. 05/03/2020. London, United Kingdom. Prince Harry and Meghan Markle, the Duke and Duchess of Sussex, at the Endeavour Fund Awards in London PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY xi-Imagesx IIM-20856-0048

Herzogin Meghan darf sich nach dem "Megxit" nicht mehr Königliche Hoheit nennen, wenn sie kommerziell auftritt. Bild: imago images / i-Images

Namensgeheimnis gelüftet: So heißt Meghan seit dem "Megxit"

Nachdem Meghan und Prinz Harry ihre royalen Ausstiegspläne verkündet hatten, blieben viele Fragen offen. Wie wollen sie künftig Geld verdienen? Wer kommt für die enormen Sicherheitskosten auf? Wo werden sie leben? Und vor allem: Wie werden sie heißen? Einige Fragen konnten mittlerweile geklärt werden – zumindest in Ansätzen. Doch offen war noch immer, wie Meghan sich künftig nennen wird.

Bei einer Veranstaltung hatte Prinz Harry bereits vor einigen Monaten auf einem seiner letzten offiziellen Termine verkündet, dass man ihn "einfach Harry" nennen solle. Aber wie sieht es mit Meghan aus?

Diese Woche wurde verkündet, dass Meghan die Sprecherin des "Girl Up 2020 Leadership Summit" wird. An der Online-Konferenz, die vom 13. bis 15. Juli stattfindet, werden auch Michelle Obama und Schauspielerin Priyanka Chopra Jonas teilnehmen. Auf ein weiteres kleines, aber dafür bedeutsames Detail, das sich ebenfalls in dem Verkündungs-Tweet versteckte, achtete hingegen wohl kaum jemand.

Neuer Name: Meghan Markle, The Duchess of Sussex

Darin wurde ganz nebenbei verraten, wie sich die Herzogin jetzt nennt. Aus Her Royal Highness The Duchess of Sussex wurde nun eine Meghan Markle, The Duchess of Sussex.

Schon vorher wurde darüber spekuliert, ob Meghan auf ihren Mädchennamen zurückgreifen wird, wenn sie wieder in den USA lebt. Es galt als sehr wahrscheinlich, dass sie für berufliche Zwecke den Namen Markle verwenden wird. Auch der TV-Adelsexperte Jürgen Worlitz sagte watson damals: "Der Name Markle ist für Meghan nur als Künstlername denkbar, sollte sie an frühere Zeiten anknüpfen wollen und wieder Fuß in der Schauspielerei fassen. Ansonsten wird man sie höchstwahrscheinlich als Herzogin von Sussex ansprechen, oder im Informelleren als Herzogin Meghan."

Worlitz hatte mit seiner Einschätzung ziemlich richtig gelegen. Wobei Meghan sich nun offenbar für eine Mischung der Möglichkeiten entschieden hat. Eine Option wäre auch gewesen, nur den Namen Sussex zu verwenden. Aber davon wollte die Herzogin offenbar nicht Gebrauch machen.

Jetzt bleibt nur die Frage, ob Meghan diesem neuen Namen weiterhin treu bleibt oder sie ihn ausschließlich im Zuge der Konferenz gewählt hat.

"Girl Up" ist übrigens eine 2010 ins Leben gerufene Kampagne der United Nations Foundation zur Sicherung der Chancengleichheit für benachteiligte jugendliche Mädchen in Entwicklungsländern wie Malawi, Guatemala, Indien oder Äthiopien.

(jei)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Katja Burkard entschuldigt sich nach Fehltritt im TV – Zuschauer äußern weiter Kritik

In der vergangenen Woche zog "Punkt 12"-Moderatorin Katja Burkard einiges an Kritik auf sich, denn während einer Abmoderation in der Sendung verwendete sie ein rassistisches Wort: In einem Gespräch mit Oksana Kolenitchenko aus "Goodbye Deutschland" bezeichnete sie am Donnerstag die vielen Umzüge der Frau als "Zigeunerleben". Eben dieses sei nur mit kleineren Kindern möglich, mit größeren dann nicht mehr.

Am Freitag entschuldigte sich die Moderatorin dafür bei Instagram, nachdem der Ausdruck von …

Artikel lesen
Link zum Artikel