Youtuber Leon Machère muss doch nicht ins Gefängnis

Der Youtube-Star Leon Machère kommt mit einem leichten Strafmaß davon: Am Mittwoch erhielt der Internetstar einen Strafbefehl in Höhe von 37.500 Euro wegen Amtsanmaßung und Vortäuschen einer Straftat vom Hamburger Amtsgericht. Das berichtet das "Hamburger Abendblatt". Eine mehrjährige Haftstrafe wäre möglich gewesen.

Bild

Bild: screenshot: youtube/leon machere

Laut einer Reporterin von Spiegel Online war der Internetkünstler selbst nicht im Gerichtsaal, er habe sich demnach kurzfristig krankgemeldet. 

(pb)

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Verschwörungstheorien bei Unge? Hier ist DIE Erklärung 

Verdammt! Ein YouTuber hat uns reingelegt. Simon Wiefels ist sein bürgerlicher Name. Auf seinem Kanal "unge" war zwei Jahre lang nichts hochgeladen worden und dann auf einmal das: Unge will nach Mallorca auswandern.

Unge sagt: Milch ist Gift. Und dann sind da auch noch diese Chemtrails über der Elbe, wie er in seinem Video "Nebel ist GIFT" eindrucksvoll klar macht. Das Video ist mittlerweile nicht mehr aufrufbar.

Das alles verkündet der YouTube-Star seelenruhig und mit heiligem Ernst in die …

Artikel lesen
Link zum Artikel