Micaela Schäfer poseirt für erotische Fotos, Jennifer Iglesias fotografiert.
Fotoshooting im Loft bei "Promi Big Brother".Bild: Sat 1
TV

"Promi Big Brother": Micaela Schäfer initiiert spontanes Erotik-Foto-Shooting

03.12.2022, 15:53

Wie lang so ein Abend werden kann, an dem eigentlich mal so gar nichts passiert. "Promi Big Brother" dümpelte am Freitagabend so belanglos vor sich hin, es wäre ein guter Moment gewesen, die kommende Adventszeit zu planen. Oder mal wieder eine Grundreinigung in den eigenen vier Wänden durchzuführen. Vielleicht auch ein Weihnachtsfotoshooting zu planen. Wer sich für recht explizite Fotos erwärmen kann, der konnte sich immerhin ein wenig Inspiration holen.

Erotikfotografie mit Micaela Schäfer

Es ist ja nicht nur so, dass manche Folgen aus dem Container für die Zuschauenden langweilig sind, den Promis in ihrer Behausung wird es ähnlich gehen. Micaela Schäfer nutzte also die viele Freizeit und eine Sofortbildkamera dafür, denkwürdige Erinnerungsfotos zu knipsen. "Kannst du mir kurz helfen, welchen Schlüpfer findest du am Schönsten?", suchte das Erotikmodel Rat bei Jennifer Iglesias und spannte die gleich noch als Fotografin ein.

"Fotos finde ich was Geiles", so Micaela, und gab ein paar Posing-Tipps und Interna zu ihrer Webcam-Karriere. Was man der Frau immer wieder zugutehalten muss: Sie hat an ihrem Image so hart gearbeitet, dass sie das in jeder Situation abspielen kann und es trotzdem ganz natürlich rüberkommt. Obwohl wenig an ihrem Körper laut Eigenaussage natürlich ist.

Katys Schnarchkonzert ist „nicht empfehlenswert“

Recht natürlich ist das Bedürfnis nach Schlaf. Davon bekamen die Bewohnenden der Garage allerdings wenig. Katy Karrenbauer schnarchte und das so raumfüllend, dass Jay Khan es als "nicht empfehlenswert" beurteilte. Als Katy die Kritik um ihren geräuschvollen Schlaf mitbekam, brach sie in Tränen aus. Weil sie es eben nicht abstellen kann und der Gedanke, andere um ihren Schlaf zu bringen, sie unter Druck setzen würde.

Sie klagte Doreen, die im Raucherabteil schlief, ihr Leid und meinte, diese Nacht überhaupt nicht schlafen zu können. Ob das der Fall sein wird, bleibt abzuwarten, denn Katy Karrenbauer wurde von der Garage ins Loft gewählt und kann nun diese Bewohnerinnen um den Schlaf bringen.

Gruppendynamik immer wieder über den Haufen geworfen

Dieses muntere Wechselspiel zwischen den Bereichen soll vermutlich eine Dynamik befördern, lähmt das Geschehen aber ehrlicherweise über weite Strecken. Denn wie sollen echte Gespräche entstehen, wenn einige nach wenigen Stunden den Bereich wechseln, neue dazukommen. Jedes Mal wird die sich anbahnende Gruppendynamik über den Haufen geworfen. Und das Pendel schlägt natürlich auch in die andere Richtung auf, schwelende Konflikte können nicht ausgetragen werden, wenn jemand plötzlich weiterzieht.

Was ebenfalls fehlt: Rückzugsmöglichkeiten, um mal die Gedanken zu sortieren und sich nicht permanent auf die Nerven zu gehen. Katy Karrenbauer war in der Garage jedenfalls schwer angenervt von Jörg Knör, der sich in jedes Gespräch einmischen würde.

"Man kriegt hier die Dosierung nicht richtig hin", gab der zu und gelobte, zukünftig besser Acht zu geben. Diese Aussage gilt tatsächlich für die gesamte gestrige Sendung, alle Themen zerfaserten, es wurden Einspieler an Einspieler geschnitten, unterbrochen von längeren Live-Sequenzen, die aus parallelem Geplapper bestanden, bei dem niemand auf "Big Brother" hörte und die Zuschauende minutenlang einfach nur Gebrabbel ertragen mussten. Das kann man in der Late Night Show vielleicht zeigen, aber während der Livesendung wäre ein bisschen mehr Einordnung durchaus wünschenswert.

