Leben

Interview

In Neuseeland bekommen Opfer häuslicher Gewalt bald 10 Tage Urlaub – und hier?

Mal ist es ein wütendes Wegschubsen, mal eine Ohrfeige, mal eine Vergewaltigung. Experten vermuten, dass rund ein Viertel der Frauen in Deutschland Opfer häuslicher Gewalt geworden ist. Sehr unterschiedlich fallen die Zahlen zur Stärke der Gewalt aus, je nachdem ob man sie in der Polizeilichen Kriminalstatistik oder in diversen Studien nachschaut. Dazu kommt: Es ist nicht klar, wie hoch die Dunkelziffer ist.

In Neuseeland wurde nun ein Gesetz beschlossen das vorsieht, Opfern von häuslicher Gewalt zehn Tagen bezahlten Urlaub zu geben. Am 1. April 2019 soll es in Kraft treten. 

"Dieses Gesetz ist ein Gewinn für die Opfer, für die Arbeitswelt und für uns alle."

Jan Logie, Politikerin und Initatorin des Gesetztes NZHerald

Welche Folgen hat häusliche Gewalt?

Über häusliche Gewalt wird kaum gesprochen – obwohl die Folgen für die körperliche und seelische Gesundheit fatal sein können. Opfer schämen sich. Weil die Gewalt im privaten stattfindet, wird sie oft als Privatsache angesehen. 

Das soll das Gesetz in Neuseeland bewirken: 

Wir haben bei Anna Hartman vom Bundesverband Frauenberatungsstellen und Frauennotrufe nachgefragt, wie der Stand in Deutschland ist und was sie von diesem Gesetz hält.

watson.de: Wie werden Opfer in Deutschland geschützt?

Anna Hartmann: Mit der Einführung des Gewaltschutzgesetzes 2002 sollte sich die Situation von Betroffenen deutlich verbessern. Das regelt, dass von häuslicher Gewalt betroffene Frauen zum einen beantragen können, dass ihnen die Wohnung für einen längeren Zeitraum zugewiesen wird und der Täter die Wohnung nicht mehr betreten darf.

Zum anderen können sie auch eine sogenannte Gewaltschutzverfügung erwirken, in der dem Täter zum Beispiel jede Kontaktaufnahme, sei es per Telefon, per Mail, per Brief oder persönlich, verboten wird und ihm ebenfalls verboten wird, näher als zum Beispiel 100 Meter an die Betroffene, an deren Wohnung, ihre Arbeitsstelle, die Kita des Kindes, die Wohnung der Großeltern, etc. heranzukommen. 

Wird das Gesetz Ihrer Erfahrung nach praktisch angewendet?

Nein, es wird nicht konsequent umgesetzt und nicht immer werden Betroffene ernst genommen. Eines der größten Probleme besteht, wenn Opfer und Täter gemeinsame Kinder haben. Oft kollidiert dann der Schutz der Mutter mit dem Umgangsrecht des Vaters. Unklar ist die Anwendung des Gewaltschutzgesetzes und der Möglichkeit zur Wegweisung außerdem oft in Einrichtungen der Behindertenhilfe oder Geflüchtetenunterkünften.

Das neue Gesetz in Neuseeland soll da wesentlich weiter gehen. Für wie wahrscheinlich halten Sie eine derartige Regelung hier? 

Mir ist nichts dergleichen bekannt. In Deutschland gibt es faktisch keine direkte Betroffenenentschädigung für häusliche Gewalt. Zehn bezahlte Urlaubstage halte ich demnach für eher unwahrscheinlich.

Aber häusliche Gewalt ist doch strafbar? 

Häusliche Gewalt ist in Deutschland kein eigener Straftatbestand. Aber: Sie geht meistens mit einem anderen Straftatbestand, wie Beleidigung, Körperverletzung, sexuellem Missbrauch oder Sachbeschädigung einher. Das wiederum sind Straftatbestände, gegen die die Opfer Anzeige erstatten können. So kann ein Ermittlungsverfahren gegen den Täter eingeleitet werden und die Opfer können auf diesem Weg eine Entschädigung bewirken. (Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend)
Zusätzlich können Opfer häuslicher Gewalt eine Versorgung nach dem Opferentschädigungsgesetz beantragen. 

Außerdem sind mit dieser Regelung auch noch viele Fragen verknüpft: Muss von der betroffenen Frau nachgewiesen werden, dass häusliche Gewalt vorliegt? Ist hierfür eine Anzeige notwendig? Viele Betroffene schämen sich, Gewalterfahrungen öffentlich zu machen – wenn sie den unbezahlten Urlaubsanspruch erwirken wollen, wissen zugleich die Kollegen Bescheid. 

Können zehn Tage den Opfern helfen?

Bezahlte Urlaubstage können eine kleine Anerkennung des erlittenen Unrechts sein, das ist wichtig für den Umgang mit den Gewalterfahrungen. Betroffene benötigen oft etwas Zeit, um zu entscheiden, was sie tun wollen und wie es weitergehen soll. Auch eine erste Beratung könnte in dieser Zeit in Anspruch genommen werden.

