Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Bild

Pokal-Siege kann man nicht hexen, Herr Bosz. imago/watson-montage

Einfach "Boszhaft": Leverkusen scheitert bei Heidenheim – und wird von den Fans versenkt

Das kam dann doch überraschend: Am Wochenende schossen die Leverkusener den Rekordmeister FC Bayern München noch mit 3:1 ab – mit stolzer Brust ging es im DFB-Pokal-Achtelfinale also zum Zweitligisten FC Heidenheim. Die Schwaben sind derzeit Sechster in der zweiten Spielklasse. 

Eine klare Sache?

Von wegen.

Jaja, der Pokal hat seine eigenen Gesetze – zwei Euro ins Phrasenschwein, liebe watson-Redaktion. 

Die Europacup-Teilnehmer aus Leverkusen verloren bei Heidenheim am Dienstagabend mit 2:1 – und das nach 0:1-Halbzeitführung. 

Nach der Führung durch Julian Brandt (44. Minute) traf Nikola Dovedan (47.) kurz nach dem Wiederanpfiff zum schnellen Ausgleich. Maurice Multhaup (72.) sorgte mit seinem Treffer in der 72. Minute schließlich für die Entscheidung.

Da kann man schon mal eine Eilmeldung absetzen

Stimmt natürlich nicht.

Schon schmerzhaft

Leverkusen ist für das Auf und Ab mittlerweile berüchtigt:

Das Hoch des Bayern-Siegs wirkt bei den Fans noch nach:

Statt "Vizekusen" müsste es mittlerweile "Auf-und-ab-Kusen" heißen

Mancher Fan ist einfach nur noch bedient

Natürlich ein Thema nach dem Abpfiff: der neue Trainer Peter Bosz.

Bosz war schon beim BVB vor zwei Jahren in Dortmund zunächst furios gestartet, und hatte danach mit einer Reihe von spektakulären Pleiten seinen eigenen Rauswurf befördert. 

Auch für die Nürnberger war es ein bitterer Abend: Sie verloren gegen den Hamburger SV mit 0:1 (0:0). Das entscheidende Tor für den HSV erzielte Berkay Özcan in der 54. Minute. Während in Leverkusen nun erstmal die Tränchen getrocknet werden, ist beim Zweitligisten Heidenheim Party-Stimmung:

Tja, der Pokal schreibt nun wirklich seine eig...

Ja, ist ja gut. Wir hören ja schon auf.

(pb)

Was im Sport gerade noch alles wichtig ist:

"Wir sind nicht bei der WM!" Club aus Brandenburg hat 5 Regeln für Helikopter-Eltern

Link zum Artikel

"Legende!" – BVB-Fans feiern Marcel Schmelzer, obwohl er wieder nicht spielte

Link zum Artikel

Der HSV wirbt mit seinen Fans – nur sind's keine Hamburger. Sondern Magdeburger!

Link zum Artikel

The Greek Freak – vom Athener Sonnenbrillen-Verkäufer zum weltbesten Basketballer

Link zum Artikel

Welcher Jahrgang von 1983 bis 2000 kann das beste Fußball-Team der Welt stellen?

Link zum Artikel

Wie Dirk Nowitzki durch einen Physik-Trick die NBA revolutionierte

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

So instrumentalisieren rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke

Link zum Artikel

Diese Iranerin zog ihr Kopftuch aus und muss jetzt ein Jahr ins Gefängnis

Link zum Artikel

Hartz-IV-Sanktionen in der Schulzeit: "Ich lebte von 30 Euro im Monat"

Link zum Artikel

"Wir sind nicht bei der WM!" Club aus Brandenburg hat 5 Regeln für Helikopter-Eltern

Link zum Artikel

Bei der Hillsborough-Tragödie sterben 96 Fans – und werden dafür beschuldigt

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 7 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Der HSV wirbt mit seinen Fans – nur sind's keine Hamburger. Sondern Magdeburger!

Link zum Artikel

Weil Erdogan kam, drang die Polizei in das Büro dieses Abgeordneten ein – jetzt klagt er

Link zum Artikel

"Junge Mädchen werden hier kaputtgefickt" – Ex-Prostituierte will Sexkaufverbot erreichen

Link zum Artikel

Erstes Foto von einem Schwarzen Loch – und das Internet so 🤷‍♀️

Link zum Artikel

Findest du heraus, welche dieser traurigen Tier-Fakten stimmen?

Link zum Artikel

Die coolste Socke gehört auf den "GoT"-Thron! #TeamTyrion

Link zum Artikel

Pete wer??? Die neue Demokraten-Hoffnung ist jung, schwul und will Donald Trump besiegen

Link zum Artikel

"Finde das furchtbar!" Hamburg kämpft gegen Helikoptereltern – diese 3 Mütter machen mit

Link zum Artikel

Vorhaut-Cremes und Unten-ohne-Sonnenbäder: Die absurdesten Promi-Beauty-Tipps

Link zum Artikel

Wurden sie über Bord geworfen? Tote Kühe am Strand von Teneriffa angespült

Link zum Artikel

9 Eltern, die ihren Sinn für Humor hoffentlich weitervererben

Link zum Artikel

Frauenarzt?! Was im Rammstein-Video zu "Deutschland" keinem auffiel

Link zum Artikel

Nach dem sinnlosen Tod von Hund Sam warnt sie vor diesem Spielzeug

Link zum Artikel

19 Bilder, die dir zeigen: Es ist nicht alles, wie es scheint

Link zum Artikel

Der Tod des Patriarchats! Daenerys auf den Thron #TeamDaenerys

Link zum Artikel

Ich habe mich mit Mama & Oma über Emanzipation unterhalten – es lief anders, als erwartet

Link zum Artikel

Diese Russin ist ein Insta-Star – weil sie ihr Wald-Leben inszeniert wie eine Stadt-Ikone

Link zum Artikel

Wenn die Sonne stirbt, ist das wie ein leiser Pups

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Nova 05.02.2019 22:27
    Highlight Highlight Gratulation an Heidenheim! Nun ist die Niederlage des FCB bei Bayer doppelt ärgerlich, ein Zweitligist schafft das, wozu die trägen FCB-Stars nicht in der Lage waren. Aber es sollte mittlerweile in München bekannt sein, dass alle Vereine gegen Bayern 150% geben. Danach sind sie platt - schon oft beobachtet.

"Bauern" – Esther Sedlaczeks Versprecher amüsiert die Zuschauer

Ein Freudscher Versprecher ist wahrscheinlich jedem schon einmal passiert: Man redet und redet und, ehe man sich versieht, kommt unwillkürlich das zum Vorschein, was man EIGENTLICH meint. 

Am Mittwochabend passierte Sky-Moderatorin Esther Sedlaczek ein solcher Lapsus Linguae. Jedenfalls ist das unsere Ferndiagnose.

Warum? Sedlaczek moderierte das DFB-Pokal-Spiel des FC Bayern gegen Hertha BSC an – und dann trat bei Hertha-Fan (!) Sedlaczek das Unterbewusste zutage:

Am Ende war auf Berliner …

Artikel lesen
Link zum Artikel