Mark Forster hat The Razzzones ins Herz geschlossen.
Mark Forster hat The Razzzones ins Herz geschlossen.Bild: ProSiebenSat1

"The Voice": Spruch von Mark Forster irritiert die Fans – "Meint er das ernst?"

15.12.2021, 16:46

Die aktuelle Staffel von "The Voice of Germany" nähert sich unaufhaltsam ihrer Zielgeraden, am Sonntagabend ging bereits das Halbfinale über die Bühne. Dabei kam es zu einer Panne, beim Duell von The Razzzones gegen Charlene und Florian Gallant mussten die Beteiligten länger als geplant auf das Ergebnis warten. Moderatorin Melissa Khalaj erklärte schließlich: "Wir haben gerade ein technisches Problem. Wir müssen die Grafik noch einmal kurz herausnehmen."

Dann nach quälend langen Minuten aber doch noch die Entscheidung: Das singende Ehepaar kommt weiter – zur großen Freude vieler Twitter-User, denn die Beatboxer von The Razzzones sind mit ihrer unkonventionellen Herangehensweise nicht unumstritten. Ein spezieller Spruch von deren Coach Mark Forster während der Show ließ die Zuschauer besonders ratlos zurück.

Mark Forster von The Razzones begeistert

Mit ihrer Interpretation von "Hey Ya!" unterlagen The Razzones deutlich, Florian und Charlene ließen die Konkurrenz mit 73,3 Prozent der Zuschauerstimmen souverän hinter sich. Hätte allerdings Mark Forster persönlich die Entscheidung innerhalb seines Teams treffen müssen, wäre die Sache für ihn wohl nicht ganz so klar gewesen. Der 38-Jährige nämlich schwärmte nach der Performance der Razzones:

"Mehr 'The Voice of Germany' geht nicht. Es wäre einfach Zeit, dass auch mal so eine Band ins Finale kommt."
Im Halbfinale ist für The Razzones Endstation.
Im Halbfinale ist für The Razzones Endstation.Bild: ProSiebenSat1

Bei Social Media jedoch kommt die Truppe allgemein weit weniger gut an, Woche für Woche zeigten sich diverse Nutzer bei Twitter geradezu genervt von der Band. Dementsprechend machte Forsters Spruch am Sonntag schnell die Runde – und sorgte mitunter für Fassungslosigkeit.

Mark Forster in der Kritik

"Meint er das ernst? Das hat mit Gesang ja mal null zu tun", wetterte beispielsweise ein Zuschauer. Eine andere Nutzerin ließ durchblicken, mit dem Coach jetzt komplett fertig zu sein, obwohl sie ohnehin nie ein großer Fan war: "Ich bin kein Mark-Forster-Fan und frage mich schon bei seinen eigenen Sachen, warum er meint, etwas mit Musik machen zu müssen, aber bei dem Statement bin ich wirklich komplett raus."

Ein weiterer User fasst sich kurz und meint schlicht: "Ne, Mark … Ne!!! Sollten se nicht!"

Forster hat bislang noch nicht "The Voice" gewonnen, und für diese Zuschauerin ergibt das allerspätestens jetzt auch absolut Sinn:

Der "Musketiere"-Interpret ist bei "The Voice" dafür bekannt, Künstler in sein Team zu holen, die vom Mainstream abweichen – das war in dieser Staffel nicht anders und daher überrascht seine Euphorie für The Razzones eigentlich auch keineswegs. Dass bei Weitem nicht alle Fans die Begeisterung des Sängers teilen, ist jedoch ebenso offensichtlich. Nun bleibt abzuwarten, was Forster mit Charlene und Florian Gallant noch reißen kann.

(ju)

Themen
Dschungelcamp-Aus von Lucas Cordalis: Das soll wirklich dahinter stecken

Lucas Cordalis sollte eigentlich einer von zwölf Kandidaten sein, der im Dschungelcamp um die Krone kämpft. Doch daraus wurde nichts, der Sänger infizierte sich mit dem Coronavirus. Zu Beginn der Show stellte der Sender überraschenderweise keinen Ersatz-Kandidaten. Zwar soll RTL mit Cosimo Citiolo als Backup geplant haben, nachdem er sich jedoch ebenfalls mit Corona ansteckte, gab es niemanden mehr, der ihn ersetzen sollte. Vielmehr soll die Produktion noch gehofft haben, dass Lucas sich schnell erholt, die Quarantäne zu Ende bringt und mit einem negativen Testergebnis teilnimmt.

Zur Story