Herzogin Kate muss neben einem strengen Outfit-Kodex auch eine umfassende Liste an Lebensmittelverboten befolgen.
Herzogin Kate muss neben einem strengen Outfit-Kodex auch eine umfassende Liste an Lebensmittelverboten befolgen.
Bild: dpa / Kirsty Wigglesworth

Royal-News: Keine Nudeln, Reis oder Kartoffeln für Kate – auf das muss die Herzogin verzichten ++ "Sie hat mich das nie vergessen lassen" – Prinz William enttäuschte Kate mit ungewöhnlichem Geschenk

11.10.2021, 09:53

Seitdem Harry und Meghan den royalen Rückzug verkündeten, folgt ein Skandal nach dem nächsten. Besonders das Enthüllungsinterview von Meghan und Harry sorgte weltweit für Schlagzeilen. Sogar die Queen meldete sich dazu in einem persönlichen Statement zu Wort und ging auf die Vorwürfe ein, die das Paar im Gespräch mit Oprah Winfrey äußerte. Sie sei trotz teils verschiedener Sichtweisen "traurig" über Meghans und Harrys Kummer und die aufgeworfenen Fragen, "insbesondere die, die sich auf Rassismus beziehen", seien "besorgniserregend".

Mittlerweile gab der 36-Jährige bekannt, dass er nun seine Memoiren schreibt. Diese sollen nächstes Jahr herauskommen und könnten das Verhältnis zu seiner Familie auf eine harte Probe stellen. In Kalifornien haben sie sich allerdings schon längst fernab der britischen Krone ein neues Leben aufgebaut. Dort kam auch ihr zweites Kind Lilibet Diana zur Welt. In unserem Newsblog erfahrt ihr, was weiterhin bei den Royals passiert. Unseren bisherigen Blog zum Königshaus findet ihr hier.

8. Oktober

Keine Nudeln, Reis oder Kartoffeln für Kate – auf das muss die Herzogin verzichten

Seit langem ist bekannt, dass die Herzogin von Cambridge ein strenges Regelwerk befolgen muss. Dieses reicht von der exakten Outfitwahl bis hin zu Social-Media-Verboten. Jetzt stellt sich heraus, dass Kate auch eine ganze Liste an Lebensmitteln aus ihrem Speiseplan ausklammern muss. Darunter fallen viele Alltagsspeisen und sogar ganze Lebensmittelgruppen. So darf die Herzogin beispielsweise kein Knoblauch und auch keine Schalentiere, sowie seltene Fleischsorten essen, wie der ehemalige Palastkoch Darren McGrady während eines Gesprächs mit The Telegraph nun enthüllt. Begründet wird dies teils mit der Gefahr einer Lebensmittelvergiftung. Aber auch scharfe Speisen sind den Royals verboten. Hier die Begründung, dass die Queen scharfe Speisen verabscheue und diese deshalb niemals serviert werden.

Dabei könnte man annehmen, dass die künftige Königin bei ihren zahlreichen Staatsdinnern, an denen Sie regelmäßig teilnimmt oder auf ihren vielzähligen Reisen schon so einiges probiert hat.

Doch das ist noch nicht alles: Den Erläuterungen des ehemaligen Palastkochs zufolge muss Kate sogar auf Kartoffeln verzichten. Scheinbar liegt auch hier die Begründung darin, dass Queen Elizabeth kein Fan von Kartoffeln ist. Warum aber die gesamte Familie keine Kartoffeln essen darf, ist nicht bekannt. Darren McGrady bestätigte darüber hinaus, dass Pasta ebenfalls auf der Liste der verbotenen Lebensmitteln steht. Es wird angenommen, dass dies an den stärkehaltigen Eigenschaften des Essens liegt.

"Sie hat mich das nie vergessen lassen" – Prinz William enttäuschte Kate mit ungewöhnlichem Geschenk

Prinz William bewies wohl nicht immer das beste Händchen für Geschenke an seine Liebste Kate. So gab er in einem Podcast von Peter Crouch auf die Frage, ob er gut im Geschenke aussuchen sei, zu: "Ich bin durchschnittlich, würde ich sagen. Ich bin nicht großartig."

