Nach dem Impf-Eklat könnte Djokovic nun schon wieder vor einem Problem in Sachen Corona stehen.
Nach dem Impf-Eklat könnte Djokovic nun schon wieder vor einem Problem in Sachen Corona stehen.Bild: PA Wire / Adam Davy

Nach Impf-Weigerung: Djokovic droht nun nächstes Corona-Problem

28.06.2022, 15:30

Wegen seiner fehlenden Corona-Impfung hatte Tennis-Star Novak Djokovic in der Vergangenheit schon genug Probleme. Er würde sogar eher auf die US Open verzichten, statt sich impfen zu lassen, wie er neulich selbst verriet. Unwahrscheinlich ist das nicht. Zumindest aktuell herrscht für Menschen ohne Corona-Impfung weiterhin ein Einreiseverbot in die USA. Nun rollt auch noch das nächste Corona-Problem an. Wimbledon steht für ihn auch auf der Kippe.

Corona rückt näher – und macht auch vor Tennis-Profis nicht Halt

Zwar ist sein Impfstatus in Wimbledon kein Ausschlusskriterium, allerdings könnte dem Weltranglistendritten jetzt eine Trainingseinheit zum Problem werden. Denn sein Trainingspartner Marin Čilić wurde positiv auf Corona getestet. Das teilte Čilić seiner Community auf Instagram mit: "Ich habe mich in Selbst-Isolation begeben und gehofft, bereit zu sein. Ich fühle mich aber immer noch nicht wohl und kann nicht antreten", schrieb er.

Das Problem an der Sache: Erst am Donnerstag hatte Čilić noch intensiven Kontakt zu Djokovic, als er mit ihm zusammen trainierte. Dabei standen die beiden nahe beisammen und umarmten sich sogar zur Begrüßung und zum Abschied.

Djokovic: Impfstatus wird immer wieder zum Problem

Sollte Djokovic sich angesteckt haben, dürfte dies für den Tennis-Spieler besonders bitter sein. Schließlich holte er erst am Montag noch den Sieg gegen den Südkoreaner Soonwoo Kwon. Sollte er sich infiziert haben, könnte es trotz des Erfolgs sein letztes Spiel im Wimbledon in diesem Jahr sein.

Mit seiner Impfverweigerung stieß Djokovic schon mehrmals auf harte Fronten. Im Januar war die frühere Nummer 1 wegen der fehlenden Corona-Impfung aus Australien ausgewiesen worden. Nach einem juristischen Tauziehen hatte er enttäuscht das Land verlassen. Die Australian Open waren damit für ihn Geschichte.

Am Montag, einen Tag vor Wimbledon-Beginn, stellte Novak Djokovic erneut klar, dass er sich keinesfalls impfen lassen werde. Für den Serben ist somit auch die Teilnahme bei den US Open ausgeschlossen. Zumindest, falls sich an den US-Einreisebestimmungen nichts ändern sollte. Für Djokovic eine "zusätzliche Motivation, in Wimbledon gut zu spielen".

Nicht der einzige Kontakt zu einem Corona-Positiven

Ob er nun weiterhin die Chance dazu hat, wird sich erst zeigen. Dass sich der Tennis-Profi angesteckt hat, ist zumindest nicht unwahrscheinlich. Erschwerend kommt hinzu, dass Djokovic am selben Tag auch in Kontakt mit Rafael Nadal und Vorjahresfinalist Matteo Berrettini stand. Auch Berrettini gab am Dienstagmittag bekannt, dass er jetzt positiv auf Corona getestet wurde.

Themen
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Eintracht Frankfurt: Oliver Glasner mit Ansage an Problem-Profi – "Müssen überlegen"

Fußballer Jens Petter Hauge ist das Sorgenkind von Eintracht Frankfurt. Die Leistungen des 22-Jährigen lassen zu wünschen übrig. Die Geduld von Trainer Oliver Glasner neigt sich jetzt dem Ende.

Zur Story