In den "DSDS"-Liveshows setzt RTL auf Gastjuroren: Hier Sarah Lombardi.
In den "DSDS"-Liveshows setzt RTL auf Gastjuroren: Hier Sarah Lombardi.Bild: RTL+
Analyse

"DSDS": Hartes Urteil nach miesen Quoten – "RTL erhält die Quittung"

03.05.2022, 09:43

War diese Personalentscheidung doch keine gute Idee? Vergangenes Jahr entschied sich RTL überraschend dazu, Dieter Bohlen als Juror von "Deutschland sucht den Superstar" und "Das Supertalent" abzusetzen. RTL begründete die Entscheidung damit, dass man den Shows ein neues Images verpassen wolle. Sie sollten familienfreundlicher werden, so der Plan des Kölner Senders.

Doch dabei hat RTL die Rechnung ohne die Zuschauer gemacht. Die erste Staffel von "Das Supertalent" ohne Dieter Bohlen im vergangenen Jahr floppte so kolossal, dass das Format 2022 eine Pause einlegt – das erste Mal seit 14 Jahren. Dieses Schicksal wird "DSDS" zwar wohl nicht treffen, denn das offene Casting für die kommende Staffel hat schon angefangen, doch gut bestellt ist es um die Castingshow auch nicht: Die Quoten der 19. Staffel sind bisher so schlecht wie noch nie.

Dem versucht RTL nun noch während der aktuellen "DSDS"-Ausgabe aktiv entgegenzuwirken – und zwar wohl mit dieser Strategie: Während die Jury in den Castings und Recalls mit Florian Silbereisen, Toby Gad und Ilse DeLange aus drei Leuten bestand, wird das Trio während der vier Liveshows jeweils durch einen Gastjuroren ergänzt. In der ersten Show übernahm Thomas Anders diesen Job, auf ihn folge Sarah Engels und in der dritten Show soll "Let's Dance"-Chefjuror Joachim Llambi die Jury komplettieren.

"DSDS": Gast-Juroren sind für Medienexperte nur "Pflaster-Politik"

Das Engagement von Joachim Llambi als "DSDS"-Juror überrascht in diesem Kontext. Schließlich hatte man Bohlen vor allem wegen seiner harten Urteile und fiesen Sprüche gefeuert. Llambi ist bei "Let's Dance" jedoch auch dafür bekannt, nicht gerade zimperlich mit den Kandidaten umzugehen.

Ferris Bühler ist Medienexperte und Host des PR-Podcasts "<a target="_blank" rel="nofollow" href="https://storyradar.ch/">StoryRadar</a>".
Ferris Bühler ist Medienexperte und Host des PR-Podcasts "StoryRadar".Bild: Thomas Buchwalder

Der Verdacht liegt nahe, dass RTL die neue Jury von "Deutschland sucht den Superstar" zu "brav" findet. Diesen Eindruck hat auch Medienexperte Ferris Bühler:

"Mit dem Entscheid von RTL, Joachim Llambi als Gastjuror zu 'DSDS' zu holen, versucht der Sender, wieder Würze in die Sendung zu bringen. Im Idealfall kann der Sender so den Verlust von Bohlen mit einem anderen bekannten RTL-Gesicht kompensieren."
Sarah Engels wurde 2011 Zweite bei "DSDS".
Sarah Engels wurde 2011 Zweite bei "DSDS".RTL / Thomas Pritschet

Seiner Meinung nach seien Gastjuroren allerdings nur "Pflaster-Politik" und es wäre besser, der Sender würde bei den Stammjuroren auf "spannende, kantige Persönlichkeiten setzen, welche durchaus mit ihrer Meinung einmal anecken." Dies würde, so Bühler weiter, die einstige Charakteristika der Sendung zurückbringen und ein wichtiges Stammpublikum halten oder gar wieder zurückholen.

Der Medienexperte sieht noch ein weiteres Problem:

"Laufend neue Gesichter als Gastjuroren mögen zwar kurzfristig für Gesprächsstoff in der Öffentlichkeit sorgen, verwirren aber das treue Publikum. Im Idealfall ist die Stammjury nämlich so gut und stark, dass sie ohne Gäste auskommt."
Thomas Anders saß in der ersten "DSDS"-Liveshow als Gast-Juror in der Jury.
Thomas Anders saß in der ersten "DSDS"-Liveshow als Gast-Juror in der Jury.Ben Wolf

Das Problem von "DSDS": Es fehlt die Würze

Ob aber überhaupt eine Jury-Konstellation den Wegfall von Dieter Bohlen kompensieren könnte, ist fraglich, denn Medienexperte Ferris Bühler stellt gegenüber watson zusätzlich fest: "Dieter Bohlen hat 'DSDS' während fast zwei Jahrzehnten als Hauptprotagonist geprägt – im sonst schnelllebigen Showbiz eine unglaubliche lange Zeit." Für viele treue "DSDS"-Fans sei die Castingshow ohne Bohlen unvorstellbar, schließlich seien die Sprüche des Poptitans ein wesentliches Unterhaltungselement der Sendung gewesen, führt Bühler aus und ergänzt scharf:

"Mit dem Entscheid von RTL, die Castingshow familienfreundlicher zu machen und auf Bohlen künftig zu verzichten, war absehbar, dass die Show einen großen Teil der Zuschauenden verlieren würde. Mit der quotenschwächsten Staffel von 'DSDS' erhält RTL nun die Quittung für diese Entscheide."
Dieter Bohlen wurde 2021 von RTL als Juror gefeuert.
Dieter Bohlen wurde 2021 von RTL als Juror gefeuert.Bild: imago stock&people / Future Image

Zum Schluss zieht Ferris Bühler noch einen interessanten Analogie: "Das ist vergleichbar, wie wenn im Lieblingsrestaurant der Starkoch von heute auf morgen nicht mehr da ist: Plötzlich schmeckt die einst scharfe Suppe fade und die Würze fehlt – das Essen wird durchschnittlich und es gibt keinen Grund für einen Besuch mehr." Und genau darin sieht er das Grundproblem der aktuellen "DSDS"-Staffel: Es fehlt einfach die Würze.

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Mit Nacktbild: "Let's Dance"-Star Timur Ülker gibt Fitness-Update

Der "GZSZ"-Star Timur Ülker wollte dieses Jahr an der Seite von Profitänzerin Malika Dzumaev eigentlich "Dancing Star" werden, musste sich dann aber nach Show sieben vorzeitig von seinem Traum verabschieden – den Sieg hätte er gerne für seine Mutter eingefahren, die ein riesiger Fan der Sendung ist.

Zur Story