Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

So lustig verarschen die Eintracht-Fans ihren eigenen Trainer Kovac

19.04.18, 16:03 19.04.18, 18:00

Eigentlich müsste die Welt für Frankfurt gerade in Ordnung sein. Die Eintracht steht in der Bundesliga kurz der Europa-League-Qualifikation – und nach dem 1:0-Sieg auf Schalke am Mittwochabend ist der Klub wie im vergangenen Jahr erneut im DFB-Pokalfinale. 

Aber eben nur eigentlich. Denn das war es schon mit der heilen Eintracht-Welt. Schuld daran ist Noch-Trainer Niko Kovac.

Der Coach, der die Eintracht aus dem Ligakeller führte, verlässt den Klub in Richtung Bayern München. Ein völlig verständlicher Aufstieg – wenn da nicht die Aussage wenige Tage vor seinem Weggang gewesen wäre: 

"Es gibt keinen Grund, daran zu zweifeln, dass ich im nächsten Jahr hier nicht Trainer bin. Punkt. Stand jetzt, ist es so wie es ist", hatte Kovac gesagt. Damit sagt er quasi, dass es durchaus zweifelhaft ist, dass er nächste Saison bei der SGE bleibt.

Seitdem nehmen die Frankfurter Fans die Nachricht mit Humor:

Nach dem ersten Schock: 

Und jetzt volle Kraft voraus:

Die SGE-Fans machen klar: "Wir brauchen deine Liebe nicht..."

Jetzt schon passt sich Kovac seiner neuen Wahlheimat modisch an:

Dann euch ein schönes Wochenende:

(tl/bn)

Der hier wollte nicht: Bayerns Tuchel-Drama erzählt in 9 Memes

Noch mehr Fußball auf watson:

Magdeburger Horror und Eintracht-Joints – Wir zeigen die 10 besten Pokal-Choreos

7 Dinge, die du zu Ronaldos Transfer von Real zu Juventus wissen musst

Die Legende tritt heute ab – Buffon schreibt unglaublich emotionalen Abschiedsbrief

Alisson Becker: Das ist Loris Karius' brasilianisch-deutscher Albtraum

Marktwert gesunken: Diese 2 Bundesliga-Spieler sind die größten WM-Verlierer

"For the nation, by the nation" – so gibt man ganz ohne Hologramm sein Team bekannt

++ Khedira verlängert bei Juve ++ Walpurgis neuer Dresden-Trainer ++

Das ist mein sechster Abstieg mit dem 1. FC Köln. Dabei fing alles ganz harmlos an...

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Diggs 19.04.2018 16:28
    Highlight Nico Kovac sagte: «Es gibt keinen Grund, daran zu zweifeln, dass ich im nächsten Jahr hier nicht Trainer bin. Punkt. Stand jetzt, ist es so wie es ist.»

    Der entscheidende Teil ist nicht «Stand jetzt», sondern «Es gibt keinen Grund, daran zu zweifeln, dass ich im nächsten Jahr hier nicht Trainer bin.»
    Ohne die doppelte Verneinung bedeutet das nichts anderes als: «Es gibt Grund, daran zu zweifeln, dass ich im nächsten Jahr hier Trainer bin.»

    Er hat nie gelogen.
    1 0 Melden
    • Toni 19.04.2018 17:52
      Highlight @Diggs: Hallo Diggs, vielen Dank. Wir haben es im Text geändert. Das Zitat ist tatsächlich öfter falsch widergegeben worden.
      0 0 Melden

"Digga, dann soll der Cornflakes zählen" – DFB ermittelt wegen Kult-Clip

Für die einen ist es schon jetzt die geilste Ansage der noch jungen Saison, für den DFB ist eine Sache für den Kontrollausschuss.

Ein Sprecher des DFB bestätigte am Montag, dass gegen Jan Löhmannsröben ermittelt wird. Er solle Stellung zu seinen Aussagen nach dem 1:1 in Zwickau beziehen.

Löhmannsröben machte am Sonntag seinem Ärger über die Schiedsrichterleistung von Markus Wollenweber Luft. Vor laufender Kamera. Sein TV-Interview mit "Telekom Sport" ist schon jetzt eine der …

Artikel lesen