Shirin David konnte wegen ihrer Knöchel-Verletzung nicht am "WSMDS"-Staffelfinale teilnehmen. Dafür trat ihre gute Freundin Palina Rojinski an.
Shirin David konnte wegen ihrer Knöchel-Verletzung nicht am "WSMDS"-Staffelfinale teilnehmen. Dafür trat ihre gute Freundin Palina Rojinski an. Bild: ProSieben / Max Beutler

"Für dich, Shirin": Palina Rojinski ersetzt Shirin David in Jokos Show

Staffelfinale in der irrsten Show, die ProSieben derzeit zu bieten hat – aber ohne Star-Rapperin Shirin David. Weil sie sich in der Vorwoche bei Proben zu "WSMDS" den Knöchel gebrochen (und die Show trotzdem moderiert) hatte, sprang ihre Freundin Palina Rojinski ein. Und die stürmte ins Finale.
18.08.2021, 16:48
Rupert Sommer

Es war ein Abend, der mit einem wüsten Studio-Feierwerk, mit Fanfaren und einem ganz großen Ego begann. "Papa ist wieder zu Hause", posaunte Joko Winterscheidt lauthals heraus. In der aktuellen "Wer stiehlt mir die Show?"-Staffel hatte er bereits zweimal seine Sendung an einen Star-Gast verloren. Aber wenigstens im Finale der Reihe war er wieder Herr im Hause. Und was für einer: Joko schüchterte seine Mitspieler allein durch seine schreiend bizarre Kostümierung im rosafarbenen Dreiteiler mit weißen Lederschuhen ein.

Und doch ging es nur bedingt um den Ehrgeizling, der sich in den zurückliegenden fünf Folgen nicht gerade mit Ruhm bekleckert hatte. Im Fokus der (vorläufig) letzten "WSMDS"-Ausgabe drehte sich alles um einen Star, der traurigerweise gar nicht da war: Shirin David, die diesmal schmerzhaft fehlte. Die Verletzung am Knöchel, die sie sich bei den Proben zur Show in der Vorwoche bei einem Quad-Unfall zugezogen hatte, waren eben doch ernsthafter, als es zunächst den Anschein hatte.

Wenn der Arzt den Auftritt untersagt

Der Knochen war gebrochen. Und Shirin Davids Ärzte hatten ihr eine Rückkehr zur Show, die sie zuvor so souverän im Angesicht vermutlich höllischer Schmerzen moderiert hatte, strikt verboten. "Achtung Wortwitz", zitierte Joko Winterscheidt die um Shirin David besorgten Mediziner. "Sie darf nicht auftreten." Allerdings: "Du bist natürlich eine Ehrenfrau", adressierte er den fehlenden Star über die TV-Kameras. Shirin David hatte Joko und ProSieben natürlich nicht einfach hängen lassen. Sie hatte mit Palina Rojinski, einer engen Freundin, einen mehr als würdigen Ersatz gefunden.

"Wiedersehen macht Freude", jubelte die Schauspielerin und Moderatorin, die in der ersten Staffel so viel positiven Wirbel verursacht hatte. Sie war gerne wieder da – und gleichzeitig traurig. Und sie widmete jeden ihrer Erfolge ihrer verunfallten Freundin: "Für Shirin!" Der Einsatz lohnte sich in jeder Hinsicht. Palina Rojinski zog an allen Mitspielern vorbei bis ins Finale. "Ich hoffe, ich gewinne das Ding für uns", wandte sie später noch einmal explizit Worte an die prominente Patientin.

Joko Winterscheidt moderierte seine Show wieder.
Joko Winterscheidt moderierte seine Show wieder.Bild: ProSieben / Max Beutler

Zweifelhafter Ehrenpreis: ein Cover auf dem "Rätsel-Karussell"

Doch welches Ding war eigentlich ganz genau gemeint? Wer die Showreihe schätzt – und dazu zählten zuletzt jeweils Millionen treuer Fans –, der weiß natürlich, dass sie bis in kleinste Details geplant ist. Dass sie mit den Mighty Winterscheidts eine beeindruckende Studioband hat. Und dass sich die Kreativ-Crew für alle Spiele nicht nur genial-irre Konzepte, sondern auch aberwitzige Namen einfallen lässt. Beim Musikspiel "Der Dirigent hat verpennt" ging es beispielsweise darum, ein Musikstück zu erkennen, bei der alle Instrumentalisten ihren Einsatz verpasst hatten und einfach wild darauf losspielten.

