Bild

Kandidat Lukas Gotter gab sich mit 750.000 Euro zufrieden. Bild: TVNOW / Stefan Gregorowius

Als 2-Millionen-Kandidat aufgibt, macht Jauch noch einen Witz

Gestern Abend ging es bei "Wer wird Millionär?" um die historische Summe von zwei Millionen Euro. Und Günther Jauchs Kandidat, Gottesmann Lukas Gotter, schnupperte eine dicke Priese Millionenluft – allein, auf den letzten Zentimetern ging dem Cap-tragenden Sympathieträger die Luft aus.

Für die 2 Millionen wollte Jauch wissen, wer im August '90 den Einheitsvertrag zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Deutschen Demokratischen Republik unterschrieb? Der damalige Bundeskanzler Helmut Kohl? Oder Wolfgang Schäuble, der damals als Innenminister in Kohls Kabinett war? Zur Auswahl standen auch Thomas de Maizère (damals Staatssekretär im Kultusministerium) und Außenminister Hans-Dietrich Genscher.

Oh Gott(er)

Gotter zog den Telefonjoker, rief Papa Ralf an und ließ sich helfen. Vater wusste zwar die Antwort (Schäuble), die kam beim Sohn aber nicht an. Der hatte 750.000 Euro zu verspielen – und wollte den Geldsegen lieber nicht verzocken. "Da hör ich lieber auf", beschied er und hob die Arme über den Kopf.

Bild

So sehen Sieger aus... Bild: TVNOW / Stefan Gregorowius

Jauch grinste und antwortete: "Soll ich Ihnen sagen, was mir gerade super gefällt bei ihnen?" Dann forderte er Gotter auf, nochmal die Arme zu heben. Gotter tat, wie ihm geheißen und Jauch löste auf:

"Ihr Deo versagt!"

Unter schallendem Gelächter aus dem Publikum gab Gotter noch zurück, Jauch habe ihn "ins Schwitzen gebracht". Seine Entscheidung blieb allerdings final.

Sendung verpasst? Bei TVNow könnt ihr die Folge streamen.

(pcl)

"Maybrit Illner": Lauterbach warnt vor Tragödie und versteht Debatte um Notbremse nicht

Bewegen wir uns mit Merkels verspäteter Notbremse vom Dauer-Streit zum Dauer-Lockdown? Diese Frage diskutierte am Donnerstagabend Maybrit Illner mit ihren Gästen. Und eines steht nach der ZDF-Sendung jedenfalls fest: Gestritten wurde ordentlich. Ob der ewige Streit um die Corona-Maßnahmen uns auch einen Dauer-Lockdown bescheren wird, bleibt offen.

Vize-Kanzler Olaf Scholz jedenfalls stand bei "Maybrit Illner" fest hinter der Einführung einer bundesweiten Notbremse. Christian Lindner dagegen …

Artikel lesen
Link zum Artikel