Sport
Bild

bild: imago (Montage: watson.de)

Best of watson 2018

"Ich nehm' den kaputten Controller" – 11 Sätze, die FIFA-Spieler niemals sagen

benedikt niessen, jodok meier

Özil geht, der Hambacher Forst bleibt, Chemnitz schreckt auf – 2018 war turbulent. Auch für uns: watson.de startete im März. Einige Geschichten mochten wir seitdem besonders. Wie diese hier:

FIFA 19 ist da. Endlich.

Und wir wissen alle, wie das jetzt laufen wird: Das Wochenende ist ein nie endendes Date zwischen dir und deinem Game. Nur um am Montag deine ersten Kumpels nach ein bisschen Training in zwei Mal vier Minuten richtig zu verprügeln. Wenn sie nicht schon früher dran glauben müssen.

Das ist neu:

Die 26. Version der beliebten Fußball-Simulation hat einige kleine Neuerungen.

So gibt es neu erworbene Lizenzen. Du kannst nun auch die Champions League und Europa League erstmals in  FIFA 19 spielen. 

Das Gameplay verändert sich unter anderem bei der Ballführung und der Ballannahme. Es ist zudem schwerer geworden einen guten Torabschluss hinzubekommen, weil es in Zukunft auf mehr Timing ankommen soll.

Auch in Sachen Taktik ist einiges neu: Es gibt neue Laufwege, neue Defensiveinstellungen und du kannst schon vor dem Spiel noch mehr taktische Einstellungen vorausplanen, wie dein Team auf verschiedene Spielsituationen reagieren soll.

Und wir sind uns sicher, dass dabei keiner dieser Sätze jemals gesagt wird:  

ImageBild aufdeckenGIF abspielen

ImageBild aufdeckenGIF abspielen

ImageBild aufdeckenGIF abspielen

ImageBild aufdeckenGIF abspielen

ImageBild aufdeckenGIF abspielen

ImageBild aufdeckenGIF abspielen

ImageBild aufdeckenGIF abspielen

ImageBild aufdeckenGIF abspielen

ImageBild aufdeckenGIF abspielen

ImageBild aufdeckenGIF abspielen

ImageBild aufdeckenGIF abspielen

Welche Nicht-FIFA-Sätze haben wir vergessen? Schreibt uns in die Kommentare!

Ronaldo-Wechsel zu Juventus : Was bedeutet das für FIFA 19?

Warum das Bayern-Spiel trotz Gnabrys Corona-Infektion möglich ist

Nach Einschätzung des Virologen Jonas Schmidt-Chanasit kann der Champions-League-Auftakt des FC Bayern gegen Atlético Madrid trotz der Corona-Infektion des Fußball-Nationalspielers Serge Gnabry am Mittwoch (21.00 Uhr/Sky) stattfinden. "Mit einer regelmäßigen Testung, jeden Tag, kann man ausschließen, dass dort ein infektiöser Spieler teilnimmt. So lange alle negativ bleiben, kann man mit einer täglichen Testung ausschließen, dass dort Infektionen stattfinden", sagte …

Artikel lesen
Link zum Artikel