Am Ende setzt sich Pascal Hens gegen Kevin Großkreutz durch.
Am Ende setzt sich Pascal Hens gegen Kevin Großkreutz durch.
bild: screenshot prosieben

"Schlag den Star": Pascal Hens gewinnt – ProSieben-Regel empört Zuschauer

10.02.2021, 11:14
von dirk krampitz

Die erste Ausgabe von "Schlag den Star" in 2021 trägt den Untertitel "Fußballgott gegen Handballhühne" oder wie Moderator Elton es nennt: "Das ewige Duell Handball gegen Fußball". Kevin Großkreutz (Ex-Borussia-Dortmund) tritt gegen den Handballer Pascal Hens an.

Kevin Großkreutz hat vor einem halben Jahr aufgehört mit dem Fußball.
Kevin Großkreutz hat vor einem halben Jahr aufgehört mit dem Fußball.
bild: screenshot prosieben

Die Kandidaten

Großkreutz ist auch in Erinnerung, weil er einmal in einer Hotellobby gegen einen Pfeiler uriniert und einen Fan mit einem Döner beworfen hat. Im Vorstellfilm sagt er: "Ich bereue fast nichts, weil ich niemanden verletzt habe, ich hatte eine gute Zeit." Sein größter sportlicher Erfolg: 2014 wurde er Fußballweltmeister – allerdings ohne eine Minute gespielt zu haben. Nun will der Ex-Profi aber ran: "Ich bin sechs Monate raus, ich glaub schon, dass ich noch gut in Schuss bin". Hier sei es "zum ersten Mal, dass ich auf mich allein gestellt bin, sonst habe ich zehn Mann um mich rum."

Der Handballer Pascal Hens kommt aus Hamburg, ist 2,03 Meter groß und wird "Pommes" genannt, seitdem sich seine Kollegen am Anfang seiner Karriere über seine "Pommesärmchen" im Kraftraum lustig machten. Nach dem Ende seiner Sportlerkarriere hat er ordentlich TV-Erfahrung gesammelt. "Let’s Dance" und die "Promi Darts WM" hat er bereits gewonnen. Demnächst ist er auch bei "Das große Promi-Backen" zu sehen.

Aua des Abends

Gleich im ersten Spiel tat sich Pascal Hens weh.
Gleich im ersten Spiel tat sich Pascal Hens weh.
bild: Screenshot prosieben

Pascal Hens wird schnell zum Problemkandidaten: Schon beim ersten Spiel, dem Rückwärtslaufen, stürzt er zweimal und tut sich am Handgelenk weh. Er lässt es sich daher "lieber tapen". Beim dritten Spiel, dem Dreisprung draußen im Regen, zieht es ihm nach einigen Sprüngen im Muskel und er gibt auf. Elton weist jede Schuld von sich: "Obwohl wir gesagt haben: Es ist Werbung, ihr könnte euch ein bisschen dehnen."

Das war der Aufreger des Abends

Kevin Großkreutz musste einige Extra-Runden fahren.
Kevin Großkreutz musste einige Extra-Runden fahren.
bild: screenshot prosieben

Beim Spiel "Quad Fat Bikes" müssen beide einen Parcours im strömenden Regen mit einem Quad abradeln. Ein Münzwurf entscheidet, dass Kevin zuerst dran ist. Er keucht drei Runden über die Piste auf der Jagd nach der Bestzeit. Als Pascal dann die erste Runde schneller ist als Kevin in seiner besten Runde, gibt Elton ein Zeichen und Pascal darf stoppen. Das Ganze wiederholt sich noch zweimal. Bedeutet: Kevin fährt insgesamt 9 Runden, Pascal nur drei.

Kevin sagt danach: "Das zieht ganz schön in den Oberschenkeln." Und die Zuschauer regen sich auf Twitter mächtig über diese Ungleichbehandlung auf. Schließlich ist "Quad Fat Bikes" auch erst Spiel Nummer 7, und je mehr Power man noch übrig hat für die übrigens bis zu acht Spiele, desto größer ist der Vorteil für denjenigen Kandidaten.

Zuschauer empört: "Bemerkt das denn keiner?"

Amtliche Schadensbilanz

Moderator Elton mit dem Rest der Axt.
Moderator Elton mit dem Rest der Axt.
bild: screenshot prosieben

Pascal zerhaut im Laufe des Abends den massiven Holzstiel einer Axt beim Spiel "Holz spalten", zerwirft das Netz im Handball-Tor und donnert mit dem Fuß einen Schuss auf die Hintertorkamera.