Was allerdings als Grundproblem bleibt: So richtig Sinn ergibt ausgerechnet die jeweils letzte Episode einer Show-Staffel nicht wirklich. Immerhin liegt ja der perfide Gag jeder Sendung darin, dass es im landläufigen Sinne nichts wirklich Relevantes – etwa viel Geld – zu gewinnen gibt. Aber immerhin hatte jeder Teilnehmende – darunter die Show-Sieger Bastian Pastewka genauso wie Shirin David, aber auch der ewig glücklose Teddy Teclebrhan – jedes Mal die Chance, tatsächlich die Leitung der Sendung zu ergattern und Joko Winterscheidt damit zu demütigen.

Teddy Teclebrhan hatte zum Ende der Staffel mal etwas mehr Glück.
Teddy Teclebrhan hatte zum Ende der Staffel mal etwas mehr Glück.Bild: ProSieben / Max Beutler

Allerdings bezog sich so ein Triumph immer auf die jeweils nächste Ausgabe. Im Finale ist eine erneute Show-Moderation nicht drin – obwohl weitere Folgen im Herbst bereits bestätigt sind. Sozusagen als Trostpreis gab's deshalb auch diesmal eine bizarre Ehrung in Form eines Titelbilds auf der Gaga-Zeitschrift "Das witzige Rätsel-Karussell", das am Tag nach der Ausstrahlung in den Handel kommen soll. Um es kurz zu machen: Diese zweifelhafte Ehre wird nun Shirin David zuteil. Fans dürfen sich schon mal im Späti ihres Vertrauens nach einem Zeitschriftenregal umsehen.

"Du Hure": Wie grob sich Teddy verabschiedete

Tatsächlich rackerte sich in der letzten Sendung dieses Sommers Teddy Teclebrhan wie ein Wilder ab, um Joko zu entthronen. Zunächst lief's für den Mann mit der Mütze, den vielen absurden Persönlichkeiten und dem Hang zur Improvisation erstaunlich gut. Als Teddy immer wieder das Punkte-Ranking anführte und nach zwei Gewinnstufen sogar eine Münze fürs Finale ergattern konnte, traute er seinen Augen kaum. Immer wieder machte er mit dem Handy Fotos vom Spielstand – und seiner Führung.

Fürs finale Duell mit Joko reichte es dann aber doch nicht: Teddy musste Leine ziehen. Und er wurde – gespielt – grob. Mit der deftig betitelten Song-Idee "Joko, du elende Hure" verabschiedete er sich wider Willen aus dem Studio, nachdem er sich zuvor in der Studioband "versteckt" hatte. "Den Song bringen Shirin David und ich bald heraus", warf Teddy als Wirrkopf Percy seine Idee einfach mal so in den Raum. Und erreichte damit zumindest einen Interessenten: Joko Winterscheidt! "Ich würde mir den Song kaufen", lachte er.

Ein letzter Gruß an Shirin David

So standen sich am Ende mit Joko und Palina Rojinski wieder einmal zwei alte Freunde gegenüber. Und fast hätte die Schauspielerin die Sensation geschafft: "Heute Morgen wusste sie noch nicht, dass sie hier sein würde", hob der Moderator den Einsatz der alten "Circus HalliGalli"-Mitstreiterin noch einmal hervor. Doch in der letzten entscheidenden Frage nach dem Namen des legendären Cafés, in dem die Freunde der Kultserie "Friends" abhängen, hatte Palina einen Aussetzer. "Central Perk" wäre die Antwort gewesen.

Joko siegte. Und er tobte. "Konfetti", brüllte er ins Mikro und forderte Glitzerregen für sich selbst ein. "Das ist mein Ding!" Dann dachte er doch noch mal nach und widmete seinen Sieg (und damit das Cover des "witzigen Rätsel-Karussells") Shirin David. Sie war eben bis zum Schluss der wahre Star von "Wer stiehlt mir die Show?".

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Insider: Boris Becker hofft auf Weihnachten in Deutschland

Ex-Tennisspieler Boris Becker sitzt seit einigen Wochen in Großbritannien im Gefängnis. Weil er der Insolvenzverschleppung schuldig befunden wurde, hat ihn ein britisches Gericht dazu verurteilt, hier zweieinhalb Jahre abzusitzen. Doch Becker macht sich angeblich Hoffnung, dass er schon früher aus dem Londoner Wandsworth-Gefängnis kommt, das als hartes Pflaster gilt.

Zur Story