Unterhaltung
Rap

Beginner, Bushido, SXTN: Die 15 wichtigsten Deutschrap-Alben aller Zeiten

SXTN live beim Adidas EQT Event im Club Gretchen. Berlin, 01.09.2017 Foto:xM.xPatzigx/xFuturexImage

Live the adidas Event in Club Gretchen Berlin 01 09 2017 Photo XM xPatzigx xFuturexImage
Die zwei Rapperinnen Juju (links) und Nura waren zusammen als Duo SXTN extrem erfolgreich.Bild: imago images/ Future Image
Rap

15 der wichtigsten Deutschrap-Alben aller Zeiten

03.10.2023, 13:02
Leon Schäfers
Mehr «Unterhaltung»

Deutscher Hiphop kann bereits auf eine jahrzehntelange Geschichte zurückblicken. Im Laufe der Zeit ist es immer wieder dazu gekommen, dass bestimmte Songs, Künstler:innen oder Alben die weitere Entwicklung des Genres maßgeblich geprägt haben. Und genau darum soll es in diesem Artikel gehen: In chronologischer Reihenfolge sprechen wir über 15 der wichtigsten und einflussreichsten Deutschrap-Alben, die jeder Hiphop-Fan auf dem Schirm haben sollte.

1. Stieber Twins – Fenster zum Hof (1996)

Wer sich noch nie mit den Stieber Twins auseinandergesetzt hat, hat einiges in Sachen Hiphop History nachzuholen. Nicht umsonst wird "Fenster zum Hof" als eines der ersten großen Deutschrap-Classics betitelt. Auf ihrem Debütalbum haben die beiden Heidelberger Zwillinge Hiphop nach New Yorker Art ins Kurpfälzische übersetzt – und sich schnell einen Status als Lieblingsrapper deiner Lieblingsrapper erarbeitet.

Neu: dein Watson-Update
Jetzt nur auf Instagram: dein watson-Update! Hier findest du unseren Broadcast-Channel, in dem wir dich mit den watson-Highlights versorgen. Und zwar nur einmal pro Tag – kein Spam und kein Blabla, versprochen! Probiert es jetzt aus. Und folgt uns natürlich gerne hier auch auf Instagram.

Auf "Fenster zum Hof" sind zwei Rap-Pioniere zu hören, die sich nur kurz nach Veröffentlichung ihres Albums wieder aus der Szene verabschiedet haben. Das erste Album sollte ihr letztes bleiben. Bekanntermaßen soll man aufhören, wenn es am schönsten ist – und wie viel schöner kann eine Rap-Karriere schon noch werden, wenn gleich das Debüt zum erinnerungswürdigen Meilenstein wird?

2. Absolute Beginner – Bambule (1998)

10.05.2023, Hamburg: Der Sänger Jan Delay tritt auf der Bühne der Digital-Messe OMR in den Messehallen auf. Rund 70.000 Besucher werden zum diesjährigen OMR Festival in Hamburg erwartet. Es ist eine d ...
Jan Delay 2023 in Hamburg auf der Bühne.Bild: dpa / Marcus Brandt

Dass Deutschrap einen Platz im Radio und in den Charts findet, ist heutzutage keine Seltenheit mehr. In den 90ern sah das abseits von wenigen Ausnahmen noch etwas anders aus. Die Absoluten Beginner – bestehend aus Eizi Eiz, Denyo und DJ Mad – waren eine dieser Ausnahmen und haben 1998 mit "Bambule" ein Album veröffentlicht, das später als eine der ersten Goldplatten des deutschen Hiphops in die Geschichte eingehen sollte.

Obwohl das Album nun schon 25 Jahre auf dem Buckel hat, ist "Bambule" ziemlich gut gealtert. Songs wie "Hammerhart", "Liebes Lied" oder "2Füchse" (inklusive Feature-Part vom jungen Samy Deluxe, der hier extrem stabil abliefert) sind auch heute noch einen Revisit wert.

3. Torch – Blauer Samt (2000)

Ob "Grüner Samt" von Marsimoto, "Lila Samt" von Sookee oder "Normaler Samt" von Audio88 & Yassin: Sie alle teilen sich eine offensichtliche Referenz auf den Deutschrap-Klassiker "Blauer Samt" von Torch. Im Jahre 2000 ist das erste und einzige Solo-Album des Rappers aus Heidelberg (eine Stadt voller Pioniere) erschienen. In der Hiphop-Szene aktiv ist Torch aber bereits seit den 80ern. "Wir waren mal Stars", einer der 24 Albumtracks, ist in den Augen vieler Deutschrap-Veteranen noch heute ein wegweisender Song, der die Szene geprägt hat. Einer der Gründe, warum "Blauer Samt" in unserer Auflistung nicht fehlen darf.

