Unterhaltung
Royals

Royals: Experte nennt Ablaufdatum für Ehe von Felipe und Letizia

K
König Felipe und Königin Letizia von Spanien stecken angeblich in einer schweren Ehekrise.Bild: imago- images/ DyD Fotografos
Royals

Royals: Experte enthüllt Ablaufdatum für Ehe

26.02.2024, 17:52
Mehr «Unterhaltung»

Um die Ehen in europäischen Königshäusern gibt es immer wieder jede Menge Krisengerüchte. Seit Jahren schon halten sich Spekulationen, Prinz William habe angeblich eine Affäre und betrüge seine Ehefrau Prinzessin Kate.

Victoria von Schweden und Prinz Daniel sahen sich vor einiger Zeit sogar zu einem offiziellen Statement gezwungen, nachdem in der schwedischen Presse Gerüchte um eine Ehekrise die Runde machten. Auch zu Königin Mary und König Frederik von Dänemark gab es Ende vergangenen Jahres Berichte, der damalige Thronfolger soll seine Frau angeblich betrogen haben.

Und noch ein weiteres Royal-Paar steht immer wieder wegen Fremdgeh-Spekulationen im Fokus: König Felipe VI. von Spanien und seine Frau Königin Letizia. Ein Enthüllungsbuch im vergangenen Jahr unterstellte ihr eine Affäre, die Gerüchte ebben einfach nicht ab.

Nun haben spanische Medien ein Dokument enthüllt, das brisante Details zur Ehe des Königspaares preisgibt. Demzufolge könnte es einen ganz bestimmten Grund geben, warum Felipe und Letizia ihre Ehe trotz möglicher Krisen weiter aufrechterhalten. Denn Letizia drohen im Fall einer Scheidung offenbar harte Konsequenzen.

Royals: Brisante Ehe-Vereinbarung in Spanien

Nach den andauernden Skandalen um Ex-König Juan Carlos galten Felipe und Letizia als die Rettung der spanischen Monarchie. Dem Paar gelang es, die Königsfamilie beim Volk wieder populär zu machen, beide waren lange recht beliebt.

04.07.2022, Spanien, Cornell� De Llobregat: Leonor (l-r), Prinzessin von Girona, Felipe VI., K�nig von Spanien, K�nigin Letizia und Infantin Sofia nehmen an der Verleihung der Preise der Stiftung Prin ...
Letizia und Felipe haben zwei Kinder: Leonor (l.) und Sofía (r.). Bild: dpa / Lorena Sopêna

Doch seit einigen Wochen schon sorgen Enthüllungen rund um Letizias Ex-Schwager Jaime del Burgo für Aufsehen. In einem Buch hieß es, del Burgo habe eine Affäre mit der heutigen Königin gehabt. Diese soll bereits 2002 begonnen haben, damals war Letizia schon mit Felipe liiert.

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

Seit der Veröffentlichung des Buches gibt es immer wieder Gerüchte, die Ehe von Felipe und Letizia stehe kurz vor dem Aus. Royal-Expertin Pilar Eyre etwa sagte im Interview mit spanischen Medien: "Leute aus dem Königshaus haben mir erzählt, dass Letizia am Boden zerstört ist und eine schwierige Zeit durchlebt. Ich glaube nicht, dass die Ehe über das Jahr hinaus halten wird."

Allerdings könnte es für Letizia einen triftigen Grund geben, der gegen eine Scheidung spricht. Denn wie spanische Medien berichten, sollen Letizia und Felipe während einer früheren Ehekrise eine Scheidungsvereinbarung unterzeichnet haben, wie es in der "Bild" heißt.

Die enthält ein brisantes Detail. Bei einer Scheidung sollen die Töchter des Königspaares, Prinzessin Leonor und Prinzessin Sofía, angeblich bei ihrem Vater bleiben. Letizia müsste demnach wohl das alleinige Sorgerecht an den König abgeben.

Scheidung nur aufgeschoben?

Zwar ist mit Prinzessin Leonor bereits eines der beiden Kinder des Paares volljährig. Ihre jüngere Schwester Sofía wird allerdings erst im kommenden Jahr 18. Bis dahin würde Felipe den Berichten zufolge bei einer Scheidung also das alleinige Sorgerecht für seine jüngere Tochter bekommen. Dass Letizia und er sich danach scheiden lassen, legen die Einschätzungen der Expertin nahe.

Eyre zufolge steht es um die Ehe des spanischen Königspaares überhaupt nicht gut. Sie sagte spanischen Medien, Letizia und Felipe würden getrennte Leben führen und nur für die Öffentlichkeit versuchen, den Schein zu wahren. Wie sich das Ganze in Zukunft weiterentwickelt, bleibt allerdings abzuwarten.

"Sehe ich als Kompliment": Franca Lehfeldt kontert Kommentar über ihr Aussehen

Zumindest gefühlt sind die meisten Bilder, die bei Social Media geteilt werden, in irgendeiner Weise bearbeitet. Die Versuchung, (vermeintliche) Makel zu vertuschen, ist am Ende oft zu groß – vor allem, aber natürlich nicht nur für Prominente. Wird jedoch zu dick aufgetragen, kommt das eben auch nicht gut an.

Zur Story