Sein größter Fauxpas ereignete sich seinen Ausführungen zufolge zu Beginn der Beziehung mit Kate. "Ich habe meiner Frau mal ein Fernglas geschenkt", gesteht der Brite. Kate sei wohl nicht gerade begeistert davon gewesen: "Sie hat mich das nie vergessen lassen." Trotzdem scherzt er: "Ich glaube, das hat den Deal wirklich besiegelt, sie hat sich an diesem Punkt in mich verliebt." Schlimme Auswirken auf die Beziehung scheint es dadurch also nicht gegeben haben.

6. Oktober

Prinz William soll sich gegen Taufe von Lilibet in England stellen

Gerade erst wurde öffentlich, dass sich Meghan und Harry während ihrer Reise in New York wegen der Taufe ihrer Tochter Lilibet Diana gestritten haben sollen. Der Grund: Meghan wolle wie für ihren Erstgeborenen Archie, dass Lilibet in Windsor getauft werde. Harry soll Zweifel darüber geäußert haben. Gegenüber der "In Touch" meinte ein Insider: "Daraus wurde dann der schlimmste Streit, den sie je hatten."

Harrys angebliche Sorge sei dabei gewesen: Die Taufe könne den Streit zwischen ihm und seiner Familie neu anfachen. Zur Erinnerung: Besonders das Enthüllungsinterview mit Oprah Winfrey sorgte für großes Aufsehen im britischen Königshaus. Das Paar erhob nämlich darin schwere Vorwürfe gegen die Royals.

Nun sagte Royalexperte Neil Sean dem britischen "Express" dazu, dass Prinz William angeblich gegen eine Taufe von Lilibet in der St. George's Kapelle in Windsor sei. Sean teilte dazu folgendes mit: "Prinz William war derjenige, der wirklich gesagt hat: 'Wir glauben nicht, dass das funktionieren wird. Das ist keine gute Idee.'" Bisher ist nicht bekannt, ob das Paar, insbesondere Meghan, weiter plane, für die Taufe ihrer Tochter in Harrys Heimat zurückzukehren.

Jack Brooksbank plaudert interessantes Palast-Detail aus

Jack Brooksbank heiratete Prinzessin Eugenie im Oktober 2018 – und gehört damit offiziell zum britischen Königshaus. Eugenie ist eine der Enkelinnen der Queen – und über eines ihrer Anwesen wusste Jack nun Interessantes zu berichten.

Laut "The Daily Star" habe Brooksbank, der selbst in der Vergangenheit Bar-Manager und Weinhändler gewesen ist, einem "Daily Mail"-Reporter verraten, dass es einen geheimen Tunnel im Palast gibt, der zur Luxus-Bar Dukes führt. Laut des Medienberichts habe der 35-Jährige bei einer Party seiner Getränkemarke Casamigos über den Tunnel folgendes verraten: "Es gibt einen, der zur Dukes Bar vom St. James's Palace führt. Ich habe ihn noch nicht benutzt, aber ich würde ihn gern mal ausprobieren."

Jack Brooksbank, der Ehemann von Prinzessin Eugenie, weiß über die Palast-Architektur Bescheid.
Jack Brooksbank, der Ehemann von Prinzessin Eugenie, weiß über die Palast-Architektur Bescheid.
Bild: Chris Jackson Collection / Chris Jackson

Durch den geheimen Gang erspart man sich insgesamt drei Gehminuten, die man auf überirdischem Weg bräuchte. Der vermeintliche Tunnel würde unter zwei Straßen verlaufen, unter der Botschaft des Sudan und einer Freimaurer-Loge. Das Dukes befindet sich in einem 5-Sterne-Hotel. Laut des Berichts sei die Einrichtung klassisch-rustikal. Klar, dass die Drinks hier einiges kosten – ein Martini schlägt umgerechnet mit stolzen 20 Euro zu Buche.