4. Kool Savas – Der beste Tag meines Lebens (2002)

„Ihr habt lang‘ genug gewartet, dass ein Album erscheint, frei von gebiteten Beats und peinlichen Rhymes“ – schon die ersten Zeilen auf Kool Savas‘ Debütalbum könnten kultiger nicht sein. Und sie versprechen nicht zu viel: Savas packt auf "Der beste Tag meines Lebens" jeden erdenklichen Flow aus. Die Instrumentals von Melbeatz runden das Gesamtbild ab, auch gibt es Featureparts von namhaften US-Rappern wie Kurupt oder Royce Da 5‘9“ zu hören.

Inhaltlich lässt sich die Platte größtenteils dem Genre Battle-Rap zuordnen – also einem Mix aus Selbstbeweihräucherung und Disses in Richtung eines realen oder fiktiven Gegners. Diese Disziplin beherrschte Savas seinerzeit wie kein zweiter. Dass er aber auch anders kann, stellt der Rapper mit dem Titeltrack unter Beweis, bei dem Savas sich mit dem Wert eines Menschenlebens auseinandersetzt. 2002 war "Der beste Tag meines Lebens" definitiv einer der besten Deutschrap-Releases des Jahres.

5. Bushido – Vom Bordstein bis zur Skyline (2003)

Das wohl essenziellste Album, wenn es um deutschen Gangsta-Rap geht: "Vom Bordstein bis zur Skyline" genießt bis heute einen Legendenstatus unter Deutschrap-Fans, da es den Weg für Straßenrap der harten Sorte geebnet hat. Auch 20 Jahre nach Release bleibt das erste Solo-Album von Bushido, der damals noch bei Aggro Berlin unter Vertrag stand, für viele das beste. Dafür Sorge trägt unter anderem die düstere und unverkennbare Atmosphäre, die sich durch "VBbzS" zieht. Die ganze Machart des Albums war zur damaligen Zeit ein echter Gamechanger. Sollte man gehört haben, wenn man etwas für deutschsprachigen Gangsta-Rap übrig hat.

6. Sido – Maske (2004)

Bleiben wir noch kurz bei Aggro Berlin: Nur wenige Monate nach der Veröffentlichung von "Vom Bordstein bis zur Skyline" releast Sido ebenfalls sein Debütalbum. "Maske" sollte später nicht nur zum absoluten Deutschrap-Klassiker, sondern auch zum ersten Album des Labels werden, das Goldstatus erreicht. Selbst, wenn man sich nicht allzu stark mit deutschem Rap auseinandersetzt, wird man mit Sicherheit schon mal von Songs wie "Mama ist stolz", "Fuffies im Club" oder natürlich "Mein Block" gehört haben, die alle auf Sidos Debüt zu finden sind.

Ein Sinnbild seiner Karriere: Bekanntheit, auch über den Rap-Kosmos hinaus, können seine Lieder bis heute erlangen. Nur klingt "Maske" im Vergleich zu Sidos heutiger Musik deutlich rauer und härter.

7. Peter Fox – Stadtaffe (2008)

17.06.2023, Baden-W�rttemberg, Neuhausen ob Eck: Der deutsche S�nger Peter Fox tritt auf dem Southside Festival 2023 auf. Das Rockmusik-Festival geh�rt zu den gr��ten deutschen Open-Air-Festivals. Fot ...
Peter Fox bei einem Konzert in Neuhausen (Baden-Württemberg) auf der Bühne. Bild: dpa / Christoph Schmidt

Mit "Stadtaffe" hat Peter Fox im Jahre 2008 ein Werk geschaffen, das nicht nur auf die Rap-Szene einen bleibenden Eindruck hinterlassen hat. Das Album wurde 1,5 Millionen Mal verkauft und zählt damit zu den erfolgreichsten deutschsprachigen Alben aller Zeiten. Rap in seiner Reinform gibt es auf Peter Fox‘ Solo-Debüt nicht zu hören. Vielmehr ist es der bunte Mix aus Hiphop-, Dancehall-, Ragga- und Pop-Elementen, der dem Album einen klar erkennbaren, vor allem aber abwechslungsreichen Klang verleiht.

