Wissen

Wenn du erkennst, was Astro-Alex hier zeigt, darfst du mit zur ISS!

Bild: twitter/imago montage

Vor genau zwei Monaten startete Alexander Gerst seine Mission am 6. Juni ins Weltall, um von der ISS aus zu forschen. Zwei Monate, in denen er uns die Welt aus einem ganz neuen Winkel zeigte... 

Würdest du sofort erkennen, was "Astro-Alex" hier von seiner Station aus gesichtet hat? Mach den ultimativen Test!

Quiz
1.
Astro Alex
twitter.com/Astro_Alex
Das ist der Nassersee.
Das ist das Tote Meer.
Das ist der Aralsee.
2.
Astro Alex
twitter.com/Astro_Alex
Das ist ein Gewitter.
Das sind gespiegelte Lichter der Station.
Das sind 2 Kraftwerke, die kontrolliert gesprengt wurden.
3.
Astro Alex
twitter.com/Astro_Alex
Ein Hafen in Florida.
Ein Hafen in Südafrika.
Ein Hafen in China.
4.
Astro Alex
twitter.com/Astro_Alex
Das ist ein Waldbrand in Kalifornien.
Das sind Staubwolken über Nord-Nevada.
Das sind Smog-Wolken über China.
5.
Astro Alex
twitter.com/Astro_Alex
Die Meeresenge zwischen Dänemark und Schweden.
Die Straße von Gibraltar.
Der Ärmelkanal.
6.
Astro Alex
twitter.com/Astro_Alex
Die Alpen.
Die Mongolei.
Die Chinesische Mauer.
7.
Astro Alex
twitter.com/Astro_Alex
Das Kaspische Meer.
Das Schwarze Meer.
Der Persische Golf.
8.
25. Juni
Nachtsicht über die US-Westküste.
Nachtsicht über die US-Ostküste.
Nachtsicht über Australiens Ostküste.
9.
Astro Alex
twitter.com/Astro_Alex
Das ist Moskau.
Das ist Peking.
Das ist Chicago.

Wir auf der Erde begnügen uns mit Fotos von unseren Tellern...

abspielen

Video: watson/Lia Haubner, Marius Notter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

370 Meter großer Brocken: Asteroid fliegt in der Nacht auf Sonntag an der Erde vorbei

Himmelsgucker können in der Nacht auf Sonntag einen vergleichsweise großen Asteroiden beim Passieren der Erde beobachten.

"Spannend sind Asteroiden, die innerhalb der Mondbahn mit bis zu 400 000 Kilometern Abstand an der Erde vorbeifliegen", erklärte Koschny. Alles, was weiter weg sei, beobachte die Esa nicht.

Der im Jahr 2000 entdeckte Körper "2000 QW7" stehe deshalb auch nicht auf der sogenannten Risikoliste der Raumfahrtagentur: "Auf der Liste sind nur die Asteroiden aufgeführt, …

Artikel lesen
Link zum Artikel