Laut der Cousine der Königin, Margaret Rhodes, sei das Oberhaupt der Royals ein Martini-Fan und trinke ihn so gut wie jeden Abend. Der Tunnel könnte also durchaus einen praktischen Sinn für die Queen haben. Ob sie aber so begeistert über die Enthüllung von Jack ist, dürfte zu bezweifeln sein.

5. Oktober

US-Rapper lädt Harry und Meghan zum Dinner ein

Laut einer "YouGov"-Umfrage aus dem September sinken die Beliebtheitswerte von Harry und Meghan in Großbritannien immer weiter. Laut der Erhebung sank der Wert von 43 Prozent im April auf 34 Prozent im September. Und das, obwohl sich die beiden zuletzt unter anderem bei einem Besuch in New York City für eine gerechtere Impfstoffverteilung weltweit stark gemacht haben. In den USA genießt das Paar allerdings besonders unter Promis nach wie vor hohes Ansehen.

Zu ihren berühmten Freunden, die auch teilweise in ihrer direkten Nachbarschaft wohnen, zählen unter anderem Oprah Winfrey, Elton John und Katy Perry. Nun outete sich der US-Rapper Snoop Dogg als weiterer Fan von Harry und Meghan – und gab bei "The Mirror" an, sie sogar zu einem selbst gekochten Dinner einladen zu wollen.

Der 49-Jährige gab dazu an: "Als Prinz Harry Donald Trump nicht zu seiner Hochzeit eingeladen hat, dachte ich schon, dass er echt Eier hat. Und jetzt erst recht, denn er und Meghan leben so, wie es ihnen gefällt." Und das sei immerhin nicht einfach, "weil die ganze Welt sie immer wieder dafür verurteilt."

Snoop Dogg wohnt in der Nähe von Meghan und Harry in Los Angeles.
Snoop Dogg wohnt in der Nähe von Meghan und Harry in Los Angeles.
Bild: imago images / UPI Photo

Deshalb wolle er sie am 25. November einladen – dann wird in den USA Thanksgiving gefeiert: "Wenn sie Lust haben, zum Thanksgiving-Dinner rüberzukommen, erwartet sie etwas ganz Spezielles. Sie können einfach in Snoops Hütte vorbeischauen." Zusammen mit Martha Stewart hatte er 2016 die Kochshow "Martha & Snoop‘s Potluck Party Challenge", dort überraschte die Hiphop-Legende ihre Fans mit ihren Kochkünsten.

Übrigens sind Harry und auch sein älterer Bruder William Fans von Snoop Dogg – das sei auch schon dem Bühnenstar zu Ohren gekommen: "Die beiden sind meine Jungs. Als ich hörte, dass sie Fans von mir sind, habe ich sie kontaktiert, seitdem sind wir cool miteinander. Ich passe auf sie auf und sie wissen, dass ich immer für sie da bin."

Etwas Zeit bleibt Harry und Meghan nun noch, um die Einladung anzunehmen oder auszuschlagen. Bleibt zu hoffen, dass Snoop im Nachgang verrät, wie und mit wem er Thanksgiving letztlich verbracht hat.

Warum die Queen Kate als unverzichtbar für die Königsfamilie sieht

Die vergangenen Monate sorgten besonders Harry und Meghan nicht zuletzt wegen des Enthüllungsinterviews mit Oprah Winfrey für einen großen Knall im britischen Königshaus. Schwere Vorwürfe gegen das Königshaus wurden immer wieder laut, bei denen das Paar den Royals unter anderem mangelnde Unterstützung vorwarf.

Kate wurde derweil in der Öffentlichkeit nach und nach die Rolle einer Friedensstifterin zugeschrieben. Dies habe sich auch auf der Beerdigung von Prinz Philip gezeigt. Auf der Trauerfeier war sie nämlich beispielsweise laut Royal-Expertin Camilla Tominey diejenige, die Harry und William Raum gegeben habe, dass sich die beiden entzweiten Brüder allein unterhalten konnten. "Es war ein geschickter Schachzug, der zeigt, dass die Herzogin von allem, was vor sich geht, nicht eingeschüchtert ist", sagte sie zu "The Telegraph".

