Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Heung-Min Son of Tottenham Hotspur celebrates scoring the opening goal during the UEFA Champions League Round of 16 First Leg match at Wembley Stadium, London. Picture date: 13th February 2019. Picture credit should read: Craig Mercer/Sportimage PUBLICATIONxNOTxINxUK CM2_0286.JPG

Bild: imago sportfotodienst

Tottenham versenkt Dortmund – und eine deutsche Behörde dürfte ihren Brexit-Gag bereuen

Bittere Enttäuschung für Borussia Dortmund Fans: Der BVB hat die Ouvertüre der deutsch-englischen Königsklassen-Festspiele gründlich verpatzt. Der personell arg gebeutelte Bundesliga-Spitzenreiter ging im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League bei Tottenham Hotspur mit 0:3 (0:0) unter und steht vor dem Rückspiel am 5. März im Kampf um den angestrebten Einzug ins Viertelfinale vor dem Aus.

Hier eine schnelle Zusammenfassung:

Dabei hatten wir so große Hoffnung, dass wir vorher noch eine große Klappe riskierten – sogar der englischsprachige Twitter-Account des Auswärtigen Amts mischte mit:

Liebe Briten, wir lieben Euch wirklich & denken noch immer, dass es eine Schande ist, dass Ihr die EU verlassen wollt. Aber bei den letzten 16 der UCL sind wir für eine schnelle Triade: Brexit, No Deal und kein Backstop. XOXO Die Deutschen

"Wir fahren als Tabellenführer der Bundesliga dahin und haben überhaupt keine Angst davor", hatte BVB-Chef Hans-Joachim Watzke noch vor dem Spiel Zuversicht verbreitet....

Und der hier: 

... doch dann passiert es – neuer Rekord:

Und das hier: 

Und BVB-Fans so...

Nach dem Abpfiff gab es vom Auswärtigen Amt übrigens nichts mehr zu hören. Der Gag vom dreifachen Brexit blieb den Betreuern des Twitter-Accounts wohl glatt im Halse stecken.

Hier noch mal der Verlauf des Spiels...

Nach einer Gedenkminute für die verstorbene englische Torhüter-Legende Gordon Banks gehörte die Anfangsphase allerdings den Gastgebern. Ein Schuss von Lucas Moura verfehlte das Dortmunder Tor aber knapp (7.).

Vor rund 75.000 Zuschauern übernahm der BVB danach im 4-1-4-1-System aber immer mehr die Spielkontrolle. Ballmagnet Axel Witsel riss das Spiel an sich und leitete fast jeden Angriff der Gäste ein. Über rechts sorgte der englische Jungstar Jadon Sancho bei seiner Rückkehr nach London für reichlich Wirbel. Der zuletzt in der Liga gesperrte Thomas Delaney stabilisierte zudem das Dortmunder Spiel.

Klare Torchancen resultierten aus der Überlegenheiten der Schwarz-Gelben nicht. Der französische Weltmeister Hugo Lloris hatte im Tor der Spurs bei den Versuchen von Christian Pulisic (15.), Witsel (20.) und Delaney (35.) keine Probleme. Seine größte Tat der ersten Halbzeit vollbrachte Lloris bei einem Kopfball des aufgerückten Zagadou (45.).

Tottenham war in der Offensive ohne WM-Torschützenkönig Harry Kane und den englischen Nationalspieler Dele Alli (beide verletzt) harmlos. BVB-Torhüter Roman Bürki musste im ersten Durchgang nur bei einer scharfen Hereingabe von Son eingreifen.

Und dann, nach der Pause wurde der BVB eiskalt erwischt...

Nach einem Ballverlust von Achraf Hakimi sprang Zagadou unter einer Flanke von Vertonghen durch und Son traf per Direktabnahme zur überraschenden Führung. Es war der erste Treffer des Südkoreaners in dieser Königsklassen-Saison.

"Die Flanke von Vertonghen war super. Da musste ich nicht viel machen, nur den Ball berühren.“

Heung-Min Son nach dem Spiel bei DAZN über seinen Treffer zum 1:0.

Soccer Football - Champions League Round of 16 First Leg - Tottenham Hotspur v Borussia Dortmund - Wembley Stadium, London, Britain - February 13, 2019  Tottenham's Son Heung-min celebrates scoring their first goal with Serge Aurier and Moussa Sissoko   Action Images via Reuters/Matthew Childs     TPX IMAGES OF THE DAY

Bild: X03810

Das Tor zeigte Wirkung. Dem Dortmunder Spiel ging die Souveränität der ersten 45 Minuten verloren, offensiv setzte der Bundesliga-Tabellenführer in dieser Phase keine Akzente mehr. Nach einem Konter der Gastgeber rettete Zagadou in höchster Not vor dem ständigen Unruheherd Son (61.).

