Romantisch oder schrecklich? Dieser Antrag verstört die watson-Redaktion

13.07.2018, 16:0114.08.2018, 09:32

Wie krass ist das denn? Für diesen Heiratsantrag brauchte es lediglich ein Kornfeld, einen Mäher, eine Feuerwehr-Drehleiter und verdammt viel Zeit. Michael Aretz hatte sich für seine Braut Anne Boes etwas ganz besonderes ausgedacht. 

  • Aretz hatte in dieser Woche in ein Stoppelfeld den Schriftzug "Willst du mich heiraten?" sowie ein großes Herz und zwei ineinander geschlungene Eheringe hineingemäht.
  • Dann hatte er seine Freunde von der Feuerwehr mit der Drehleiter aus Grevenbroich zu diesem "Sondereinsatz" bestellt und gewartet, bis seine Freundin an dem Feld bei Hemmerden in Nordrhein-Westfalen vorbei joggte.

Und was geschah dann? Wie die "Rheinische Post" berichtet, war die beste Freundin der Braut eingeweiht und lotste die junge Frau zu dem vorbereiteten Feld.

Am Feld angekommen, wurde Anne mit dem Korb der Drehleiter auf 30 Meter Höhe gebracht. Dort konnte sie dann lesen, was ihr Schatz sich ausgedacht hatte. 

Die Feuerwehr meldete gelungenen Einsatz:

"Nachdem Anne "Ja" sagte, wurden unsere Martinshörner eingeschaltet und das Jawort besiegelt."
Feuerwehr Hemmerden auf Facebook

Geheiratet werden soll laut "Rheinischer Post" im nächsten Jahr. Der Bräutigam vermutet:  "Die Kameraden werden sich bestimmt für unseren Polterabend und für unsere Hochzeit was Besonderes einfallen lassen!"

War das wirklich ein schöner Antrag? Oder einfach viel zu viel? In der watson-Redaktion wurden wir uns nicht einig – deshalb fragen wir die Community

(pbl)

Antrag im Kornfeld: Ist das noch romantisch, oder einfach too much?
Wie macht den perfekten Antrag? Wir wollen eure Tipps hören!

Meinung

Kinder im Dauerstress: Warum die Kindheit mit dem Kita-Besuch aufhört

Ilona Böhnke ist Erzieherin in Dortmund. In ihrer 40-jährigen Laufbahn hat sie eine wichtige Beobachtung gemacht: Kinder verbringen immer mehr Zeit in Kitas, deren Alltag ist durchgetaktet. Dass Spielen nach Stundenplan und das ständige Zusammensein in der Gruppe auch Arbeit für die Kinder bedeutet, wissen viele Erwachsene nicht. Böhnke warnt nun vor möglichen Folgen.

Morgens Mathe, dann Bildungsbereich Natur bis mittags. Nach der Mittagspause Entspannung, vielleicht noch eine Runde Malen oder Singkreis und dann noch Turnen, bis es wieder nach Hause geht.

Was auf den ersten Blick wie der Alltag von mindestens einem Grundschüler wirkt, ist tatsächlich ein ganz normaler Tag für ein Klein- oder Vorschulkind in der Kita. Zeit für freies Spielen? Bleibt da eigentlich gar nicht.

Viele der Probleme, die in deutschen Kitas vorherrschen, sind zwar immer noch nicht …

Artikel lesen
Link zum Artikel