Ein weiterer Adelsexperte, Joe Little, hat nun der "Us Weekly" erklärt, warum die Queen Kate als unverzichtbar für die Zukunft des Königshauses sehen soll. Demnach sei sie nämlich mit ihren Fähigkeiten in der Lage, eines Tages das Oberhaupt der britischen Königsfamilie zu sein. "Die Königin hat großes Vertrauen in Kate", so Little.

Kate habe ihre eigene Nische innerhalb der königlichen Familie gefunden. Die Queen soll es darüber hinaus nach den Skandalen rund um Harry und Meghan zu schätzen wissen, dass die 39-Jährige an der Tradition festhalte, anstatt die Regeln zu brechen. Dennoch seien sich die Royals darüber im Klaren, dass sich "die moderne Königsfamilie weiterentwickeln muss", so der Experte. Die 95-Jährige soll zudem sehr dankbar gewesen sein, Kate und William während der schweren Corona-Krise gehabt zu haben, weil sie in dieser Zeit eine große Stütze für sie gewesen sei.

4. Oktober

Prinz Harrys neues Buch – Palast fürchtet Enthüllungen

Nachdem Prinz Harry heimlich ein Jahr lang an einer Biographie über sein Leben gearbeitet hat, ohne das Wissen der Königsfamilie, fürchtet die Royal Family nun einen erneuten Angriff des Prinzen. Harry recherchiert persönlich für sein neues Buch über das Leben seiner Mutter.

Bisher ist man davon ausgegangen, dass Harry den Großteil der Arbeit an einen Ghostwriter abgeben würde, doch nun sind die Insider überrascht, wie sehr er in dieses Projekt persönlich involviert ist. Dafür soll der Prinz selbst alte Freunde seiner Mutter, Prinzessin Diana, für seine Recherche kontaktiert haben, wie The Sun berichtete.

Von Seiten der Royal-Experten wird zudem befürchtet, dass Harry dann die Memoiren nutzen könnte, um den „königlichen Rassisten“ zu benennen, der sich rassistisch über die Hautfarbe seines Sohnes Archie geäußert haben soll. Insider des Palastes vermuten, dass der Prinz unter großem Druck stehe, dieses Familienmitglied zu identifizieren.

1. Oktober

Mikros sollen Streit zwischen Meghan und Harry aufgezeichnet haben

Eigentlich schien der jüngste offizielle Auftritt von Meghan und Harry zu symbolisieren, dass sie eine Einheit sind: Beim Global-Citizen-Live-Festival in New York City traten sie gemeinsam händchenhaltend auf die Bühne und warben für eine gerechtere Impfstoffverteilung. Mit dabei waren auch etliche Kameras, der Besuch in Big Apple soll laut "Page Six" für eine Netflix-Doku begleitet worden sein.

Bei der Reise trugen beide Mikrofone, die allerdings ein Gespräch aufgezeichnet haben sollen, die dem offiziellen Bild widersprechen, das Meghan und Harry vermittelten – angeblich soll sich das Paar wegen der Taufe ihrer Tochter Lilibet Diana Mountbatten-Windsor gestritten haben. Meghan wolle genau wie für ihren Erstgeborenen Archie, dass Lili in Windsor getauft wird.

Meghan und Harry beim Besuch des One World Observatory in New York City.
Meghan und Harry beim Besuch des One World Observatory in New York City.
Bild: Getty Images North America / Roy Rochlin

Ein Insider äußerte gegenüber "In Touch", dass Harry zunächst Zweifel geäußert: "Daraus wurde dann der schlimmste Streit, den sie je hatten", führte die Quelle über den vermeintlichen Zoff aus. Die ehemalige Schauspielerin soll zudem darauf bestanden haben, die königliche Taufe so schnell wie möglich über die Bühne zu bringen: "Sie sollten kurz nach ihrem New-York-Trip nach England fliegen, aber Harry hat es sich anders überlegt." Seine Befürchtung: Die Taufe könne den Streit zwischen ihm und seiner Familie neu anfachen, immerhin gaben er und Meghan erst im März Oprah Winfrey ein Enthüllungs-Interview, in dem etliche Vorwürfe in Richtung der Royals aufgebracht wurden.