Könnte es auch Probleme geben? 

Problematisch ist, dass die Betroffenen sich hierfür im Arbeitsumfeld als gewaltbetroffen 'outen' müssen. Oft kommen dann bestimmte gesellschaftliche Erwartungen und Druck, sich zu trennen, hinzu.

Häusliche Gewalt findet zudem oft über einen längeren Zeitraum statt und ist geprägt durch eine Dynamik körperlicher und psychischer Gewalt.

Urlaubstage könnten helfen, diese Dynamik zu durchbrechen, sie können aber ebenso Teil der Dynamik werden. 

Was kann ich tun, wenn ich selbst Opfer häuslicher Gewalt wurde? 

Wichtig ist, dass gewaltbetroffene Frauen wissen, wo und bei wem sie Hilfe bekommen – das Umfeld und enge Bezugspersonen sind hierfür sehr wichtig.

Betroffene Frauen können sich zur Beratung und Unterstützung immer an eine ambulante Fachberatungsstelle in ihrer Nähe wenden oder Zuflucht in einem Frauenhaus suchen. Die Fachberatungsstellen unterstützen und beraten gewaltbetroffene Frauen und Mädchen, aber auch Angehörige, Bezugspersonen oder Fachkräfte.

Seit 2013 gibt es in Deutschland das Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen. Hier können Betroffene, aber auch Unterstützer, rund um die Uhr und kostenfrei anrufen. Das Hilfetelefon bietet Erstberatung und Vermittlung zu einer passenden Fachberatungsstelle.

Anonym mitmachen: 

Jede vierte Frau in Deutschland erlebt mindestens einmal in ihrem Leben häusliche Gewalt. Darüber müssen wir sprechen. Wurdet auch du Opfer davon und möchtest mit uns - gerne anonym - darüber sprechen? Dann schreib uns an redaktion@watson.de.

Wie findet ihr die Regelung in Neuseeland? Schreibt es uns in die Kommentare! 

Und jetzt was schönes: Unsere Erde von oben 

Das könnte dich auch interessieren:

Nachts essen macht nicht dick! Wir entlarven 7 Ernährungsmythen

Link zum Artikel

Geburtenregister erlaubt das Geschlecht "divers" – unter einer umstrittenen Bedingung

Link zum Artikel

Hört auf, euch für eure Eltern auf Social Media zu schämen!

Link zum Artikel

Deine Eltern hatten doch Recht – diese 12 Beispiele lassen keinen Zweifel daran

Link zum Artikel

Wein auf Bier, das rat' ich dir – 15 Alkohol-Mythen im Faktencheck

Link zum Artikel

Jetzt kannst du im weltweit ersten Wurst-Hotel schlafen 

Link zum Artikel

Das sind die meist-gelikten Insta-Posts 2018 – ein Duo ist besonders begehrt

Link zum Artikel

Die Deutschen mögen "Füße" und "pissen" – das Jahr 2018 auf Pornhub

Link zum Artikel

Die Reform der Altenpflege-Ausbildung macht alles nur schlimmer, sagt Pfleger Stefan

Link zum Artikel

Ich bin nicht einsam, weil ich alleine ins Kino gehe

Link zum Artikel

Sprichst du besser Fränkisch als Markus Söder und Dirk Nowitzki zusammen?

Link zum Artikel

29 Bilder, die zeigen, wie der DDR-Alltag in Ost-Berlin aussah

Link zum Artikel

Supermärkte in Tschechien  müssen übrig gebliebene Lebensmittel spenden 

Link zum Artikel

DHL – Bei 3 von 10 Paketen im Test wurde gar nicht erst versucht, sie zuzustellen

Link zum Artikel

Ryanair-Flug nach Mallorca ist günstiger als ein Döner – und das ist ein Problem

Link zum Artikel

"Ich habe Ja gesagt" – Sind Heidi Klum und Tom Kaulitz verlobt?

Link zum Artikel

Wetten, du kannst die schlimmsten erlaubten Vornamen nicht von erfundenen unterscheiden?

Link zum Artikel

Britische Forscher geben Tipps: So nimmst du an den Feiertagen nicht zu

Link zum Artikel

"Ich weiß nicht, was ich falsch mache" – 4 Leser erzählen von ihrer Einsamkeit 

Link zum Artikel

"Verhalte dich wie ein normaler Behinderter" – Battle-Rapper Rolling G. über Vorurteile

Link zum Artikel

Klimawandel besiegt Seehofer – Das Wort des Jahres 2018 ist ... "Heißzeit" 

Link zum Artikel

Ariana Grande spricht über Sexismus in der Musik – warum das richtig wichtig ist

Link zum Artikel

"Kein Clan wäre so naiv" – ein Clan-Insider hat für uns "Dogs of Berlin" analysiert

Link zum Artikel

J.K. Rowling verspricht, dass es in "Phantastische Tierwesen 3" Antworten geben wird

Link zum Artikel

Rapper 6ix9ine, Post Malone und Co. – Warum haben sie Gesichts-Tattoos? 