Walentina und der New Influencer

Das gestrige Drama um Walentina und ihren Freund erlebte nur ein kleines Remake. Sie sinnierte darüber, dass er sich so verändert hätte. "Ich dachte mir, new Influencer in the house", was sie aber laut eigener Aussage eher abstoßen würde. Die Influencerin wurde auf dem Dachboden von Tanja, Menderes, Rainer und Diana getröstet. Was aber auch ein bisschen ins Aufhetzen abdriftete, denn in angespannten Situationen helfen Menschen, die sich aufregen und echauffieren eher weniger, zumal Walentina mit ihrem Freund sowieso nichts klären kann.

Sam Dylan vs die beiden Jörgs

Klärungsbedarf hätte Sam Dylan durchaus. Die Bewohnenden des Dachbodens bekamen ein Video gezeigt, in dem die beiden Jörgs sich darüber ausließen, dass Sam sich zweimal nicht bedankt hatte und Jörg Knör vermutete, Sam "hat sich irgendwie im Stand-by geparkt" und würde an Diskussionen nicht mehr teilnehmen.

Zu viel für den 31-Jährigen, der sich im Dachboden sofort verteidigte, es gäbe schlicht keine Gesprächsgrundlage mit den Männern. Die würden nur über "Schlager und tote Menschen" sprechen, da könne er nichts zu beitragen. Wird er ab sofort wieder müssen, der Dachboden wurde inzwischen geräumt und die Bewohnenden in der Garage geparkt. Da ist es jetzt ordentlich voll und Sam empfindlich angekratzt. Auf dass es morgen Zoff zu sehen gäbe, dann würde wenigstens irgendwas passieren.

Was ist los beim Einkaufen?

Beim Studiospiel des Abends traten die Garagenbewohnenden in Fünferteams gegeneinander an. Das Ziel: Kartons zerreißen und eine Box möglichst schwer mit der Pappe befüllen. Man fragt sich, wer sich solche Spiele ausdenkt und dann allen Ernstes in einer Liveshow inszeniert. Vielleicht eine Anregung für all diejenigen, die beim Black Friday oder Cyber Monday ordentlich zuschlagen.

Und apropos Shoppen, Jörg Dahlmann war noch nie im Penny-Markt, seine große Stunde schlug also. Und er kaufte, wie auch alle vor ihm Brot und Ketchup und Käse ein. Wieso da niemand strategisch denkt, ist nicht nachvollziehbar. Wie wäre es mal mit Obst oder Gemüse? Oder Nudeln, passierte Tomaten? Bereits Grundschulkinder wissen: Brot mit Ketchup ist nichts für jeden Tag, den ganzen Tag. Bis zu den Promis scheint das nicht durchgedrungen zu sein.

"Ich kannte dich vorher nicht"

Vielleicht ist die minimalistische Einkaufshaltung auch eine Vorbereitung auf den Auszug aus dem Haus. Denn der erste offizielle Exit, der tatsächlich aber bereits der dritte in dieser Staffel ist, ging über die Bühne. Von den Zuschauenden rausgewählt wurde Diana Schell.

Die wurde von Moderatorin Marlene Lufen mit dem Hinweis begrüßt "Ich kannte dich vorher nicht." Na, daran hat sich jetzt in der letzten Woche wenig geändert.

Themen
Dschungelcamp: RTL-Team bejubelte verpassten Cordalis-Sieg

Über wohl keinen Promi der vergangenen Dschungelcamp-Staffel wurde in den letzten Tagen so viel diskutiert wie über Lucas Cordalis. Schien er in der ersten Woche abgetaucht zu sein, zog er später mit gleich mehreren Aussagen Kritik auf sich. So meinte er unter anderem im Dschungeltelefon, Djamila Rowe könne seine Beweggründe nicht verstehen, da sie im Heim aufgewachsen sei. Dies bezeichnete die spätere Show-Siegerin bei einer anschließenden Pressekonferenz als "widerlich", in sozialen Medien empörten sich zahlreiche Zuschauende. Am Ende belegte Cordalis dann "nur" den dritten Rang, auch Gigi Birofio landete noch vor ihm.

Zur Story