Daraufhin sei die Auseinandersetzung eskaliert, Meghan soll Harry vorgeworfen haben, sich auf die Seite seiner Familie zu stellen. Sie habe die gemeinsame Suite im Carlyle-Hotel verlassen und Harry auch beim Dinner sitzenlassen: "Er saß an dem Tisch mit Gästen und musste sich Entschuldigungen einfallen lassen", schilderte der Insider weiter über das angebliche Vorkommnis.

Gegen Ende des Trips hätte sich die Situation laut der Quelle aber wieder beruhigt: "Meghan fühlte sich schrecklich und sagte, dass es ihr leidtat." Schließlich sei es Harry, der den Frieden wahren wolle – die zweifachen Eltern hätten sich darauf verständigt, dass die Taufe kein Streitanlass sein sollte. Dennoch lautet das Fazit des Insiders: "So wie es aussieht, wird Meghan ihren Willen bekommen."

30. September

London widmet Prinzessin Diana neue Gedenktafel

In diesem Jahr wurde der 1997 verstorbenen Prinzessin Diana bereits eine besondere Ehre zuteil: Ihre beiden Söhne William und Harry enthüllten im Juli eine Statue, die Diana mit zwei Kindern im Sunken Garden auf dem Gelände des Kensington-Palastes zeigt. Das sollte für 2021 aber noch nicht alles gewesen sein: An ihrem ehemaligen Wohnhaus in 60 Coleherne Court wurde nun eine Tafel zum Gedenken an sie enthüllt.

Diese Tafel ziert nun Dianas ehemaliges Wohnhaus in London.
Diese Tafel ziert nun Dianas ehemaliges Wohnhaus in London.
Bild: www.imago-images.de / Thomas Krych

Nach ihrem 18. Geburtstag zog Diana für zwei Jahre mit drei Freunden nach London. Als sie dort lebte, begann auch Prinz Charles ihr den Hof zu machen. Eine ihrer ehemaligen Mitbewohnerinnen, Virginia Clarke, enthüllte die Tafel und sagte dazu, wie unter anderem "Daily Mail" berichtet: "Das waren glückliche Tage für uns alle und die Wohnung war immer voller Lachen. Diana hat so viel für so viele Menschen erreicht." Nun sei es fantastisch, dass ihr Vermächtnis an ihrer alten Wohnadresse gewürdigt werde. Sie zeigte sich außerdem überzeugt, dass die blaue Tafel ihr gefallen würde.

Auch Diana selbst liebte ihre erste Londoner Wohnung, die sich in der Nähe der berühmten King's Road befindet. Sie beschrieb sie in Andrew Mortons Buch "Diana, In Her Own Words" folgendermaßen: "Es war die glücklichste Zeit meines Lebens." Sie wäre 2021 60 Jahre alt geworden.

29. September

Das sagt die Inhaberin über den royalen Besuch

Harry und Meghan sorgten mit ihrem Besuch in New York für viel Aufregung. Als sie beim Global-Citizen-Konzert im New Yorker Central Park auftraten, gab es einen tosenden Applaus. Hier warb das Paar schließlich für Impfgerechtigkeit. Harry mahnte während seiner Rede an: "Meine Frau und ich glauben, dass die Art und Weise, wie man geboren wurde, nicht darüber entscheiden darf, dass man überlebt."

Doch auch abseits des Events sorgten die zwei für mächtig Wirbel. Die beiden suchten während ihres Aufenthalts im Big Apple auch ein Restaurant in Harlem auf, das Melba Wilson gehört. Im Interview mit "People" sprach die Inhaberin des Lokals nun über den Besuch des Prinzenpaares. Sie sagte, die beiden gehörten zu den nettesten Menschen, die sie je getroffen habe. Und weiter: "Sie waren äußerst liebenswürdig, sehr, sehr nett und wirklich aufrichtig."

