Jolina Mennen.

Die Verwendung des sendungsbezogenen Materials ist nur mit dem Hinweis und Verlinkung auf RTL+ gestattet.
Influencerin Jolina Mennen hieß vor einigen Jahren noch Julian.Bild: RTL+
TV

Dschungelcamp 2023: Jolina Mennen will "Mut machen" und "Berührungspunkte schaffen"

24.01.2023, 17:54

In wenigen Tagen geht es für die zwölf Stars der diesjährigen Staffel "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" in den australischen Dschungel. Vorher müssen sie in Australien jedoch eine fünftägige Quarantäne in einem eigens dafür vorgesehenen Hotel machen. Dschungelcamp-Kandidatin Jolina Mennen vertreibt sich die Zeit vor Show-Start mit Sport oder Sonnen auf dem Balkon. Um die Krone kämpft die TV-Bekanntheit und Influencerin allerdings nicht (nur) wegen der Gage.

Daher kennt man Jolina Mennen

Seit 2008 steht Jolina Mennen bereits in der Öffentlichkeit. Sie startete einen Youtube-Channel, auf dem sie zunächst Beauty-Tipps teilte. Schnell wuchs ihre Fangemeinde auf mittlerweile 284.000 Abonnent:innen. Dort geht sie mittlerweile aber auch offen mit ihrer Transsexualität um und nimmt als eine der bekanntesten Youtuber:innen Deutschlands eine Vorbildrolle für die LGBTQIA+-Community ein.

Denn bis 2016 hieß Jolina noch Julian. Obwohl sie 2013 bereits ihren Ehemann Florian heiratete, fand sie erst drei Jahre später zu ihrem heutigen Ich. 2019 ließ sie dann ihre dritte und finale geschlechtsangleichende Operation durchführen.

Zuletzt wurde Jolina Mennen vor allem durch die Teilnahme an den Formaten "RTL-Turmspringen" oder der "TV Total Wok WM" bekannt.

Doch nicht nur als Influencerin möchte Jolina Mennen sich für die LGBTQIA+-Community einsetzen. Sie schrieb unter anderem die "Spiegel"-Bestseller-Autobiografie "Storytime", in der sie das Erlebte verarbeitet. Auch im Dschungel möchte die 30-Jährige als Vorbild vorangehen und anderen Mut machen.

Das sagt sie zu ihrer Dschungelcamp-Teilnahme

Auf Instagram erklärte Jolina Mennen bereits ihren Fans in einer Fragerunde, dass sie nicht wegen der Gage in das Dschungelcamp einzieht: "Ich mache das, weil es eine einmalige Gelegenheit ist und ich irgendwann die coolsten Storys im Altersheim haben will."

Im Interview mit RTL zeigte sich die 30-Jährige mit großer Vorfreude auf den Dschungel: "Als ich hier gerade in die Produktion gelaufen bin, bin ich erst einmal durch die Gegend gehüpft. Ich fühle mich wie ein kleines Kind, dessen Traum gerade wahr wird." Und fügte hinzu: "Ich freue mich einfach voll, ich hab richtig Bock auf das Ganze."

Im Dschungel will sie aber auch zeigen, dass man als transsexueller Mensch trotzdem "ein ganz normales Leben führen kann. So normal wie das Leben im Dschungel eben sein kann." Sie erklärt:

"Vielleicht kann ich den Leuten da draußen Mut machen und die Berührungspunkte schaffen."

Chancen im Dschungelcamp

Gegenüber RTL betonte Jolina Mennen im Vorfeld der Show: "Ich habe nichts zu verstecken. Wer mich nicht mag, der mag mich halt nicht."

Ob die 30-Jährige mit ihrer offenen Art im Dschungelcamp nicht ab und zu aneckt, bleibt abzuwarten. Durch ihre Teilnahmen an anderen Reality-TV-Formaten dürfte die Influencerin aber bereits mit den unterschiedlichsten Charakteren zu tun gehabt haben und auch ordentlich Kontra geben können.

Das sind die anderen Kandidaten von "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" 2023

"DSDS": Dieter Bohlen teilt nach Diss-Track gegen Katja Krasavice aus

"Hast du auch irgendwas Normales gemacht? Oder hast du nur Abi und dich durchnudeln lassen?" – mit dieser Frage an Kandidatin Jill Lange sorgte Dieter Bohlen kürzlich für einen Eklat bei "DSDS". Seine Jury-Kollegin Katja Krasavice ergriff deutlich Partei und veröffentlichte einen Diss-Track auf Tiktok gegen den Poptitan. Eine Zeile daraus lautet: "Was willst du ner Frau erzählen mit deinen Ü-60-Werten?"

Zur Story