zwei Wochen beispielsweise schon über zehn Millionen Views vorweisen. Mit viel Aufmerksamkeit geht allerdings auch in diesem Fall viel Kritik einher: So beschwerten sich einige Fans über das mutmaßlich sexualisierte Thumbail zu Folge vier, das Kandidatin Sabrina leicht bekleidet zeigt.

Zur Story