Sport
Nationalmannschaft

DFB-Team: Trainer-Legende Felix Magath wagt klaren Ausblick auf Heim-EM

ARCHIV - 24.04.2022, Berlin: Fußball: Bundesliga, Hertha BSC - VfB Stuttgart, 31. Spieltag, Olympiastadion. Felix Magath, damaliger Cheftrainer von Hertha BSC, spricht in einem Interview vor dem Spiel ...
Spieler- und Trainer-Legende Felix Magath hat eine klare Vorstellung, wieweit es bei der Heim-Europameisterschaft für die Nationalmannschaft gehen könnte.Bild: dpa / Andreas Gora
Sport

DFB-Team: Trainer-Legende Felix Magath wagt klaren Ausblick auf Heim-EM

22.02.2024, 00:30
Mehr «Sport»

Weniger als 120 Tage müssen sich die Fußball-Fans in Deutschland noch gedulden. Dann steigt mit der Europameisterschaft 2024 das nächste Heim-Turnier im Fußball seit dem Sommermärchen von 2006. Unter dem Motto "Vereint im Herzen Europas" soll die EM zum absoluten Erfolg für Deutschland als Gastgeberland werden.

Wie die Endrunde sportlich für die Nationalmannschaft laufen wird, steht allerdings auf einem anderen Zettel. Die letzte Länderspielpause im November sorgte nicht gerade für Euphorie. In zwei prestigeträchtigen Duellen gegen die Türkei (2:3) und Österreich (0:2) gab es zwei Niederlagen. Die Stimmung rund um Bundestrainer Julian Nagelsmann ist alles andere als gelöst. Vorfreude kommt noch nicht auf.

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

Ende März stehen mit den Spielen gegen Frankreich (23. März) und die Niederlande (26. März) zwei echte Härtetests an, die die Stimmung um die Nationalmannschaft maßgeblich bestimmen werden. Es sind die letzten Partien für Nagelsmann, um einen Eindruck über seinen möglichen Kader zu bekommen. Den muss er bis spätestens 7. Juni bei der Uefa hinterlegt haben.

DFB-Team: Magath blickt optimistisch in Richtung Heim-EM

Optimistisch blickt Trainer-Legende Felix Magath auf das anstehende Heimturnier. Bei der Präsentation seiner Biographie ("Felix Magath: Gegensätzliches") im Berliner Theater "Die Stachelschweine" sagte der 70-Jährige : "Ich bin überzeugt, dass wir Spieler haben, die immer noch zur europäischen oder Weltklasse gehören. Mit denen kann man durchaus erfolgreich sein." Ihm sei zwar auch klar, dass das DFB Team eine "lange Phase" hinter sich hätte, "in der man schlecht gespielt" habe. Aber: "Es sind noch drei Monate Zeit bis zur EM, die genutzt werden muss, um die Mannschaft wieder zusammenzuführen."

Magath, der Disziplin und Fitness als grundlegende Tugenden erachtet, um erfolgreich zu spielen, sorgt sich allerdings um die Kondition der Spieler: "So, wie die Spiele in der Bundesliga ablaufen, würde ich sagen, ist da noch Luft nach oben."

Bei der Diskussion darüber, ob Manuel Neuer nach seiner langen Verletzung noch einmal das Weltklasse Niveau von der WM 2014 erreicht, bezieht der ehemalige Schalke- und Bayern-Trainer klar Stellung für Schlussmann der Münchner: "Ich bin überzeugt davon, dass er trotzdem seine Eigenschaften und Fähigkeiten behalten hat und immer noch einer der besten Torhüter des Turniers sein kann."

Im Anschluss lässt sich Magath sogar zu einer positiven Prognose für das deutsche Abschneiden mit Neuer hinreißen: "Ich rechne damit, dass er mit guten Leistungen unsere Mannschaft wenigstens in Halbfinale führen kann." So optimistisch sehen in Fußball-Deutschland wohl die wenigsten die Chancen für die Nationalmannschaft.

Der Grund dafür liegt oft an den zu uninspirierten Auftritten der Nationalmannschaft. Rudi Völler hatte nach den blamablen Spielen gegen die Türkei noch die fehlende Dynamik und Emotionen bemängelt, außerdem ergänzte er: "Es ist eine generelle Frage. Ich weiß nicht, ob es an den Spielertypen liegt, da müssen wir dran arbeiten."

Bei diesem Thema sieht Magath einen großen Kritikpunkt bei der Ausbildung von Talenten. Er habe in den vergangenen Jahren im deutschen Fußball die Tendenz beobachtet, "immer jemandem sagen zu wollen, was er zu tun hat." Was Magath meint, ist der Vorwurf, dass die Spieler zu sehr in taktische Konzepte gepresst wurden. "Insofern hat man vor zehn bis 15 Jahren einen falschen Weg eingeschlagen. Es fehlt uns deshalb an individuellen Spielern."

Bayer Leverkusen wird Meister! Wie die Bundesliga davon profitiert
In seiner wöchentlichen Kolumne schreibt der Fanforscher Harald Lange exklusiv auf watson über die Dinge, die Fußball-Deutschland aktuell bewegen.

Bayer Leverkusen wird am Sonntagabend nach dem Spiel gegen Werder Bremen als Deutscher Meister der Saison 2023/24 feststehen! Das ist einer der sichersten Tipps der laufenden Bundesliga-Saison.

Zur Story