Filme

Diese 11 gelöschten Film-Szenen hätten wir gerne auf der Leinwand gesehen

Ja, dieser Artikel enthält Spoiler! Wenn ihr einen Film noch nicht gesehen habt, empfiehlt es sich, den Punkt zu überspringen.
12.10.2018, 08:07
lucas schmidli

"Harry Potter" zieht jemanden auf seine Seite

Der finale Kampf in "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes – Teil 2" sollte ursprünglich ein anderes Licht auf Draco Malfoy werfen. Als dieser nämlich merkt, dass Harry noch lebt, rennt er über das Schlachtfeld und wechselt die Seite.

Zu sehen in diesem kurzen Ausschnitt:

Animiertes GIFGIF abspielen

So eine Szene gab es aber im Buch nicht und wäre auch untypisch für den Charakter. Deshalb zückten die Filmemacher hier wohl die Schere.

Die ganze Szene:

"Titanic" wird noch trauriger

In einer zusätzlichen Szene bekommen wir noch mehr vom Leid und der Trauer der Überlebenden zu spüren. Aber auch die strafenden Blicke, denen sich der Titanic-Bauer J. Bruce Ismay stellen muss, werden gezeigt.

Animiertes GIFGIF abspielen
Animiertes GIFGIF abspielen

Die ganze Szene:

"Mean Girls" wird noch gemeiner

Diese Szene zeigt die Ausführung eines fiesen Plans von Cady, ihre Widersacherin Regina vor der ganzen Schule zu demütigen. Viele Zuschauer waren enttäuscht, diese Szene nicht im Film zu sehen, obwohl sie im Trailer vorkam.

Animiertes GIFGIF abspielen
Animiertes GIFGIF abspielen

Die ganze Szene:

"Frozen" wird weniger kalt

Die eisige Beziehung zwischen Anna und Elsa wurde ursprünglich mit einer kleinen Garderoben-Szene aufgelockert, die direkt vor Elsas Krönung spielen sollte. Sie wurde aber herausgeschnitten, weil sie die Kluft zwischen Anna und Elsa abschwächte.

Animiertes GIFGIF abspielen
Bild

Die ganze Szene:

"Aliens" wird emotionaler

Ellen Ripley wacht nach 57 Jahren aus dem Kälteschlaf auf und erfährt, dass ihre Tochter tot ist. Wie sehr sie das emotional trifft, erfahren wir nur im Director's Cut.

Animiertes GIFGIF abspielen

Die ganze Szene:

"Back to the Future" wird mehr Western

Eine ungewöhnlich brutale Szene hat es nicht in den finalen Cut des Films geschafft. Sie zeigt Buford Tannens Konfrontation mit Marshall Strickland. Die Szene erklärt, weshalb Buford später vom Deputy festgenommen wird und nicht von Strickland.

Animiertes GIFGIF abspielen

Die ganze Szene:

"IT" wird noch brutaler

Im Horrorfilm "IT" (2017) bringt der wahnsinnige Bully Henry seinen eigenen Vater um. Diese gelöschte Szene zeigt, dass er sogar noch weiter gegangen ist.

Bild

Die ganze Szene:

"Star Wars" wird telepathischer

In einer gelöschten Szene aus "Episode VI" der Star-Wars-Reihe sieht man zum ersten mal, wie Darth Vader offenbar über die Macht mit Luke Skywalker kommunizieren kann, der gerade sein Lichtschwert zusammenbaut.

Eine Fähigkeit, die im neusten Teil der Saga wieder eine Rolle spielt.

Animiertes GIFGIF abspielen

Die ganze Szene:

"In Bruges" bekommt mehr Matt Smith

In einer herausgeschnittenen Rückblende sehen wir die jüngeren Versionen von Ken und Harry und ihre (brutale) gemeinsame Vergangenheit.

Animiertes GIFGIF abspielen

Die ganze Szene:

"The Devil wears Prada" wird menschlicher

Von der eiskalten, gewissenlosen Miranda erfahren wir eigentlich erst am Schluss, dass sie Menschlichkeit in sich verbirgt. Diese Szene mit ihrem betrunkenen Ehegatten untergräbt diesen Schluss etwas, deshalb musste auch sie raus.

Animiertes GIFGIF abspielen

Die ganze Szene:

"Fantastic Beasts and Where to Find Them" wird zum Musical

Hogwarts ist nicht die einzige Ausbildungsstätte für Zauberer und Hexen im Harry-Potter-Universum. Die Zauberschule in Nordamerika nennt sich Ilvermorny. In einer gelöschten Szene singen die Schwestern Tina und Queenie die Hymne der Schule.

Die ganze Szene:

Welche gelöschte Szene hätte in euren Augen Sinn gemacht? Schreibt uns in die Kommentare!

Und hier der neuste Serien-Tratsch: 

Video: watson/team watson

Filme und Serien

Alle Storys anzeigen
WM und die Corona-Pandemie: Warum ausgerechnet der Spielplan Infektionen begünstigt

Vergangenes Wochenende begann die Fußballweltmeisterschaft in Katar. Doch dieses Mal ist alles anders: Abgesehen von der Diskussion um den umstrittenen Veranstaltungsort findet die Fußball-WM 2022 in der kalten Jahreszeit statt. Somit fallen die klassischen Public-Viewing-Veranstaltungen im Freien natürlich aus. Viele werden also Zuhause oder in einer Kneipe die Spiele verfolgen – wenn sie die umstrittene WM nicht gerade boykottieren.

Zur Story