Songs wie "Alles Neu", "Schwarz zu Blau" oder "Schüttel deinen Speck" klingen so unterschiedlich, aber irgendwie doch so stringent. Dazu kommt das Motiv der Affen, das sich durch das gesamte Album zieht.

8. Casper – XOXO (2011)

Das nächste Album, das sich nicht in eine Genre-Schublade zwängen lässt. Anfang der 2010er Jahre haben Künstler wie Casper, Cro oder Marteria gezeigt, dass Rap auch abseits der betretenen Pfade funktioniert. "XOXO" von Casper als leicht bekömmlichen Pop-Rap abzustempeln, würde dem Album allerdings überhaupt nicht gerecht werden. Mit dem Album hat Casper Konventionen gebrochen und neue Wege geschaffen. Organisch produzierte Beats, vielseitige Einflüsse sowie tiefgründige und zitierfähige Texte ergeben in der Kombination ein zeitloses Werk, das auch heute noch genauso beeindruckt wie damals 2011.

9. SSIO – BB.U.M.SS.N (2013)

Als SSIO vor 10 Jahren sein Debütalbum "BB.U.M.SS.N" veröffentlichte, war schnell klar: So jemanden wie ihn gibt es kein zweites Mal. SSIOs Erstlingswerk ist gespickt mit modernen Kopfnicker-Beats, vollkommen absurden Flows und einer gehörigen Portion seines ganz eigenen Humors. Allein seine Songs tragen Titel wie "Einbürgerungstest für schwererziehbare Migrantenkinder" oder "Ein tiefsinniges, sozialkritisches und moralvermittelndes Lied" und lassen bereits ahnen, dass auf der Platte vielleicht nicht alles todernst gemeint ist. Kann man sich damit anfreunden, dann macht kaum ein anderes Album so viel Spaß wie "BB.U.M.SS.N".

10. Kollegah – King (2014)

Dank seiner Songs, deren Texte sich durch komplexe Reime und noch komplexere Wortspiele auszeichnen, gilt Kollegah im Deutschrap ohnehin als einflussreiche Figur. Wir hätten an dieser Stelle also auch guten Gewissens andere Projekte von ihm erwähnen können, beispielsweise das unter seinen Fans sehr beliebte "Zuhältertape Vol. 3". Den größten kommerziellen Impact hatte jedoch sein Album "King". Schon vor Release war "King" irgendwie besonders. Eine so ausschweifende und unterhaltsame Promophase, begleitet von zahlreichen YouTube-Formaten, kannte man bis hierhin noch nicht.

Als das Album dann endlich erschienen ist, konnte Kollegah einen Rekord nach dem anderen brechen: Goldstatus binnen 24 Stunden, 18 der 20 Albumtracks waren in der Woche nach Veröffentlichung in den deutschen Single-Charts zu finden. Rekordverdächtige Streaming-Zahlen führten außerdem dazu, dass "King" als erstes deutsches Album überhaupt an der Spitze der Spotify-Album-Charts landen konnte. Und das Beste: "King" ist neben all den Rekorden einfach ein gutes Album, wenn man Kolles Rap-Stil feiert.

11. Haftbefehl – Russisch Roulette (2014)

Schon vor dem Release von "Russisch Roulette" dürfte Haftbefehl den meisten bekannt gewesen sein. Chabos wussten zu diesem Zeitpunkt nämlich schon längst, wer der Babo ist – allerspätestens, als der Begriff 2013 zum Jugendwort des Jahres gewählt wurde. Haftis Magnum Opus folgte jedoch erst 2014, nach dem ersten großen Hype. "Russisch Roulette" ist ein moderner Klassiker des Straßenraps, der von vorne bis hinten durch einen prägnanten wie zeitlosen Sound besticht. Haftbefehl nimmt seine Hörer:innen mit in die Offenbacher Welt, die auch dann kein Stück an Authentizität einbüßen muss, wenn Songs wie "Ich rolle mit meim Besten" oder "Lass die Affen aus’m Zoo" Anklang in der breiten Masse finden.

