Leben

#flamingofloatie: 7 Tricks für das perfekte Instagram-Bild 

Flamingos sind sowieso die neuen Einhörner:

Bild

Deshalb überrascht es nicht, dass aufblasbare Flamingos in diesem Sommer das Must-Have am Pool sind – und Bilder, die dich mit diesen Accessoire zeigen, sind auf Instagram der Hit. 

Du hast keine Idee, wie du dich, den Flamingo und das Wasser in Szene setzen sollst?

Keine Sorge! Hier kommt Inspiration: 

Pack deine Freunde mit aufs Bild:

Was du von diesem Foto lernen kannst: Es wirkt gleich viel sympathischer, wenn du nicht einsam und alleine auf deinem Flamingo auf dem Wasser dümpelst. Was das Bild außerdem zeigt: So eine Foto-Session mit deinen Liebsten macht unfassbar viel Spaß – und das sieht man auch deinen Bildern an. 

Auch wir freuen uns über deinen Like: 

Leg dich einfach hin und entspanne dich:

Mega flamingo za 4300 din 😍 #flamingofloat Dimenzije 2,4x 2,3 cm 😱

Ein Beitrag geteilt von Unique Kupaci Kostimi (@unique_kupaci_kostimi) am

Niemand will dich in einer künstlichen Pose sehen, in der du dich völlig unnatürlich in die Länge streckst und deine Beine beim drappieren schier verknotest.

Mach auf deinem Flamingo lieber das, wofür Luftmatratzen erfunden wurden: Einfach mal entspannen. Irgendjemand wird schon ein Foto von dir machen (oder auch nicht). Was aber auch nicht schlimm wäre. Eins hast du dann nämlich auf jeden Fall: Einen entspannten Tag auf dem Wasser! 

Mach was klassisches. Den Kuss:

Wir geben es zu: Sonderlich kreativ ist das nicht. Aber: Wenn du deinen Flamingo liebst, dann ist es völlig in Ordnung das auch auf Insta zu zeigen. Machen Paare schließlich auch. Und: Die Pose funktioniert nicht nur auf dem Wasser, sondern sieht auch an Land gut aus. 

Setz einfach nur den Flamingo in Szene:

Du stehst nicht so auf Fotos von dir in deinem Feed, oder fühlst dich so gar nicht gramable? Trotzdem willst du deinen Flamingo zeigen? Das geht! Sagt ja keiner, dass du selbst auf den Fotos zu sehen sein musst. 

Dabei kann der Flamingo zum Beispiel so ins Bild kommen:

😎🏖️🌞 #mik #summer #holiday #croatia #krkisland #flamingofloatie

Ein Beitrag geteilt von Tímea Harsányi (@timeah_) am

Oder so im Fokus des Bildes sein: 

Ahhhh, sweet summertime. Scottsdale is such a great place to beat the heat!

Ein Beitrag geteilt von Home Solutions By Libny (@homesolutionsbylibny) am

Eine weitere Variante:

Das ohne-mein-Getränk-geht-gar-nichts-Bild

Zeige einfach, dass er dein bester Travelbuddy ist: 

Pack deinen Hund mit aufs Foto:

Und wenn dir gar nichts mehr einfällt, gilt auch hier die goldene Social-Media-Regel: Tiere (vor allem Hunde und Katzen) gehen IMMER! Auch wenn dann der Flamingo nur noch eine Nebenrolle spielt... 

Haben wir Posen vergessen? Schreib sie uns in die Kommentare! 

Bikinis werden jetzt übrigens verkehrt herum getragen: 

Kaching! Das sind die bestbezahltesten Promis

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Kinder im Dauerstress: Warum die Kindheit mit dem Kita-Besuch aufhört

Ilona Böhnke ist Erzieherin in Dortmund. In ihrer 40-jährigen Laufbahn hat sie eine wichtige Beobachtung gemacht: Kinder verbringen immer mehr Zeit in Kitas, deren Alltag ist durchgetaktet. Dass Spielen nach Stundenplan und das ständige Zusammensein in der Gruppe auch Arbeit für die Kinder bedeutet, wissen viele Erwachsene nicht. Böhnke warnt nun vor möglichen Folgen.

Morgens Mathe, dann Bildungsbereich Natur bis mittags. Nach der Mittagspause Entspannung, vielleicht noch eine Runde Malen oder Singkreis und dann noch Turnen, bis es wieder nach Hause geht.

Was auf den ersten Blick wie der Alltag von mindestens einem Grundschüler wirkt, ist tatsächlich ein ganz normaler Tag für ein Klein- oder Vorschulkind in der Kita. Zeit für freies Spielen? Bleibt da eigentlich gar nicht.

Viele der Probleme, die in deutschen Kitas vorherrschen, sind zwar immer noch nicht …

Artikel lesen
Link zum Artikel