Bild

"Verschwunden: Tatort Cecil Hotel" präsentiert Theorien rund um das Verschwinden und den Tod der Touristin Elisa Lam. bild: Netflix

In "Cecil Hotel" bei Netflix nur kurz erwähnt: Was ist mit Elizabeth Short passiert?

Mit "Verschwunden: Tatort Cecil Hotel" veröffentlichte Netflix vor Kurzem eine neue True-Crime-Serie. Im Mittelpunkt steht der Fall von Elisa Lam, die 2013 zunächst spurlos verschwand, bevor ihre Leiche in einem Tank auf dem Dach des Cecil Hotels in Los Angeles gefunden wurde. Zuvor stand das Hotel bereits mit einigen Mordfällen in Verbindung.

Kurz erwähnt wird in der Doku auch Elizabeth Short, die die Bar der Absteige kurz vor ihrem Tod besucht haben soll. Jedoch gehen die Macher auf ihre Geschichte nicht näher ein. Was genau ist also mit ihr passiert und gibt es eine nähere Verbindung zu Elisa Lam? Die britische Seite "Express" hat die Hintergründe zusammengetragen.

Der rätselhafte Fall um Black Dahlia

Elizabeth Short fand Ende der 40er als "Black Dahlia" beziehungsweise "Schwarze Dahlie" in den Medien Erwähnung. Sie starb unter ebenso grausamen wie mysteriösen Umständen. Der mutmaßliche Mord an ihr ist bis heute nicht offiziell aufgeklärt, wogegen der Tod von Elisa Lam bald als Unfall von den Behörden abgehakt wurde.

"Cecil Hotel" bei Netflix spricht auch kurz den Fall um Black Dahlia an. Bild: Netflix

Die damals 22-Jährige Short verschwand im Januar 1947, lebend gesehen wurde sie nachweislich zuletzt im Biltmore Hotel in Los Angeles. Sechs Tage später fand man ihre verstümmelte Leiche im Stadtbezirk Leimert Park. Laut Medizinern war sie zu diesem Zeitpunkt seit rund zehn Stunden tot.

In der Nacht ihres Verschwindens soll sie noch die Bar des Cecil Hotels aufgesucht haben, was in der Netflix-Serie zur Sprache kommt. Handfeste Beweise dafür fehlen allerdings.

Die Vermutung basiert vielmehr auf einem Bericht der damaligen LADP-Beamtin Myril McBride, die bekundete, an dem fraglichen Abend eine junge Frau angetroffen zu haben, die gerade eine Bar auf der Hauptstraße der Innenstadt verließ. Diese erzählte ihr, jemand habe ihr mit Ermordung gedroht. Als McBride allerdings ein Foto von Elizabeth Short vorgelegt wurde, konnte sie nicht bestätigen, dass dies die Frau war, mit der sie gesprochen hatte.

Die Verbindung zwischen Elisa Lam und Elizabeth Short

Elisa Lams Fall rief zahlreiche Online-Detektive auf den Plan und es entwickelte sich ein regelrechtes Netzwerk aus Theorien, viele davon jedoch äußerst abstruser Natur. Einige Internet-Nutzer beschuldigten fälschlicherweise den Metal-Musiker Pablo Vergara aka Morbid des Mordes.

Vergara zog den Verdacht auf sich, weil er 2012 (also ein Jahr zuvor) ebenfalls im Cecil Hotel abgestiegen war und kurz nach Elisa Lams Tod ein neues Musikvideo veröffentlichte, in dem eine junge Frau verfolgt und ermordet wird. Die Referenzen auf düstere Themen in seiner Musik schienen einigen Internet-Nutzern ohnehin verdächtig.

Morbid geriet durch seine Videos ins Visier der Online-Detektive.

Morbid geriet durch seine Videos ins Visier der Online-Detektive. Bild: Netflix

Schließlich tauchte auch noch ein älteres Video von Vergara auf, das im Hintergrund Bilder des Serienmörders Ted Bundy sowie eben auch Elizabeth Short zeigt. Das alles sind natürlich denkbar schwache "Beweise", dennoch verbreitete sich die Theorie um ihn in Foren wie ein Lauffeuer.

Zum Zeitpunkt ihres Todes waren Elisa Lam und Elizabeth Short Anfang 20. Zudem hatten beide Frauen kurz zuvor die Stadt San Diego besucht. Eine weitergehende Verbindung zwischen ihnen existiert aber offenbar nicht.

(ju)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Schlechte Nachrichten für William: "The Crown" nimmt Diana-Interview in Angriff

Lady Diana gab dem BBC-Moderator Martin Bashir im Jahr 1995 ein umstrittenes Interview, das bei den Söhnen der Verstorbenen auch heute noch alte Wunden aufreißt. So machte Harry das Fehlverhalten der Medien für den Tod seiner Mutter mitverantwortlich. William äußerte derweil vor Kurzem den Wunsch, dass das BBC-Interview künftig gar nicht mehr ausgestrahlt wird. Mittlerweile ist klar: Das Gespräch von Diana mit Bashir war nur erschlichen.

Dementsprechend dürften die Brüder über die neuesten …

Artikel lesen
Link zum Artikel