Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Bio-Gurke mit Plastik drum – warum?

18.04.18, 15:14 19.04.18, 08:09
Helena Düll
Helena Düll

Da kaufst du extra eine Bio-Gurke, aber ausgerechnet die ist in Plastik eingeschweißt. Die aus der Nicht-Bio-Produktion dagegen nicht. Ist doch absurd. Aber kein Einzelfall: Obst und Gemüse aus der nachhaltigen Landwirtschaft ist oft in Plastik eingewickelt. Dabei sollen diese Produkte doch Umwelt und Ressourcen schonen. Stattdessen sorgen sie für noch mehr Müll, der schlimmstenfalls in der Natur landet. 

Das richtet Plastik zum Beispiel an Küsten und in Gewässern an:

Also, warum werden Bio-Produkte verpackt?

Okay. Aber geht das nicht ohne Plastik? 

Die Supermarkt-Ketten verteidigen die Plastikverpackungen so: 

So viel Verpackung für so wenig Lebensmittel: 

Natural-Branding könnte das Problem endlich lösen! 

Seit Januar 2017 probiert eine Supermarkt-Kette in Deutschland diese Methode aus. Per Laser wird eine Kennzeichnung aufgebracht und du als Kunde kannst daran erkennen, dass es sich um ein Bio-Produkt handelt. 

Das sieht dann so aus: 

Bild: rewe

Bislang geht das nur mit Süßkartoffeln, Avocados und Wassermelonen – "schwierige Schalen" sind zum Beispiel die von  Zitronen oder auch Gurken. 

Was aber heute schon easy funktionieren würde: 

Umfrage

Würdest du im Supermarkt 13 Cent Pfand auf Plastiktüten zahlen?

1,859 Votes zu: Würdest du im Supermarkt 13 Cent Pfand auf Plastiktüten zahlen?

  • 54%Klar!
  • 46%Neeee!

Du willst noch mehr wissen?

3 Dinge, die du über die 12-Stämme-Sekte wissen musst

Besuch beim Frauenarzt: Diese 13 Dinge solltest du wirklich niemals machen

Diese 9 Fragen waren zu schwer für die Lehrer bei WWM – bist du besser?

Eine Frau stirbt im Berghain – das musst du über Ecstasy wissen

"Ich erkenne meine Kinder nicht" – diese Frau vergisst Gesichter 

Diese krude Ideologie steckt hinter der rechten Terrorgruppe "Nordadler"

Hinter Conchita Wursts HIV-Geständnis steckt eine traurige Geschichte

Was Google, Facebook, Instagram und Snapchat von dir wissen – die laaaaange Liste

Süüüüüüüüüüß. Und gefährdet. 10 Tiere, die wir lieben und töten

Dieser Käfer braucht Alkohol, um seine Kinder großzuziehen

Diese Lebensmittel dürfen nicht in die Mikrowelle – unser Aufwärm-Guide

Im Jahr 2030 besitzt du nichts und dein Leben war nie besser

Frufoo wird nie zurückkommen, vergiss es!

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Warum zur Hölle fangen die Isländer wieder Wale? 

Ab dem 10. Juni werden isländische Fischer wieder Jagd auf Finnwale machen, zwei Jahre hatten sie pausiert. Finnwale sind eine gefährdete Tierart, 161 Wale dürfen die Fischer töten, diese Quote hat die isländische Regierung erlaubt. Nur: Weltweit wollen immer weniger Menschen das Fleisch essen. Auch Isländer kaum. Die Finnwaljagd ist für die Fischer ein Minusgeschäft.

Der Fischexport ist neben dem Tourismus der größte Wirtschaftszweig der Isländer.

Das größte Walfischunternehmen Islands und das …

Artikel lesen