Markus Söder (CSU), Ministerpräsident von Bayern, gibt nach der Videokonferenz der Ministerpräsidentenkonferenz in der Staatskanzlei ein Pressestatement.
Markus Söder ließ sich das NFL-Spiel in München nicht entgehen.Bild: dpa / picture alliance / Sven Hoppe
NFL

"Hochnotpeinlich": Söder erntet Spott für Selfies bei NFL-Spiel in München

14.11.2022, 11:49

Am Sonntag fand das erste reguläre NFL-Saisonspiel in Deutschland statt: Die Tampa Bay Buccaneers und die Seattle Seahawks trafen in der Münchner Allianz-Arena aufeinander. Rund 67.000 Football-Fans verfolgten dort statt eines Fußball-Spiels echten American Football. Unter ihnen auch ein bekannter Politiker: Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) ließ sich das Spiel nicht entgehen.

Er kam vor dem Spiel mit den Spielern in Köntakt. Söder nahm das zum Anlass, um Selfies und Fotos zu machen und diese auf Twitter zu teilen. Ein Selfie zeigt den CSU-Politiker zum Beispiel mit FC Bayern-Spieler Eric Maxim Choupo-Moting.

Spott und Hohn: Söder erntet böse Kommentare

Die Twitter-Community reagiert jedoch teilweise mit Spott auf die Aufnahmen. "Im nächsten Leben werde ich Ministerpräsident. 300.000 Euro Jahressalär fürs Saufen und sonstige Freizeitbeschäftigungen. Das nenn ich mal bedingungsloses Grundeinkommen", kommentiert ein Nutzer auf Twitter das Foto.

Eine andere Person spottet: "Gehört das jetzt zum neuen compliance-Kurs der CSU, weiterhin nach Belieben als 'special guest' Veranstaltungen zu besuchen?" Ein Twitter-User kritisiert trocken die Selfie-Fähigkeiten des Politikers: "Nicht mal vernünftige Selfies kann Söder machen."

Auch der Autor Juri Sternburg reagiert auf die Aufnahmen, retweetet das Foto und schreibt spöttisch: "Ich werde meinen Kindern sagen: Das sind Maxwell und Gzuz."

Selfie mit Seahawk-Spieler Nick Bellore geht daneben

Söder postete außerdem eine Reihe weiterer Fotos von Eindrücken von vor dem Spiel und schreibt dazu: "Die NFL das erste Mal in München! Super Stimmung und ein interessanter Sport. Amerika schaut heute am Fernseher Football aus Bayern – und 67.000 sind hier im Stadion dabei. PS: An allen anderen Tagen im Jahr bleibt München aber natürlich Fußball-Hauptstadt."

Unter den Fotos findet sich auch ein Selfie, das den Ministerpräsidenten von Bayern mit Seahawk-Spieler Nick Bellore zeigt. Im Hintergrund sind weitere Spieler aus dessen Team zu sehen. Die Tatsache, dass Markus Söder, der einzige ist, der in seine Handykamera blickt, bietet Nährboden für weiteren Spott.

Selbst Bellore, der im Gegensatz zu seinen Teamkollegen direkt neben Söder steht, schaut an der Kamera vorbei. Dieser Bilderreihe und das "missglückte Selfie" wird in der Kommentarspalte mit hämischen Nachrichten geflutet. "Extrem unangenehm, wie Sie sich da anbiedern, Herr Söder. Und mit unangenehm meine ich hochnotpeinlich", findet ein Twitter-Nutzer.

"So sieht es aus, wenn sich keiner für einen interessiert", schreibt eine weitere Person zu dem Bild mit Nick Bellore. Jemand anderes schreibt zu Bellores Ausdruck auf dem Bild: "Wir alle (...)."

WM 2022: Japan siegt sich ins Achtelfinale – spanischer Keeper mit kuriosem Auftritt

Mit einem überraschenden 2:1-Sieg über Spanien zieht Japan als Sieger der Gruppe E ins Achtelfinale ein. Nach einer dominanten ersten Halbzeit der Spanier inklusive 0:1-Rückstand drehte Japan noch die Partie. Am Ende steht sogar der Gruppensieg für die Blue Samurai.

Zur Story