Lust auf Frozen Rührei? Wenn du in der Antarktis kochen willst

Der Astrobiologe Cyprien Verseux weilt derzeit mit einem Expeditionsteam in der Concordia-Forschungsstation in der Antarktis. Und wenn er gerade nicht mit wichtigen, wissenschaftlichen Dingen beschäftigt ist, teilt er seine Erfahrungen in einem der kältesten Gebiete der Welt auf Twitter.

Dazu gehört zum Beispiel die Erkenntnis, dass es gar nicht so einfach ist, bei diesen Temperaturen zu essen. Und dass es sehr wohl zu kalt für Raclette sein kann.

Aber auch andere kulinarische Kreationen gestalten sich bei Temperaturen um die Minus 70 Grad schwierig.

Ein Spiegelei gefällig?

Honigbrot? Vergiss es.

Ein ... äh ... Nutellabrot?

Spaghetti-Eis-Eis

"Wir sind hier am kältesten Ort der Welt, wo es im Winter gut mal Minus 80 Grad kalt werden kann", so der Wissenschaftler gegenüber dem Blog Bored Panda. "Es ist dermaßen kalt, dass sich die Fahrzeuge nicht mehr bewegen."

Die Lust auf Eis dürfte dem Team vermutlich inzwischen vergangen sein.

(sim)

Von Sonne zu Schnee binnen Minuten - Experte über den Wetterumschwung in Deutschland: "Dass solche Wetterwechsel durch den Klimawandel beschleunigt werden, würde ich nicht ausschließen"

Seit Beginn der Woche gibt es klassisches Aprilwetter: Erst ist es stark bewölkt und es regnet, hagelt oder schneit, dann kommt plötzlich wieder die Sonne. Der Grund dafür ist laut Deutschem Wetterdienst zum einen ein Sturmtief über dem Norden Skandinaviens, zum anderen Hoch "Peggy" über dem Nordostatlantik. Dazwischen wird kalte Polarluft direkt aus den arktischen Regionen nach Mitteleuropa geführt.

Ob das wechselhafte Wetter der letzten Tage auch mit dem Klimawandel zusammenhängt, ist laut …

Artikel lesen
Link zum Artikel