Leben
Bild

Bild: Future Image/imago

Die Bachelorette hat Schluss gemacht, aber ihr Ex will eine zweite Chance

In der fünften Staffel der RTL-Sendung "Bachelorette" war Nadine Klein auf der Suche nach der großen Liebe. Jetzt ist klar: Mit ihrer TV-Liebe Alexander Hindersmann wird es wohl nichts. Die beiden haben sich getrennt. Wie es sich für Promi-Paare gehört, wurde die Trennung auf Instagram verkündet. 

Eher ungewöhnlich: Ex-Freund Alexander Hindersmann hat entweder keinen Berater, oder wollte auf Instagram nochmal öffentlich trauern. 

"Wir haben in den letzten Tagen und Wochen, im richtigen Leben, gemerkt, dass wir in vielen Dingen einfach unterschiedlich ticken."

Den Grund für die Trennung verriet er auch:

"Für Nadine war das leider keine ausreichende Basis für eine Beziehung. Bitte habt Verständnis dafür, dass wir hierzu auch gar nicht mehr sagen möchten. Wichtig für Euch sollte doch nur sein, dass wir nicht im Streit auseinander gehen." 

Heißt im Klartext: Alex hätte die Beziehung nicht so schnell aufgegeben und hofft immer noch auf eine zweite Chance. Den Post versieht er nämlich mit den (von uns mal eben übersetzten) Hashtags "gebrochenes Herz", "kämpfen für eine zweite Chance" und "ich liebe dich". 

Innerhalb von zwei Stunden haben über 25.000 Nutzer das Statement mit einem Herzen markiert. Sie wünschen ihm für die schwere Zeit viel Kraft und hoffen, dass sie ihn schnell wieder lachen sehen. Denn so haben seine Fans ihn kennengelernt.

Die Promi-Weisheit in Bildern

Fahri Yardim über seine heftigste Abfuhr und schlimme Kater

Video: watson/Marius Notter, Lia Haubner

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Rechtsmediziner untersucht Corona-Tote und berichtet von Auffälligkeit

Das Coronavirus greift weiter um sich. Mehr als 90.000 Menschen sind mittlerweile nach einer Infektion mit dem neuartigen Virus gestorben. Alleine in Deutschland starben mehr als 2000 Corona-Infizierte.

Einige der Toten kamen nach ihrem Ableben zu Klaus Püschel. Er ist Direktor des Instituts für Rechtsmedizin am Universitätsklinikum Eppendorf in Hamburg. Seine Aufgabe ist es, die Corona-Toten zu obduzieren. Doch: Warum macht man das überhaupt? Schließlich ist klar, dass der Tod der …

Artikel lesen
Link zum Artikel