Fussball Champions League/ Finale/ Paris St. Germain - Bayern Muenchen Schlussjubel M,v.l. Hasan SALIHAMIDZIC Vorstandsmitglied, M, Trainer Hans-Dieter Hansi FLICK M, Fussball Champions League, Finale, Paris St. Germain PSG - FC Bayern Muenchen M, am 23.08.2020 im Estadio da Luz in Lissabon/ Portugal. FOTO: Frank Hoermann/ SVEN SIMON/ Pool NO use of any use photographs as image sequences and/or quasi-video Editorial Use ONLY National and International News Agencies OUT Lissabon Estadio da Luz Portugal *** Soccer Champions League Final Paris St Germain Bayern Muenchen Final celebration M,v l Hasan SALIHAMIDZIC Member of the Board, M , Coach Hans Dieter Hansi FLICK M , Soccer Champions League, Final, Paris St Germain PSG FC Bayern Muenchen M , on 23 08 2020 at the Estadio da Luz in Lisbon Portugal PHOTO Frank Hoermann SVEN SIMON Pool NO use of any use photographs as image sequences and or quasi video Editorial Use ONLY National and International News Agencies OUT Lisbon Estadio da Luz Portugal Poolfoto SVEN SIMON/ Frank Hoermann/ Pool ,EDITORIAL USE ONLY

Bayern-Trainer Hansi Flick und Sportdirektor Hasan Salihamidzic Bild: Fotoagentur SVEN SIMON / imago images

"Richtig sauer": Hansi Flick rechnet mit den Medien ab

Für den FC Bayern geht es am Mittwochabend im DFB-Pokal gegen Zweitligist Holstein Kiel, doch auf der Pressekonferenz am Dienstag wurde Trainer Hansi Flick im einem ungewohnt langen Monolog besonders deutlich, als es um die Kritik an seinen Spielern geht.

Bereits nach der Niederlage in Gladbach am vergangenen Freitag wurde besonders Außenspieler Douglas Costa nach schwacher Leistung von zahlreichen Medien und Experten kritisiert. Auch die Integration der Neuzugänge verläuft beim FC Bayern aktuell eher schleppend. Für Flick nun ein Grund, sich öffentlich vor seine Spieler zu stellen.

"Jemand kriegt Schwierigkeiten, wenn er nicht zu 100 Prozent die Einstellung zeigt, aber damit hat bei uns niemand Probleme. Jeder versucht sein Bestes zu geben", erklärte der 54-Jährige. "Es ist für alle nicht so einfach, aber man muss den neuen und jungen Spielern Zeit geben, sich einzufinden." Doch auch ihm sei bewusst, dass beim FC Bayern ein besonderer Erfolgsdruck herrscht. "Wo geklatscht wird, wird auch gepfiffen, aber wenn es Spieler angeht, werde ich richtig sauer", sagte der Coach ungewohnt laut.

Angebliche Verwirrung um Talent Tiago Dantas

Zuletzt standen vor allem Costa und der 20-Jährige Tiago Dantas, der seit dem Sommer von Benfica Lissabon ausgeliehen ist, im Zentrum der Kritik. Der Mittelfeldspieler durfte aufgrund einer ausbleibenden Spielgenehmigung bisher nur in der zweiten Mannschaft spielen, wusste dort jedoch nicht zu überzeugen. Seit dem 1. Januar darf er auch beim Team von Hansi Flick eingesetzt werden.

So berichtete Sport1 davon, dass Flick die Kaufoption in Höhe von 7,5 Millionen Euro für den Portugiesen gerne ziehen würde, Sportdirektor Hasan Salihamidzic hingegen nicht. "Die Diskussionen um Douglas Costa und Tiago Dantas sind einfach nicht fair. Dass Brazzo (Sportdirektor Hasan Salihamidzic, Anm.d.R.) und ich andere Vorstellungen haben, stimmt nicht. Wir besprechen und entscheiden Dinge gemeinsam."

Außerdem beschwerte sich der Triple-Trainer, dass immer wieder versucht wird, einen Keil zwischen den Profis und dem Nachwuchscampus zu schlagen. "Wir sind ständig im Gespräch und seit ich mit meinem Trainerteam übernommen habe, waren noch nie so viele Campus-Spieler bei den Profis."

(lgr)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Analyse

"Salihamidzic und Kahn werden keine Ära prägen": Bayern-Kenner ordnet den Abgang von Rummenigge ein

Der personelle Umbruch beim FC Bayern geht weiter. Nachdem Trainer Hansi Flick den Weggang im Sommer angekündigt hat, folgten ihm Hermann Gerland und Miroslav Klose. Nun gibt es auch eine Veränderung in der Führungsebene. Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge wird nach über 30 Jahren im Management des Rekordmeisters sein Amt niederlegen. Damit übergibt er seinen Posten ein halbes Jahr früher als geplant an Oliver Kahn.

Zum Abschied versuchte es Karl-Heinz Rummenigge mal mit bayerisch. "Mia bleim …

Artikel lesen
Link zum Artikel