Die Spiele

Bei "Schwingen" müssen sich die Kandidaten am Seil von Podest zu Podest hangeln.
Bei "Schwingen" müssen sich die Kandidaten am Seil von Podest zu Podest hangeln.
bild: screenshot prosieben
  • 1) Rückwärtslaufen: Kevin gewinnt deutlich alle drei Läufe. Pascal stürzt zweimal. 1:0 für Kevin.
  • 2) Sachen treffen: Gegenstände wie Obst, Fahrzeuge, Sehenswürdigkeiten oder geometrische Formen erscheinen auf dem Bildschirm. Nach 20 Sekunden Einprägezeit verschwinden sie wieder. Den Platz von einem der Gegenstände müssen die Kandidaten auf dem Bildschirm anzeigen. Pascal geht in Führung: 1:2 Punkte
  • 3) Dreisprung: Pascal gibt auf, nachdem es ihm im Muskel zieht. Kevin geht mit 4:2 in Führung.
  • 4) Holz spalten: Pascal hat mehr Power und Geschwindigkeit. Er gewinnt und geht in Führung: 4:6 Punkte
  • 5) Solotischtennis: Beide müssen einen Tischtennisball mit sich selbst über ein Netz hin- und herspielen. Wer die meisten Kontakte in der Zeit schafft, hat gewonnen. Kevin geht in Führung: 9:6 Punkte
  • 6) Zahlen schreiben: Zahlworte wie „zwölftausenddreihunterfünfundvierzig“ oder „Zehntausendsechs“ als Ziffernfolge aufschreiben. Pascal holt sich die Führung zurück: 9:12 Punkte
  • 7) Quad Fat Bike: Pascal kann – auch dank des Startvorteils – seine Führung ausbauen: 9:19 Punkte
  • 8) Flaschen Angeln: Einen Köder an langen Angelruten in enge Flaschenhälse einführen – Kevin hat trotz der größeren körperlichen Anstrengung beim Quad-Radeln die ruhigere Hand: 17:19 Punkte
  • 9) Schwingen: Die Kandidaten müssen sich an dicken Seilen über drei Podeste hin und zurück schwingen, der Schnellste gewinnt. Kevin wiegt 74 Kilo, Pascal 103,5 Kilo – Elton überlegt kurz und sagt: "Kann ich noch überbieten“. Aber er schwingt nicht mit. Kevin greift einige Male das Seil einfach zu kurz und kommt auf dem Boden auf. 17:28 Punkte
  • 10) Blamieren oder Kassieren: Wissensfragen, heute z.B. nach dem verhafteten russischen Regimekritiker (Alexej Nawalny), dem neuen Job von Andy Jassy (Amazon-Boss) und dem Kontinent, auf dem Tiger leben (Asien). Bei letzterer Frage tippt Kevin zwar auf "Afrika", aber sonst gibt es bei beiden keine wirklichen Wissenslücken. Pascal gewinnt: 17:38 Punkte
  • 11) Handfußball-Duell: Abwechselnd müssen sie auf der einen Seite in ein kleines Tor schießen und auf der anderen in eines werfen. Wer öfter trifft, gewinnt. "Fast so anstrengend wie die WM", witzelt Elton in Richtung des keuchenden Kevin. Aber der gewinnt immerhin: 28:38 Punkte
  • 12) Untersetzer: Das langweiligste Spiel, das sich über fünf Runden, eine Werbepause und die Musiknummer von Zoe Wees zieht: Gummierte Untersetzer auf einen Tresen werfen. Den nächsten immer ein bisschen weiter als den zuvor. Wer nicht trifft, verliert. Pascal gewinnt und hat seinen ersten Matchball bei 28:50 Punkten.
  • 13) Entweder, oder?: Schnelle Entscheidungen, ob Kartoffeln Obst oder Gemüse sind (Gemüse), Hugh Jackman Australier oder Amerikaner (Australier) oder ob es "Gelantine" oder "Gelatine" heißt (schreibt sich ohne "n"). Beide liegen immer wieder dicht auf. Am Ende wehrt Kevin den Matchball ab: 41:50 Punkte
  • 14) Ausbalancieren: Die Kandidaten müssen auf einer Wippe so unterschiedliche Dinge wie einen Zauberwürfel und ein Kuscheltier, ein Handy und ein Ladekabel oder Zange und Hammer so ausbalancieren, dass sie sich die Waage halten. Pascal gewinnt das Spiel und damit auch die Sendung. Sieg bei 41:64 Punkten.
Pascal Hens balanciert einen Zauberwürfel und ein Kuscheltier aus.
Pascal Hens balanciert einen Zauberwürfel und ein Kuscheltier aus.
bild: screenshot prosieben

Fazit

Kevin Großkreutz gewinnt an Sympathie und Ansehen, auch weil er in den Wissensspielen besser abschneidet als mancher Kandidat vor ihm. Pascal verliert zwischendurch vielleicht etwas an Sympathie: Zweimal wirft er im Eifer des Gefechts Elton vor, dass der ihn irritiert habe, außerdem hat er immer wieder aua. Aber das ist schnell wieder vergessen und beide kommen lieb, aber langweilig rüber. Genau wie die Sendung.

Eltons Moderationsleistung beschränkt sich diesmal eigentlich auch aufs Vorlesen von Regeln und Fragen. Dazu haben viele der Spiele mindestens zwei Runden zu viel und ziehen den Abend ohne jede Not unspannend in die Länge. Eine der langweiligsten "Schlag den Star"-Sendungen seit langem.

Zwei Monate nach Schönheits-OP: Jenke zieht bitteres Fazit zu Extrem-Experiment

Jenke von Wilmsdorff ist für seine drastischen Experimente bekannt. Immer wieder setzt er sich Extremsituationen aus. Zuschauer konnten bereits beobachten, wie er zum Veganer wurde, doch auch Selbstversuche zum Thema Alkoholismus und Armut waren für ihn kein Tabu. Im vergangenen Jahr wechselte er nach fast 20 Jahren Zusammenarbeit von RTL zu ProSieben, doch seinen Experimenten blieb er treu.

Ende 2020 bekamen die Zuschauer dann einen besonders extremen Selbstversuch zu sehen: In 100 Tagen wollte …

Artikel lesen
Link zum Artikel