12. Bonez MC & RAF Camora – Palmen aus Plastik (2016)

Ob man es mag oder nicht: "Palmen aus Plastik" hat die deutsche Rap-Szene auf den Kopf gestellt. 2016 haben RAF Camora und Bonez MC ihren (damals innovativen) Mix aus Dancehall, Reggae, Rap und Afrotrap erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Schnell hat sich "Ohne mein Team" zur Club-Hymne entwickelt – und mindestens genauso schnell haben sich zahlreiche Artists auf das sommerliche Soundgerüst gestürzt, das RAF und Bonez hierzulande prägten. Dass sie sich dabei vom Sound des französischen Künstlers MHD inspiriert haben lassen, ändert nichts an dem gewaltigen Einfluss, den die Platte auf die folgenden Jahre der deutschen Rap-Szene hatte.

13. SXTN – Leben am Limit (2017)

19/ SXTN, Rapperinnen Juju (Judith Wessendorf) Nura (Nura Habib Omer) beim Lollapalooza Festival im und am Olympiastadion am 09. September 2018. Hiphop, Hip-Hop, Rap Berlin Deutschland, Germany *** 19 ...
Juju und Nura als SXTN zusammen auf der Bühne.Bild: imago images/ POP-EYE

Zugegeben: Soundtechnisch haben SXTN das Rad mit "Leben am Limit" nicht unbedingt neu erfunden. Was man Juju und Nura aber definitiv zugutehalten muss, ist die Tatsache, dass sie sämtliche Türen für die stetig wachsende Präsenz von Rapperinnen geöffnet haben. Noch bevor eine Shirin David oder eine badmómzjay Chart-Erfolge erzielen konnte, haben SXTN bereits Female Empowerment zum Deutschrap-Diskurs gemacht.

Ihre Vorgehensweise sorgte dabei für Kontroversen: In Ihren Songs bedienten Juju und Nura all die frauenfeindlichen Klischees, die sich schon seit Jahren in den Texten ihrer männlichen Rap-Kollegen wiedergefunden haben, und machten sich die dazugehörigen Worte zu eigen. Ihr umstrittenster Song "Hass Frau" findet sich nicht auf "Leben am Limit", dafür gibt das Intro "Jetzt sind die Fotzen wieder da" bereits den Grundton für das restliche Album vor.

14. Trettmann – #DIY (2017)

Fragt man Deutschrap-Fans nach den besten Alben der letzten Jahre, stehen die Chancen nicht schlecht, dass früher oder später der Name Trettmann fällt. "#DIY" ist ein typisches "Lieblingsalbum", da es an der Platte so gut wie nichts zu bemängeln gibt. Man merkt, dass Tretti eine klangliche Vision hatte, die er zusammen mit dem Produzenten-Trio KitschKrieg makellos umsetzen konnte. Bei einer Albumlänge von zehn Tracks kann man sich sicher sein, dass kein Song, keine Minute verschwendet wird oder überflüssig wirkt. Am stärksten wird "#DIY" dann, wenn Trettmann sich auf Songs wie "Grauer Beton" von seiner persönlichsten Seite zeigt. Doch auch die Feature-Parts von Marteria, Gzuz, Haiyti, Joey Bargeld, Bonez MC sowie RAF Camora wissen zu überzeugen.

15. OG Keemo – Mann beisst Hund (2022)

Ist es noch zu früh, um "Mann beisst Hund" als modernen Klassiker zu bezeichnen? Ehrlich gesagt: nicht wirklich. Das zweite Studioalbum von OG Keemo wirkt so durchdacht und cineastisch wie kaum ein anderes Deutschrap-Album – man muss sich nur auf das Konzept einlassen können. An vielen Stellen erinnert das Storytelling der Platte an den französischen Film "La Haine", der unter Filmfreunden als Meisterwerk gilt. Doch auch all diejenigen, die beim Hören eines Albums den größten Wert auf den Klang legen, kommen hier nicht zu kurz. Anspruchsvoller Inhalt wird auf "Mann beisst Hund" verpackt in starken Rap-Songs, die durch runde Produktionen von Funkvater Frank brillieren.

Coming-Out: Bill Kaulitz und Ralf Schumacher teilen gleiche Erfahrungen

In den vergangenen Tagen haben sich etliche Prominente Deutschlands zu dem Coming-out von Ralf Schumacher geäußert. In einem Instagram-Post zeigte sich Schumacher Arm in Arm mit einem Mann.

Zur Story