"Das ist ganz, ganz bitter. Es sind Kleinigkeiten, die entscheiden. In der einen oder anderen Situation hat die Konsequenz gefehlt. Wir haben uns viel vorgenommen, aber das ist nicht aufgegangen. Wir müssen schauen, dass wir wieder in die Spur finden."

Mario Götze nach dem Spiel bei DAZN.

Tottenham agierte nun aber mit deutlich mehr Schwung und Selbstvertrauen. Der BVB bekam immer weniger Zugriff. Den ersten Schuss im zweiten Durchgang auf das Tor von Lloris gab Dahoud erst in der 69. Minute ab. Vor dem zweiten Gegentor verlor Götze den Ball, Vertonghen traf aus wenigen Metern per Volleyschuss, Llorente erhöhte nach einer Ecke.

Die deutsche-englischen Festspiele in der Champions League gehen in der kommenden Woche mit den Spielen des deutschen Meisters Bayern München beim FC Liverpool und von Vizemeister Schalke 04 gegen Manchester City weiter.

(aj/sid/afp)

Was im Sport gerade noch alles wichtig ist:

Sandro Wagner geht nach Tianjin: Seine besten Sprüche – auf Chinesisch

Link zum Artikel

Dortmunder Friseur-Gate? Christian Streich findet: Das ist "Vollblödsinn"

Link zum Artikel

Erst 4 Trainer gefeuert! Sind's am Saisonende so wenige wie lange nicht mehr?

Link zum Artikel

Fantastisch das ist! In Frankreich ist Lichtschwert-Fechten jetzt offiziell ein Sport

Link zum Artikel

Falls der BVB einen Motivationsschub braucht, sollte er beim FC Dortmund vorbeischauen

Link zum Artikel

2:2 per Elfer, statt 3:1 nach Konter – VAR-Extremfall in den Niederlanden

Link zum Artikel

Bürki schlägt nach CL-Pleite Alarm – diese Probleme muss der BVB lösen

Link zum Artikel

Unfassbarer 100-Meter-Sprint: Dieser Siebenjährige ist eine kleine Maschine

Link zum Artikel

Italien schwärmt von diesem Kicker – die Boulevardpresse von seiner Mutter

Link zum Artikel

Pogbas Schatten – und 3 weitere Gründe, warum ManUnited gegen PSG keinen Stich hatte

Link zum Artikel

Tennis-Borussia-Fans suchen vorübergehend neuen Club – per Kontaktanzeige

Link zum Artikel

Wie ein Fußballclub auf einen Schlag viele Fans vergraulte – die Farce um TeBe Berlin 

Link zum Artikel

So sah die Bundesliga aus, als Thomas Doll zuletzt Bundesliga-Trainer war

Link zum Artikel

Lisicki will das Insekt sanft entfernen – und das Ballkind so: "STIRB!"

Link zum Artikel

Diese brasilianische Mutter kommentiert Fußballspiele für ihren blinden Sohn

Link zum Artikel

Norwichs Psychospiel mit der rosa Gästekabine – und Sheffields smarter Konter 

Link zum Artikel

Freiburg-Fans gedenken Holocaust-Opfern – aber fordern auf Bannern noch mehr

Link zum Artikel

Farid Bang disst Mario Götze – und macht dann mit Götze-Wette ordentlich Geld

Link zum Artikel

"Habe bei der WM nie simuliert" – Neymar spricht über Schwalben und Drogen-Gerüchte

Link zum Artikel

Das sind die 20 europäischen Clubs mit den höchsten Schulden – Schalke ist dabei

Link zum Artikel

Erst Super-Bowl-Sieg, dann Star in Police Academy: Die Geschichte von Bubba Smith

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Schiri nimmt Gelb-Rot nach Videobeweis zurück – doch der Spieler freut sich zu früh

Es ist ein klassischer Fall von zu früh gefreut ... Im Spiel der polnischen Ekstraklasa zwischen Legia Warschau und KS Cracovia fliegt am Sonntag Legia-Verteidiger William Rémy in der 74. Minute mit Gelb-Rot vom Platz. Der Franzose hat erst sieben Minuten zuvor die erste Verwarnung gekriegt.

Doch dann schreitet der Videoassistent ein. Schiedsrichter Piotr Lasyk sieht sich die Szene nochmals an. Nach dem Videostudium ruft er Rémy zu sich aufs Feld und nimmt die Gelbe Karte zurück. Dieser will …

Artikel lesen
Link zum Artikel