Die Umarmung zur Begrüßung sei zudem sehr herzlich gewesen, betonte sie. Es sei fast so gewesen, als habe sie mit zwei vertrauten Menschen gesprochen, die sie seit einiger Zeit kenne, so Wilson. Harry und Meghan sei es besonders wichtig gewesen, dass das Restaurant für ihren privaten Besuch nicht geschlossen werde. "Sie nahmen sich Zeit, um mit anderen Kunden in Kontakt zu treten", verriet sie.

Aus diesem Grund sei sie überrascht gewesen, wie bodenständig die Royals aufgetreten seien. Dies habe sie von Mitgliedern der Königsfamilie nicht erwartet. "Sie gehören wirklich zu den nettesten Menschen, die ich je getroffen habe", betonte die Inhaberin des Lokals zum Schluss.

28. September

Warum die Queen bei einem ihrer Lieblingsevents fehlte

Seit Ende Juli verbringt Queen Elizabeth II. ihren ersten Sommerurlaub ohne ihren Gatten Prinz Philip auf Schloss Balmoral, ihrem Landsitz im schottischen Aberdeenshire. Philip war am 9. April 2021 verstorben und ist nun erstmals nicht dabei. Bis voraussichtlich Mitte Oktober befindet sich die Königin immer auf dem Landsitz und dadurch entfällt für sie nun auch ein für sie wichtiger Termin das erste Mal seit 16 Jahren.

Denn seit 2005 war die 95-Jährige stets beim Eröffnungstag der Chelsea Flower Show zugegen. Seit ihrer Thronbesteigung im Jahr 1952 ist die Queen nämlich auch Schirmherrin der Royal Horticultural Society, einem Verein, dessen Ziel die Förderung der Gartenkunst ist. Die Eröffnung der Flower Show war deshalb in der Vergangenheit auch so etwas wie ein Pflichttermin für sie.

Queen Elizabeth II. erschien erstmals seit 16 Jahren nicht zur Eröffnung der Chelsea Flower Show.
Queen Elizabeth II. erschien erstmals seit 16 Jahren nicht zur Eröffnung der Chelsea Flower Show.
Bild: dpa / Jane Barlow

Dabei ist die Terminkollision mit ihrem Urlaub allerdings nicht die Schuld der Queen: Normalerweise findet die Eröffnung der Blumen-Show immer im Mai statt. Doch Pandemie-bedingt musste sie erstmals seit 108 Jahren in den Herbst verschoben werden. Anwesend waren statt der Queen aber etliche andere Royals: Unter anderem die Tochter der Königin, Prinzessin Anne, sowie die Countess of Wessex, Sophie, vertraten sie.

Übrigens: 2005 verpasste Elizabeth die Chelsea Flower Show, weil sie gemeinsam mit Prinz Philip einen offiziellen Termin in Kanada wahrnehmen mussten, wie "Hello!" berichtete. Die nächste offizielle Verpflichtung dürfte auch schon in ihrem Kalender stehen: Am kommenden Freitag werden sie und Prinz Charles offiziell auf Balmoral den Beginn der Pflanzsaison verkünden.

(iger, cfl, ju, jei)

"The Masked Singer": Hat sich Moderator Matthias Opdenhövel verplappert?

Ein rockendes Müllmonster, eine tanzende Raupe auf Rollschuhen, ein gut frisiertes Stinktier und vor allem die Frage: Wer steckt unter den kunstvoll zusammengeschneiderten Schichten aus Schaumstoff und Glitzer?

Am Samstagabend startete bei ProSieben die fünfte Staffel von "The Masked Singer" und mit ihr das große Rätselraten um die singenden Promis. Zwei kleine Überraschungen wurden bereits zu Beginn der Sendung gelüftet, denn: Zwei der zehn Masken hatte der Sender im Vorhinein noch nicht …

Artikel lesen
Link zum Artikel