Bild

Karin Ritter und ihre Familie werden seit Jahrzehnten von "Stern TV" begleitet. Bild: stern tv/ rtl

Jubiläumsfolge von "Stern TV": Fans sauer – "Nicht eine Sekunde Familie Ritter"

Seit über 25 Jahren begleitet "Stern TV" in regelmäßigen Abständen die Familie Ritter aus Köthen. Dabei wurde den Zuschauern mit schockierenden Bildern immer wieder das Leben von Mutter Karin Ritter sowie ihren Söhnen Andy, Christopher und Norman schonungslos aufgezeigt. Immer wieder standen ihre rechtsextremen Eskapaden, Verwahrlosung und Gewalt im Mittelpunkt. Besonders die Söhne sind bis heute von Drogen und Alkohol gezeichnet.

RTL zeigte erst im Jahr 2019, wie es der Familie, die durch Fremdenhass geprägt ist, geht, und was aus der dritten Generation geworden ist, die ebenfalls straffällig wurde. Enkeltochter Jasmin musste sich bereits vor Gericht verantworten – mit gerade einmal 19 Jahren.

Nun erwarteten die Zuschauer, dass in der Jubiläumsfolge zu 30 Jahren "Stern TV" die Nazi-Familie ebenfalls vorkommt, da die TV-Macher sie seit mehreren Jahrzehnten begleiten. Doch RTL entschied sich anders.

Bild

Steffen Hallaschka und Günther Jauch führten durch die Jubiläumssendung. Bild: screenshot tvnow

"Stern TV" setzte auf besondere Schicksalsgeschichten

Vielmehr präsentierte Steffen Hallaschka zusammen mit Günther Jauch besondere Schicksalsgeschichten von Menschen, die "Stern TV" ebenfalls über Jahre hinweg begleitete. Dazu zählte beispielsweise Schirin Bogner, die mit HIV zur Welt kam oder aber die Beutelspacher Fünflinge, die seit ihrer Geburt 1999 von RTL-Kameras aufgenommen werden.

Auf Twitter machten die Nutzer angesichts der Ritter-Lücke ihrem Ärger Luft.

Watson fragte bei der Produktionsfirma I&U TV Produktion GmbH nach. "30 Jahre 'Stern TV' produziert eine Überfülle von Themen und Momenten, die wir selbst im Rahmen einer fast vierstündigen Live-Sendung nicht allesamt abbilden können", lautet die Antwort. Die Familie Ritter sei weiterhin ein Thema für "Stern TV".

"Dass Fans der Sendung in sozialen Netzwerken darauf hinweisen, dass sie gefehlt hat, überrascht uns nicht – vielmehr ist es ein Zeichen dafür, dass es abseits der gestrigen Sendung noch viele weitere 'Stern TV'-Geschichten gibt, an die sich unsere Zuschauerinnen und Zuschauer gut und gerne erinnern."

So reagierten Zuschauer auf die Entscheidung von RTL, Familie Ritter nicht zu zeigen:

(iger)

Désirée Nick wütet gegen Politikerin: "Sie kommt eher wie ein Azubi daher"

Beim Corona-Gipfel am Mittwoch wurde verkündet, dass die Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie bis zum 7. März verlängert werden. Sollte die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen bis dahin stabil unter 35 gesunken sein, sollen die Länder die Beschränkungen danach gemäß den Corona-Schutzverordnungen schrittweise lockern. Unter konkreten Auflagen sollten danach der Einzelhandel, Museen oder Galerien unter konkreten Auflagen wieder aufmachen können.

Die Kanzlerin warnte vor neuen …

Artikel lesen
Link zum Artikel