Leben

Diese 7 Gesichter zeigen, wie heftig sich Menschen für Fotos auf Insta verändern 

Irgendwie müssen wir uns in diesem Fall alle schuldig bekennen: Wenn wir ein Bild auf Social Media posten, dann wollen wir uns nur von unserer besten Seite zeigen. Egal wie hoch der Aufwand dafür ist.

Eine Stunde schminken, rasieren und frisieren? 50 Fotos machen? Komische Verrenkungen für die perfekte Pose anstellen? Alles kein Problem – solange sich das Ergebnis dann noch mit ordentlich Weichzeichner und einem schicken Filter lösen lässt. 

Aber warum nehmen wir das alles auf uns? Und wie beeinflussen Bildbearbeitung und Co. unser Selbstbild?

Genau diese Fragen hat sich auch der Fotograf Rankin gestellt. Für sein Projekt "Self Harm" hat er 14 Teenager fotografiert. Anschließend bekamen sie Zeit das Bild so zu bearbeiten, dass es "social media ready" ist. 

Das Ergebnis: Kein Mensch ließ sein Bild unbearbeitet. Hier 7 Ergebnisse, die zum Denken anregen: 

(hd)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Die Facebook-Störung hat etwas leicht Unheimliches über den Algorithmus offenbart

Das war ganz schön nervig: Am Mittwoch waren Facebook, Instagram und Whatsapp weltweit von einer Störung betroffen. Mal eben durch den Feed scrollen? Neue Bilder bei Facebook ansehen oder bei Whatsapp hochladen? Ging nicht.

Für Facebook gingen auf der Seite "allestörungen.de" mehr als tausend Meldungen ein. Einigen Nutzern fiel während der Störung aber eine Sache in dem sozialen Netzwerk auf. Und die ist etwas gruselig.

Die Störung erlaubte einen Blick hinter die Kulissen, sozusagen. Denn statt …

Artikel lesen
Link zum Artikel