Leben

Bild: imago/ United Archives

Aus bei "Fluch der Karibik": Johnny Depp geht für immer von Bord

Die Nachricht läutet eine neue Piraten-Epoche ein. Johnny Depp spielt in der Neuauflage in Disneys "Fluch der Karibik" keine Rolle mehr. Das betätigte nach vielen Gerüchten jetzt auch der Drehbuchautor Stuart Beattie. Das bedeutet mit großer Warscheinlichkeit auch: Captain Jack Sparrow verlässt die Bühne.

Wer an "Fluch der Karibik" denkt, dem kommt sofort Johnny Depp in den Sinn. Es ist unvorstellbar, dass jemand anderes in die Rolle Sparrows schlüpfen könnte.

Doch wie die "Daily Mail" berichtet, ist genau das der Fall. Bei einem Event in Hollywood verzichtete der Drehbuchautor Stuart Beattie auf eine Erklärung für das Aus von Depp. Stattdessen lobte er den Schauspieler in den Himmel: "Ich denke, er hatte einen großartigen Lauf. Er hat sich die Figur offenbar zu eigen gemacht und es ist die Rolle, für die er am bekanntesten ist."

Johnny Depp verliert für immer die "Black Pearl"

Bild: imago/ United Archives

Und weiter:

Weiter sagte Beattie

"Kinder auf der ganzen Welt lieben ihn in dieser Rolle. Ich denke, es war toll für ihn und toll für uns und ich bin einfach nur sehr, sehr froh darüber."

Es sei damals ein großes Risiko gewesen, Depp für die außergewöhnliche Rolle des Sparrow zu besetzen. Drehbuchautor Beattie sagt: "Er war bei Weitem kein Filmstar und viele Leute hielten uns damals für verrückt, ihn zu besetzen." Fakt ist jedoch, dass Johnny Depp bereits vor der "Fluch der Karibik"-Reihe mit zahlreichen Hollywood-Produktionen wie "Blow" oder "Sleepy Hollow"  große Erfolge feierte.

Johnny Depp in einer seiner Paraderollen: Als Hutmacher in "Alice im Wunderland"

Die Neuauflage wird laut "Deadline" von den Machern der "Deadpool"-Filme umgesetzt. Rhett Reese und Paul Wernick haben demnach den 55-Jährigen Hollywood-Star restlos aus dem Drehbuch gestrichen.

Mit seiner Paraderolle wurde er sogar 2004 für einen Oscar nominiert. Der erste Pirates-Film spülte allein 570 Million Euro in die Kino-Kassen.

Hollywood-Star Johnny Depp: Der einstige "Sexiest Man Alive" überrascht immer wieder

Hollywoodstar Johnny Depp: Der einstige

Bild: Kevin Winter/ Getty Images

In den vergangenen vier Jahren schockte der 55-jährige Depp seine Fans mit persönlichen Dramen und geriet auch wegen Vorwürfen häuslicher Gewalt und Trennung von Schauspielerin Amber Heard in die Schlagzeilen. In diesem Jahr tauchten dann auch noch extreme Magerfotos auf.

Bei einem Auftritt als "Grindelwald" auf der Comic-Con in San Diego erschien er in neuem Grusel-Look. Die Haare trug er für seine neue Rolle blond, die Augenbrauen und den Bart auch – und sah damit so böse aus, wie der Harry-Potter-Fiesling eben sein soll. Vielleicht ist es dennoch besser, wenn wir Johnny Depp als Kapitän Jack Sparrow in Erinnerung behalten.

Doch auch Christian Bale schlüpft in die unterschiedlichsten Rollen

abspielen

Video: watson/Team Watson

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Chris Schmidt 28.10.2018 09:53
    Highlight Highlight Ich frag mich, was Disney sich dabei denkt. Fluch der Karibik ist untrennbar mit Jack Sparrow bzw Johnny Depp. Wer will denn das sehen ohne den "Captain"?
    Dann sollten sie besser ein komplett neues Konzept drehen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Fluch der Karibik ohne Jack Sparrow funktioniert!
  • frank42 26.10.2018 17:38
    Highlight Highlight Oehm. Recherche?

    Bitte mal nochmal googlen. Im Bezug auf

    "auf der Comic-Con in San Diego erschien er in einem Grusel-Look. Die Haare trug er blond, die Augenbrauen und den Bart auch."

    Wieso Grusel-Look? Das war das Outfit von seiner aktuellen Rolle als Gellert Grindelwald in der "Fantastische Tierwesen" Reihe.

    Ist doch logisch, dass er damit auf einer Comic-Con auftritt.
    • Julia Dombrowsky 26.10.2018 19:22
      Highlight Highlight Lieber frank42,

      du hast völlig Recht – das ist unglücklich ausgedrückt, da Johnny Depp in seiner Rolle bei der Comic Con auftrat und nicht als Privatmensch. Wir werden das korrigieren. Danke für's Aufpassen!

Kinder im Dauerstress: Warum die Kindheit mit dem Kita-Besuch aufhört

Ilona Böhnke ist Erzieherin in Dortmund. In ihrer 40-jährigen Laufbahn hat sie eine wichtige Beobachtung gemacht: Kinder verbringen immer mehr Zeit in Kitas, deren Alltag ist durchgetaktet. Dass Spielen nach Stundenplan und das ständige Zusammensein in der Gruppe auch Arbeit für die Kinder bedeutet, wissen viele Erwachsene nicht. Böhnke warnt nun vor möglichen Folgen.

Morgens Mathe, dann Bildungsbereich Natur bis mittags. Nach der Mittagspause Entspannung, vielleicht noch eine Runde Malen oder Singkreis und dann noch Turnen, bis es wieder nach Hause geht.

Was auf den ersten Blick wie der Alltag von mindestens einem Grundschüler wirkt, ist tatsächlich ein ganz normaler Tag für ein Klein- oder Vorschulkind in der Kita. Zeit für freies Spielen? Bleibt da eigentlich gar nicht.

Viele der Probleme, die in deutschen Kitas vorherrschen, sind zwar immer noch nicht …

Artikel lesen
Link zum Artikel