Link zum Artikel

13 Berufe, die immer wichtiger werden

Link zum Artikel

Dieser Pfleger kritisiert: "Eine gesunde Oma bringt kein Geld"

Link zum Artikel

Airbnb muss preisgeben, wer in München dauernd seine Wohnung vermietet

Link zum Artikel

In Thailand dürfen Menschen mit chronischen Schmerzen jetzt kiffen

Link zum Artikel

Rapper Lil Pump streamte seine Verhaftung live auf Instagram 

Link zum Artikel

Instagram hat ein Drogenproblem – und bekommt es nicht in den Griff

Link zum Artikel

Instagram führt Sprachnachrichten wie bei WhatsApp ein – ab sofort

Link zum Artikel

Sie wollte sich bloß Sommersprossen färben – aber wow, ging das daneben

Link zum Artikel

16 britische Desserts, die einfach nur "BOAH, GEIL!" sind (passen auch fürs Frühstück)

Link zum Artikel

Und hier ist die am irrsten aussehende Katze von Instagram

Link zum Artikel

National Geographic: Das sind die besten Fotos des Jahres

Link zum Artikel

Filme mit weiblichen Hauptrollen sind erfolgreicher, aber Hollywood kümmert das nicht

Link zum Artikel

Dschungelcamp geht los – wir haben die Kandidaten nach Unbekanntheit sortiert

Link zum Artikel

Gut gelandet, Koffer weg – wie ein Chip verhindern soll, dass dein Gepäck verloren geht

Link zum Artikel

Ein DHL-Bote packt aus – Darum kommen deine Pakete vor Weihnachten oft nicht an

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Samu Haber flirtet bei "The Masked Singer" mit dem Monster: "Ich schlafe gerne mit dir!"

Link zum Artikel

"In meinen Kühlschrank geschaut": So dreist kontrolliert das Jobcenter Hartz-IV-Empfänger

Link zum Artikel

"The Masked Singer": Dieser Star ist der Grashüpfer, und wir haben 7 Beweise!

Link zum Artikel

"Die Bachelorette": Die beklopptesten Sprüche der ersten 15 Minuten

Link zum Artikel

"The Masked Singer": Mit seinem Helene-Fischer-Auftritt hat sich der Engel verraten

Link zum Artikel

Petition gegen beliebte dm- und Alnatura-Produkte: "Stoppt den ökologischen Irrsinn"

Link zum Artikel

"The Masked Singer": Dieser Promi steckt im Kudu-Kostüm!

Link zum Artikel

"Bachelorette": Das Lustigste an Folge 1 waren die Memes, guck!

Link zum Artikel

Lidl provoziert Netto – und der Supermarkt kontert "a Lidl bit" später

Link zum Artikel

McDonald's- und Burger-King-Mitarbeiter packen über dreisteste Kunden aus

Link zum Artikel

9 Hochzeitsplaner erzählen, welche "tollen Ideen" sie nicht mehr sehen können

Link zum Artikel

Ein Helene-Fischer-Song war für Florian Silbereisen gedacht – doch es kam ganz anders

Link zum Artikel

Autofahrer weichen aus: Gelbe Teststreifen plötzlich auf der A4 aufgetaucht

Link zum Artikel

iPhone-Userin ruiniert besonderen Moment der Braut – so regt sich eine Fotografin auf

Link zum Artikel

Ein Bobby-Car im Parkverbot – so reagiert die Polizei

Link zum Artikel

Gleiches Produkt, dreifacher Preis? Jetzt reagiert Edeka auf die Vorwürfe

Link zum Artikel

"Masked Singer": Faisal Kawusi empört mit üblem Merkel-Witz – ProSieben reagiert patzig

Link zum Artikel

Whatsapp-Panne: Tochter schickt Eltern Urlaubs-Selfie – Wiedersehen dürfte peinlich werden

Link zum Artikel

Das denken Singles, wenn sie diese 5 Sprüche hören

Link zum Artikel

"Wo ist es nur geblieben?": Fans rätseln über angekündigtes Interview mit Helene Fischer

Link zum Artikel

Aldi startet neues Konzept in London – warum das in Deutschland nicht funktionieren würde

Link zum Artikel

Foodwatch kritisiert Edeka: Zwei Produkte, zwei Preise – trotz gleichen Inhalts

Link zum Artikel

Ein Fehler veranschaulicht, worum es Plasberg beim EU-Streit wirklich ging

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Sie stoppten einen Vergewaltiger – und müssen sich jetzt gegen die AfD wehren

Da beweist man Zivilcourage und schon landet man als Postermädchen der AfD auf Facebook. So ist es Linda Cariglia und Karolina Smaga passiert.

Die zwei Frauen aus NRW stoppten einen Vergewaltiger in Bielefeld, den sie auf frischer Tat ertappten, zogen ihn vom Opfer runter und rannten sogar hinter ihm her, als er flüchtete – während eine Gruppe männlicher Augenzeugen keinen Finger rührte. Auch watson.de berichtete am Wochenende über das Engagement der Frauen.

Was zwar für den Tathergang …

Artikel lesen
Link zum Artikel